„Kunst in der City“

Figurenbetonte Werke im Alten Rathaus

+
Der Kunsthistoriker Dieter Begemann hielt die Laudatio bei der Eröffnung der Inka-Uzoma-Ausstellung im Alten Rathaus. Rechts: Tietsche Burmeister.

Diepholz - Von Eberhard Jansen. Mit sparsamen Mitteln konnte Inka Uzoma Inhalte erzählen. Die Figuren der Bildhauerin sind schnell begreifbar, dürfen aber nicht nur geistig begriffen, sondern auch angefasst werden.

Bronzestatuen und andere Werke der 2015 im Alter von 68 Jahren in Diepholz verstorbenen Künstlerin sind seit Montagabend im Saal des Alten Rathauses zu sehen. Mit der Ausstellung wurde auch die einwöchige Veranstaltung „Kunst in der City“ eröffnet.

Bis einschließlich Sonntag, 18. Juni, stellen über 60 Künstler in Geschäften und anderen Räumen in der Diepholzer Innenstadt aus. Die Hauptausstellung ist Inka Uzoma gewidmet.

Bei der Eröffnung war auch ihr Mann, der Künstler Tietsche Burmeister, dabei, mit dem sie zunächst in Dickel, dann in Donstorf lebte.

Der Kunsthistoriker Dieter Begemann aus Martfeld hielt die Laudatio, beschrieb die Arbeit Uzomas als „figurenbetonten Kunst“. Menschen seien minimalistisch dargestellt, dennoch seien die Szenen und Aussagen schnell erkennbar.

Die Ausstellung zur Erinnerung an Inka Uzoma ist mit „Ein Fetzen Dauer“ betitelt, Bezug nehmend auf ein Zitat des Schriftstellers Heinrich Böll.

Kultur passe zu Diepholz als Bildungsstandort

Bürgermeister Dr. Thomas Schulze begrüßte die Besucher der Eröffnung, bezeichnete die Veranstaltungswoche „Kunst in der City“ als „Aushängeschild für die Stadt Diepholz“ und dankte dem Organisationsteam mit Bärbel Schmitz an der Spitze. Kultur passe auch zum „Bildungsstandort Diepholz“, sagte Schulze, sie komme in der Bildungsdiskussion manchmal etwas zu kurz.

Fördergemeinschafts-Vorsitzender Mark Kürble, wies darauf hin, dass „Kunst in der City“ schon zum 16. Mal stattfinde und einen festen Platz im Veranstaltungsprogramm habe: „Kunst verbindet die Menschen“, meinte er.

Die Inka-Uzoma-Ausstellung im Alten Rathaus ist bis Freitag von 10 bis 12 und 15 bis 18 Uhr zu sehen, am Samstag von 10 bis 13 Uhr und am verkaufsoffenen Sonntag (18. Juni) von 13 bis 18 Uhr.

Im Rahmen von „Kunst in der City“ gibt es heute Abend um 19 Uhr in der Buchhandlung Schüttert an der Langen Straße eine Autorenlesung mit Carmen Korn. Sie liest aus ihrer Trilogie „Töchter einer neuen Zeit“.

Am Freitagabend veranstalten Fördergemeinschaft und Kulturring ein Klavierkonzert mit Marina Baranova ab 19 Uhr im Saal des neuen Rathauses. Titel: „Hypersuite“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Liverpool kegelt Hoffenheim aus der Champions League - Bilder

Liverpool kegelt Hoffenheim aus der Champions League - Bilder

Blutspuren von toter Journalistin in U-Boot entdeckt

Blutspuren von toter Journalistin in U-Boot entdeckt

Eiskalt oder scharf: Rezepte mit Pflaumen und Zwetschgen

Eiskalt oder scharf: Rezepte mit Pflaumen und Zwetschgen

Kaktusfeigen richtig öffnen

Kaktusfeigen richtig öffnen

Meistgelesene Artikel

Barnstorfer Ballon-Fahrer-Festival: Happy End am Himmelszelt

Barnstorfer Ballon-Fahrer-Festival: Happy End am Himmelszelt

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Rettungshubschrauber im Einsatz: Radfahrer von Auto erfasst

Rettungshubschrauber im Einsatz: Radfahrer von Auto erfasst

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Kommentare