Flüchtlinge angekommen / Malteser: „Alles gut gelaufen“ / Einsatz am Bahnhof

Für viele ist es nur ein kurzer Zwischenstopp

+
Die 365 Flüchtlinge wurden nach ihrer Ankunft in Diepholz registriert.

Diepholz - Von Sven Reckmann. Die Flüchtlinge sind angekommen. Gestern Morgen brachten Busse 365 Menschen in die neu errichtete Unterkunft am Rande des Fliegerhorstes. Hier wurden die Menschen versorgt, registriert und auf die 96 hergerichteten Zimmer der Erstaufnahmeeinrichtung verteilt. „Alles ist gut gelaufen“, zog gestern Nachmittag Malteser-Bezirksgeschäftsführer Ludwig Unnerstall eine erste Bilanz.

Es war gegen 11 Uhr, als sieben Busse aus Hannover kommend auf die Zufahrt der neuen Unterkunft bogen. Bus für Bus stiegen die Menschen aus, wurden untersucht, erhielten eine „Erstausstattung“ unter anderem mit Zahnbürsten und Zahnpasta und wurden registriert. „Bis um 15 Uhr war dieses dann abgeschlossen“, berichtete Unnerstall.

Vier Personen wurden für verschiedene Behandlungen in die Klinik gebracht, niemand sei aber ernsthaft oder sogar ansteckend krank. Auch die Sprachbarriere seien erfolgreich gemeistert worden, berichtete Unnerstall, wobei Dolmetscher und Sprachkundige aus der Region geholfen hätten, die sich freiwillig gemeldet hatten.

Mehrheitlich junge Menschen im Alter zwischen 17 und 30 Jahren seien gekommen. Etwa zehn Kinder sind im Alter bis fünf Jahren, fünf Kinder sind jünger als ein Jahr. Die Herkunftsländer sind Pakistan, Iran, Irak, Syrien, „und viele kommen aus Afghanistan“, berichtete der Malteser-Vertreter. Die Flüchtlinge waren mit einem Sonderzug aus Bayern gekommen, der um 8 Uhr in Hannover eingetroffen war.

Für nicht wenige scheint Diepholz jedoch nur eine Zwischenstation für wenige Stunden zu sein. Unnerstall schätzt, dass sich etwa ein Viertel der Neuankömmlinge gleich wieder auf den Weg gemacht hat. Sie hätten angegeben, ins europäische Ausland weiterreisen zu wollen oder zu Verwandten, die bereits im Bundesgebiet leben. „Es ist ja jeder frei in seinem Zugang“. „Wir werden heute Abend eine Stärkemeldung an das Innenministerium abgeben und dann gehen wir davon aus, dass die Plätze dann auch neu belegt werden.“

Zu einem Polizeieinsatz kam es am Mittag auf dem Diepholzer Bahnhof. Etwa 100 Flüchtlinge, die mit dem Zug weiterreisen wollten, hatten sich auf dem Bahnsteig versammelt, einige überquerten auch die Gleise. Polizisten gelang es, die Situation zu klären, sodass niemand von den Zügen erfasst wurde, die hier mit bis zu 180 Kilometern in der Stunde durchrasen. Nach Aussagen des Notfallmanagers der Bahn wurden die durchfahrenden Züge angewiesen, vorsichtshalber auf 30 km/h abzubremsen.

365 Flüchtlinge in Diepholz angekommen

Auch bei der Stadtratssitzung gestern Abend in Diepholz war die Ankunft der Flüchtlinge ein Thema. Bürgermeister Dr. Thomas Schulze lobte die Helfer, die in wenigen Tagen die Unterkunft teilweise aus dem Boden gestampft haben. „Was der Malteser Hilfsdienst in der Kürze der Zeit geleistet hat, das verdient allen Respekt.“

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Kommentare