Kang Muxiang verbindet weiter die Welt

Ewige Weisheit für Diepholz?

+
Mächtig Betrieb auf dem Hamburger Rathausmarkt. Die Enthüllung der Skulptur von Kang Muxiang hatte ein großes Medienecho.

Diepholz - Von Simone Brauns-Bömermann. Noch bis zum 5. Juli ist die Monumental-Skulptur des taiwanischen Künstlers Kang Muxiang auf dem Rathausmarkt in Hamburg zu sehen. Unter erheblichem Medieninteresse wurde eine weitere Stahlskulptur des Künstlers, mit Namen „Nicht endendes Leben“, mit musikalischer Einrahmung durch ein Flötenquartett taiwanischer Studierender enthüllt.

Die Zeremonie weckte Erinnerungen auch in Diepholz, wo der Künstler im vergangenen Sommer ein Werk aufgestellt hatte. Ähnlich wie in Diepholz, wo seine Skulptur „Ewige Weisheit“ neben St. Nicolai steht, gab es einen Tag zuvor ein Gespräch mit dem Künstler für Fragen zu seiner Philosophie aus Stahlseiltrossen Kunstwerke zu biegen. 

Nach seiner Vorstellung will er die Welt verbinden in Zeiten, da es von vielen Seiten Bestrebungen gibt, sich mehr und mehr gegenüber seiner Welt-Nachbarn abzuschotten.

Skulptur aus Diepholz soll Reise fortsetzen

Dem Diepholzer Modell folgend, gab es auch in der Metropole am Elbestrom am nächsten Tag einen Holzskulptur-Workshop des Künstlers zusammen mit Jugendlichen. Das Happening war organisiert durch den Taiwan Freundeskreis Bambusrunde und den Jugendarbeitskreis „Bambussprossen“.

Mit Hamburg befindet sich die Skulptur in Diepholz in bester Runde, leistet ihren Beitrag zur Idee von Kang Muxiang: „Stahltrossen, die die Welt verbinden“.

Kang Muxiang mit seiner Skulptur in Diepholz im vergangenen Jahr im Garten von St. Nicolai.

Die Skulptur in Diepholz, die im letzten Sommer ihren Weg vom Potsdamer Platz aus Berlin nach Diepholz fand, soll ihre Reise am 24. Juli fortsetzen. Es sei denn, die Stadt Diepholz oder eine Gruppe Stifter kauft die Skulptur. Hierzu teilte Reinald Schröder (Vorsitzender Agenda 21-Bürgerstiftung Diepholz) aktuell aus informierten Kreisen mit: „Es gibt Überlegungen, die Skulptur „Ewige Weisheit“ mit Hilfe von Sponsoren zu erwerben und so in Diepholz zu behalten“.

Eines von sieben Kunstwerken der Serie

Angekommen war das Kunstwerk aus Ex-Service-Kabel des Express-Aufzuges aus dem Wolkenkratzer Taipei 101 mit der Ankündigung „Wiedergeburt aus Schrott“. In Diepholz erhielt das Werk mit Assoziation zu der embryonalen Form den Namen „Ewige Weisheit“. 

Es ist eines der insgesamt sieben aus Fahrstuhl-Stahlseilen entstandenen Kunstwerke. Muxiang, eigentlich Holzbildhauer, verfolgt mit der Wiederverwendung von ausrangiertem Material die fernöstliche „humility“ (Demut) Philosophie und verneigt sich vor der Natur. Er verbaute rund 480 Kilometer ausgedienten, gedrehten Stahl. 

Vier Skulpturen standen letztes Jahr auf Berlins Potsdamer Platz, eine von ihnen seit knapp einem Jahr in Diepholz. Vier Skulpturen befinden sich in Deutschland, zwei in der Schweiz. Eine der Größten steht vor dem „Skyscraper“ Taipei 101.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zahl der Toten bei Bränden in Kalifornien steigt

Zahl der Toten bei Bränden in Kalifornien steigt

Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich

Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich

Tijuana bereitet sich auf Ankunft weiterer Migranten vor

Tijuana bereitet sich auf Ankunft weiterer Migranten vor

Fotostrecke: Training in der Mini-Gruppe

Fotostrecke: Training in der Mini-Gruppe

Meistgelesene Artikel

Junge Randalierer wüten in ehemaligem Autohaus Langhang

Junge Randalierer wüten in ehemaligem Autohaus Langhang

Reitunfall macht Einsatz von Hubschrauber notwendig

Reitunfall macht Einsatz von Hubschrauber notwendig

Unbekannter Mann hinterlässt Gaunerzinken in Syke

Unbekannter Mann hinterlässt Gaunerzinken in Syke

„Keine Hinweise auf Abweichungen“ in Diepholzer Schlachthöfen

„Keine Hinweise auf Abweichungen“ in Diepholzer Schlachthöfen

Kommentare