Dachstuhl völlig zerstört

Brand am Willenberg in Diepholz: 100.000 Euro Schaden

Brand am Willenberg in Diepholz: Die Feuerwehr positionierte die Drehleiter auf dem benachbarten, von der Deutschen Post genutzten Grundstück.
+
Brand am Willenberg in Diepholz: Die Feuerwehr positionierte die Drehleiter auf dem benachbarten, von der Deutschen Post genutzten Grundstück.

Diepholz – Rauch quoll am Mittwochabend aus dem Dach des Wohnhauses Willenberg 47 in Diepholz. Die Diepholzer Ortsfeuerwehr wurde gegen 19.30 Uhr per Sirene alarmiert. Zum Verkauf des Einsatzes gibt es neue Informationen und auch auch die Schadenshöhe steht fest.

Bei dem Wohnhausbrand am Willenberg, zu dem die Feuerwehr Diepholz am Mittwochabend ausrückte, ist nach ersten Schätzungen ein Schaden von rund 100 000 Euro entstanden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Ein Anwohner hatte die Rauchentwicklung im Dach des Gebäudes entdeckt und sofort die Feuerwehr gerufen. Obwohl die Einsatzkräfte das Feuer schnell unter Kontrolle brachten, wurde der Dachstuhl wurde völlig zerstört. Das übrige Wohnhaus wurde laut Polizei unter anderem durch Löschwasser beschädigt und ist derzeit nicht bewohnbar. Nachbarn wurden aufgefordert, aufgrund der starken Rauchentwicklung Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Stadt Diepholz brachte die fünfköpfige Familie in einer Ausweichwohnung unter. Die Polizei hat den Brandort beschlagnahmt und die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Die ehrenamtlich tätigen Wehrleute positionierten am Mittwochabend die Drehleiter auf dem benachbarten, von der Deutschen Post genutzten Grundstück. Die Löscharbeiten nahmen Feuerwehr-Trupps aber von innen vor – laut Stadtbrandmeister Frank Schötz unter großer Hitzeentwicklung. Dabei gingen die Wehrleute gezielt vor, um Wasserschäden am Gebäude zu vermeiden. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte waren die fünf Bewohner des Hauses bereits auf der Straße in Sicherheit.

Was genau auf dem Dachboden des Hauses brannte, das hinter einer Autowerkstatt liegt, war zunächst unklar – ebenso die Brandursache. Die Polizei ermittelt. Nach ersten Informationen war das Haus noch bewohnbar. Das wurde am Donerstag von der Polizei korrigiert.

Die Straße Willenberg war im Bereich des Brandortes während der Löscharbeiten gesperrt. 40 Feuerwehrleute waren im Einsatz, der um 20.45 Uhr noch andauerte.

Viele der ehrenamtliche Diepholzer Wehrleute waren schon am Haus der Feuerwehr, als die Alarmierung kam: Sie waren mit einer Spendenaktion für die Hochwasseropfer in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz beschäftigt.

(Artikel aktualisiert am 22. Juli 2021 um 12.57 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Meistgelesene Artikel

Sulingen soll kein „weißer Fleck“ bleiben bei der Bahnanbindung

Sulingen soll kein „weißer Fleck“ bleiben bei der Bahnanbindung

Sulingen soll kein „weißer Fleck“ bleiben bei der Bahnanbindung
Keine Diepholzer Firma ruft Corona-Hilfen ab

Keine Diepholzer Firma ruft Corona-Hilfen ab

Keine Diepholzer Firma ruft Corona-Hilfen ab
Abschied vom „Café in Sulingen“ nach 32 Jahren

Abschied vom „Café in Sulingen“ nach 32 Jahren

Abschied vom „Café in Sulingen“ nach 32 Jahren
17 Tempotafeln messen in Weyhe die Geschwindigkeit

17 Tempotafeln messen in Weyhe die Geschwindigkeit

17 Tempotafeln messen in Weyhe die Geschwindigkeit

Kommentare