Keine heiße Spur gefunden

Soko zu Überfall von Ex-RAF-Terroristen aufgelöst

+
Die gesuchten Ex-RAF-Terroristen Burkhard Garweg (l-r), Ernst-Volker Wilhelm Staub und Daniela Klette.

Diepholz - Die Polizei-Sonderkommission "Real" zum Überfall von früheren RAF-Terroristen auf einen Geldtransporter in Stuhr bei Bremen ist aufgelöst worden. Das hat ein Polizeisprecher am Montag in Diepholz gesagt.

Die drei verdächtigen Ex-RAF-Terroristen sind noch auf der Flucht, trotzdem fährt die Polizei ihre Ermittlungen herunter. Hinweise zu dem Überfall auf einen Geldtransporter liegen zwar noch vor, aber eben keine heiße Spur.

"Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. Der hohe Personaleinsatz einer Soko wird aber nicht mehr benötigt", begründete ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Verden am Montag die Auflösung der Soko. Die Polizei in Diepholz gehe den mehr als 400 Hinweisen zu dem Überfall auf dem Parkplatz eines Supermarkts im Juni 2015 weiterhin nach. Eine heiße Spur sei bisher jedoch nicht darunter gewesen, sagte der Behördensprecher.

Bei dem Überfall am 6. Juni auf dem Parkplatz eines Supermarktes in im Stuhrer Ortsteil Groß Mackenstedt hatten drei Maskierte auf einen gepanzerten Geldtransporter geschossen. Verletzt wurde niemand, die Kugeln blieben in einem Reifen und im Blech stecken. Die Täter flüchteten ohne Beute, es gelang ihnen nicht, die Türen des Geldtransporters zu öffnen.

Nach Polizei-Angaben hatten sie den Geldtransporter mit einem Kleinbus zugeparkt. Zwei mit Tarnanzügen gekleidete Menschen waren ausgestiegen und hatten die Transporteure in ihrem Fahrzeug bedroht. Als ein dritter Täter ebenfalls im Tarnanzug dazukam, fielen mindestens drei Schüsse, berichtete die Polizei kurz nach der Tat.

Drei Tage nach dem Überfall in Stuhr richtete die Polizei die Soko "Real" ein. Zahlreiche Zeugen hatten die mit Schnellfeuergewehren und einer Panzerfaust bewaffneten Täter gesehen. Auch das Fluchtauto konnten die Fahnder später sicherstellen.

Im vergangenen Dezember schlug das Trio in Wolfsburg vermutlich erneut zu. Es soll dort ebenfalls erfolglos einen Geldtransporter angegriffen und am Tatort Spuren hinterlassen haben. Diese DNA-Spurenkonnten später den Ex-RAF-Terroristen Daniela Klette, Ernst-Volker Wilhelm Staub und Burkhard Garwegzugeordnet werden.

dpa

Lesen Sie zu dem Thema auch:

RAF-Terroristen möglicherweise an weiterem Überfall beteiligt

Die gesuchten Ex-RAF-Mitglieder Klette, Staub und Garweg

RAF-Experte Butz Peters im Interview

RAF-Terroristen sind zurück: Wollen sie Geld oder mehr?

Geldtransporter mit Schüssen überfallen

Mehr zum Thema:

Niedersachsen-Hit entsteht in Wetschen

Niedersachsen-Hit entsteht in Wetschen

Saar-Wahl: Etwas höhere Beteiligung

Saar-Wahl: Etwas höhere Beteiligung

Jubiläumsjagd des Verdener Schleppjagd-Reitvereins

Jubiläumsjagd des Verdener Schleppjagd-Reitvereins

Vettels Startsieg als Signal an Hamilton

Vettels Startsieg als Signal an Hamilton

Meistgelesene Artikel

Sattelzug blockiert Lange Straße

Sattelzug blockiert Lange Straße

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Kommentare