Förderung der Diepholzer Wissenswerkstatt / Betrieb gut angelaufen / Noch kein Festnetzanschluss

99120 Euro von der Metropolregion

+
Schülerinnen und Schüler der Diepholzer Jahnschule bauten gestern im Praxis-Unterricht in der Wissenswerkstatt kleine Ventilatoren mit einfachen Strom-Schaltkreisen.

Diepholz - Von Eberhard Jansen. Bis zum Ferienbeginn am 23. Juli ist jeden Tag eine Schülergruppe in der neuen Diepholzer Wissenswerkstatt und beschäftigt sich in praktischem Unterricht mit Technik: Der Betrieb ist gut angelaufen. Gestern bekam die Einrichtung an der Bahnhofstraße Geld von der Metropolregion Nordwest.

Einen Scheck über 99120 Euro überreichten Metropolregion-Geschäftsführerin Dr. Anna Meincke und Landrat Cord Bockhop, Mitglied im Vorstand der Metropolregion Nordwest, an den Vorsitzenden des Trägervereins „Wissenswerkstatt Metropolregion Nordwest“, Bernd Habersack.

Mit dabei waren auch Vertreter von ZF Friedrichshafen – der Automobilzulieferer hatte die Wissenswerkstatt zur Fachkräfte-Nachwuchsförderung ins Leben gerufen – sowie Urban Schippmann, Geschäftsführer des Sponsors Vensys Elektrotechnik.

Das Geld soll dazu verwendet werden, Mitarbeiter, Material sowie die Fahrkostenerstattung für die Schülergruppen und andere Kosten in den Jahren 2015 und 2016 mit zu finanzieren.

„Metropolregion Nordwest“ ist Namensbestandteil der Diepholzer Wissenswerkstatt, die im Mai in den Räumen der alten Lübkemannschule eröffnet wurde. Die Metropolregion wurde 2006 gegründet. Zu den 24 Mitgliedern gehören außer den beiden Ländern Niedersachsen und Bremen 16 Landkreise und kreisfreie Städte sowie sechs Industrie- und Handelskammern. In einem Förderverein engagieren sich etwa 100 Unternehmen.

Die Diepholzer Wissenswerkstatt sollen nicht nur Kinder und Jugendliche aus Diepholz und Umgebung, sondern aus der ganzen Metropolregion nutzen, sagte Cord Bockhop bei der Übergabe der Fördersumme von fast 100000 Euro.

Die Wissenswerkstatt hat eine umfangreiche Ausstattung für Praxis-Schulunterricht und Workshops in den Bereichen Metall- und Holzverarbeitung, Elektrotechnik sowie Robotik/Steuerungstechnik. Das Angebot für Kinder und Jugendliche zwischen acht und 18 Jahren ist für die Teilnehmer kostenfrei und soll junge Menschen für technische Berufe begeistern.

Gestern waren Schülerinnen und Schüler der Diepholzer Jahnschule zu Gast in der Wissenswerkstatt. Sie bauten kleine Ventilatoren mit einem einfachen Strom-Schaltkreis.

Bei der normalen Kommunikationstechnik hat die Wissenswerkstatt noch ein Problem: Die Telekom hat den Festnetzanschluss auch Wochen nach der Beantragung noch nicht freigeschaltet, weil der Trägerverein als Inhaber noch nicht offiziell eingetragen ist. Derzeit gibt es daher auch noch kein Internet in der Wissenswerkstatt – und zur Kontaktaufnahme (auch für das Programm in den Ferien) nur die Handynummer 0170/8039408.

www.wiwe-nw.de

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Kommentare