Raffa Camara tritt nun eine Lehrstelle an

Ex-Kindersoldat meistert bei BNVHS sein Schicksal

+
Raffa Camara (Mitte) kam als Flüchtling aus Afrika. Der frühere Kindersoldat schaffte jetzt den Schulabschluss und bekommt eine Lehrstelle. Dazu gratulieren Elisabeth Picklapp und Eddy Helmvoigt von der Diepholzer BNVHS-Jugendwerkstatt.

Diepholz - Von Eberhard Jansen. Raffa Camara lacht. Er hat es geschafft. Bei null hat er angefangen. In einem fremden Land, vom Einsatz als Kindersoldat traumatisiert, ohne jegliche Deutschkenntnisse. Jetzt hat der junge Mann von der Elfenbeinküste den Hauptschulabschluss in der Tasche, tritt im August eine Lehre als Fachlagerist in Wagenfeld an. Sein eigene Zielstrebigkeit, sein Engagement und seine freundliche Art haben den Flüchtling aus Afrika ebenso zum Erfolg gebracht, wie die Unterstützung durch Privatpersonen und die Jugendwerkstatt an den Kohlhöfen in Diepholz.

In dieser Einrichtung des Bildungswerkes Niedersächsischer Volkshochschulen (BNVHS) wurde der Erfolg von Raffa Camara in dieser Woche gefeiert. Dort hatte er sich 2014 vorgestellt und wurde aufgenommen.

Damals war er aus seinem Heimatland Elfenbeinküste geflohen. Mittellos und ohne Familie war er über Spanien nach Deutschland gekommen. „Er wurde als Elfjähriger von Rebellen geraubt, zum Kindersoldaten gedrillt und musste einem Rebellenanführer dienen“, schilderte die Wagenfelder Apothekerin Maike Placke damals Raffas Schicksal. Sie hatte den jungen Mann seinerzeit wie ein Familiemitglied in Wagenfeld aufgenommen und erfolgreich gegen seine drohende Abschiebung gekämpft. Raffas Familie war ermordet worden.

Mit Maike Plackes Unterstützung und der Hilfe des BNVHS-Sozialpädagogen Eddy Helmvogt kam Raffa Camara in der Jugendwerkstatt sofort zurecht. Dort werden Jugendliche auf die Berufswelt vorbereitet. In der Holzwerkstatt zeigte Raffa Camara großes Geschick und hatte schon am ersten Tag einen „Hampel-Teddybären“ angefertigt.

Der damals 22-Jährige hatte zu kämpfen – insbesondere mit seinen grauenhaften Erlebnissen in zehn Jahren als Kindersoldat. Eddy Helmvoigt: „Es bedurfte stundenlanger begleitender Gespräche.“ Andere Teilnehmer der Diepholzer Jugendwerkstatt wussten von Raffas schwieriger Situation, redeten viel mit ihm, so dass seine Deutschkenntnisse rasch wuchsen.

Bei der Firma Lütvogt Mineralbrunnen (Auburg Quelle“) in Wagenfeld absolvierte Raffa Camara ein Praktikum. Danach bekam der engagierte und beliebte junge Mann die schriftliche Zusage: Er könne eine Lehre als Lagerfachkraft beginnen, wenn er den Hauptschulabschluss habe.

Raffa Camara, der in Wagenfeld lebt, hatte in seinem französischsprachigen Heimatland Elfenbeinküste nur vier Jahre eine Schule besucht. Er konnte in Diepholz an einem Hauptschulkursus im BNVHS-Weiterbildungszentrum teilnehmen und schaffte jetzt den Abschluss. „Mit guten Noten“, wie die pädagogische Leiterin der BNVHS-Jugendwerkstatt, Elisabeth Picklapp, betont. Sie gratulierte Raffa Camara mit einer Mini-Schultüte und einem Fachbuch für seine kommende Lehre.

Raffa Camara lachte wieder. Er hatte allen Grund dazu und freut sich, in Deutschland voll integriert worden zu sein.

Mehr zum Thema:

Wie werde ich Masseur/in?

Wie werde ich Masseur/in?

VfB baut dank Terodde Tabellenführung aus - Aue in Not

VfB baut dank Terodde Tabellenführung aus - Aue in Not

Karneval in Riede - Tag 1

Karneval in Riede - Tag 1

Karneval in Riede - Tag 2

Karneval in Riede - Tag 2

Meistgelesene Artikel

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

Weitere Windkraftanlagen?

Weitere Windkraftanlagen?

Vandalismus an Buswartehäuschen

Vandalismus an Buswartehäuschen

Kommentare