Erster Einsatz für Drehleiter

SONY DSC
1 von 10
Die neue Drehleiter der Ortsfeuerwehr Diepholz hatte nach ihrer Ankunft am 5. Februar in der Kreisstadt am Sonnabend ihren ersten Einsatz. Sie wurde vom Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes angefordert, um einen kranken Mann aus seiner Wohnung im Obergeschoss eines Hauses an der Straße „An der Bahn“ zu bergen. Ein Transport des 150 kg schweren Patienten über die Treppe war nicht möglich. Die 560.000 Euro teure Drehleiter bestand ihre „Feuertaufe“ mit Bravour. – Fotos: Reinhold Dufner’
SONY DSC
2 von 10
Die neue Drehleiter der Ortsfeuerwehr Diepholz hatte nach ihrer Ankunft am 5. Februar in der Kreisstadt am Sonnabend ihren ersten Einsatz. Sie wurde vom Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes angefordert, um einen kranken Mann aus seiner Wohnung im Obergeschoss eines Hauses an der Straße „An der Bahn“ zu bergen. Ein Transport des 150 kg schweren Patienten über die Treppe war nicht möglich. Die 560.000 Euro teure Drehleiter bestand ihre „Feuertaufe“ mit Bravour. – Fotos: Reinhold Dufner’
SONY DSC
3 von 10
Die neue Drehleiter der Ortsfeuerwehr Diepholz hatte nach ihrer Ankunft am 5. Februar in der Kreisstadt am Sonnabend ihren ersten Einsatz. Sie wurde vom Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes angefordert, um einen kranken Mann aus seiner Wohnung im Obergeschoss eines Hauses an der Straße „An der Bahn“ zu bergen. Ein Transport des 150 kg schweren Patienten über die Treppe war nicht möglich. Die 560.000 Euro teure Drehleiter bestand ihre „Feuertaufe“ mit Bravour. – Fotos: Reinhold Dufner’
SONY DSC
4 von 10
Die neue Drehleiter der Ortsfeuerwehr Diepholz hatte nach ihrer Ankunft am 5. Februar in der Kreisstadt am Sonnabend ihren ersten Einsatz. Sie wurde vom Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes angefordert, um einen kranken Mann aus seiner Wohnung im Obergeschoss eines Hauses an der Straße „An der Bahn“ zu bergen. Ein Transport des 150 kg schweren Patienten über die Treppe war nicht möglich. Die 560.000 Euro teure Drehleiter bestand ihre „Feuertaufe“ mit Bravour. – Fotos: Reinhold Dufner’
SONY DSC
5 von 10
Die neue Drehleiter der Ortsfeuerwehr Diepholz hatte nach ihrer Ankunft am 5. Februar in der Kreisstadt am Sonnabend ihren ersten Einsatz. Sie wurde vom Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes angefordert, um einen kranken Mann aus seiner Wohnung im Obergeschoss eines Hauses an der Straße „An der Bahn“ zu bergen. Ein Transport des 150 kg schweren Patienten über die Treppe war nicht möglich. Die 560.000 Euro teure Drehleiter bestand ihre „Feuertaufe“ mit Bravour. – Fotos: Reinhold Dufner’
SONY DSC
6 von 10
Die neue Drehleiter der Ortsfeuerwehr Diepholz hatte nach ihrer Ankunft am 5. Februar in der Kreisstadt am Sonnabend ihren ersten Einsatz. Sie wurde vom Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes angefordert, um einen kranken Mann aus seiner Wohnung im Obergeschoss eines Hauses an der Straße „An der Bahn“ zu bergen. Ein Transport des 150 kg schweren Patienten über die Treppe war nicht möglich. Die 560.000 Euro teure Drehleiter bestand ihre „Feuertaufe“ mit Bravour. – Fotos: Reinhold Dufner’
SONY DSC
7 von 10
Die neue Drehleiter der Ortsfeuerwehr Diepholz hatte nach ihrer Ankunft am 5. Februar in der Kreisstadt am Sonnabend ihren ersten Einsatz. Sie wurde vom Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes angefordert, um einen kranken Mann aus seiner Wohnung im Obergeschoss eines Hauses an der Straße „An der Bahn“ zu bergen. Ein Transport des 150 kg schweren Patienten über die Treppe war nicht möglich. Die 560.000 Euro teure Drehleiter bestand ihre „Feuertaufe“ mit Bravour. – Fotos: Reinhold Dufner’
SONY DSC
8 von 10
Die neue Drehleiter der Ortsfeuerwehr Diepholz hatte nach ihrer Ankunft am 5. Februar in der Kreisstadt am Sonnabend ihren ersten Einsatz. Sie wurde vom Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes angefordert, um einen kranken Mann aus seiner Wohnung im Obergeschoss eines Hauses an der Straße „An der Bahn“ zu bergen. Ein Transport des 150 kg schweren Patienten über die Treppe war nicht möglich. Die 560.000 Euro teure Drehleiter bestand ihre „Feuertaufe“ mit Bravour. – Fotos: Reinhold Dufner’

Die neue Drehleiter der Ortsfeuerwehr Diepholz hatte nach ihrer Ankunft am 5. Februar in der Kreisstadt am Sonnabend  ihren ersten Einsatz. Sie wurde vom Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes angefordert, um einen kranken Mann aus seiner Wohnung im Obergeschoss eines Hauses an der Straße „An der Bahn“ zu bergen. Ein Transport des 150 kg schweren Patienten über die Treppe war nicht möglich. Die 560.000 Euro teure Drehleiter bestand ihre „Feuertaufe“ mit Bravour. – Fotos: Reinhold Dufner

XXL Kohlparty in Barnstorf

Barnstorf - Absoluter Besucherrekord bei der zweiten Auflage der XXL-Kohlparty am Samstag. Geschätzte 1500 bis 1600 Gäste feierten bis in die …
XXL Kohlparty in Barnstorf

Turnschau in Borstel 

Erstmals machten die Borsteler Sportfreunde bei ihrer traditionellen Turnschau gemeinsame Sache mit den Nachbarvereinen TSV Siedenburg und TSV …
Turnschau in Borstel 

Messe "Frauensache" in Bruchhausen-Vilsen

Wenn Schals über Wasserhähnen hängen und Kleidung Küchenschränke dekoriert, wenn zwischen Kühlschrank und Herd eine Massageliege steht - dann ist …
Messe "Frauensache" in Bruchhausen-Vilsen

Anti-Rassismus-Projekt in Rotenburg

Rotenburg - Seit sieben Jahren engagieren sich die Schüler der Berufsbildenden Schulen in Rotenburg in dem Projekt "Schule ohne Rassismus Schule mit …
Anti-Rassismus-Projekt in Rotenburg

Meistgelesene Artikel

Vierte Diepholzer Kneipennacht ein voller Erfolg

Vierte Diepholzer Kneipennacht ein voller Erfolg

1500 fröhliche Gäste und 300 Kilogramm Grünkohl

1500 fröhliche Gäste und 300 Kilogramm Grünkohl

Line-up für das 7. Twistringer Ziegelei Open Air steht

Line-up für das 7. Twistringer Ziegelei Open Air steht

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus