Autodisco lockt am Wochenende viele Menschen auf den Diepholzer Marktplatz

„Endlich mal wieder Party“

Bei der Autodisco am Freitag und Samstag auf dem Marktplatz waren die Reihen gut gefüllt.
+
Bei der Autodisco am Freitag und Samstag auf dem Marktplatz waren die Reihen gut gefüllt.

Diepholz – „Endlich mal wieder rauskommen und Party machen“, ist wohl der meist gesagte Satz am vergangenen Wochenende bei der Autodisco auf dem Marktplatz in Diepholz. Um die 300 Teilnehmer feierten jeweils am Freitag- und Samstagabend bei gutem Wetter in ihren Autos, Treckern oder auch am Tisch im Biergarten. Mit einer Licht- und Lasershow sowie vielfältiger Discomusik verwandelte sich der Marktplatz von 21 Uhr bis um halb eins in der Nacht in eine Art Partyclub.

Ein solches Ereignis hat es in Diepholz in dieser Form noch nie gegeben. Verstärkt durch die Schließung der Clubs und Bars aufgrund der Corona-Pandemie staute sich bei vielen wohl die Lust auf Partyleben an. Um an diesem Ereignis teilnehmen zu können, zog es einige von weit her in die Kreisstadt. Am Freitagabend kamen die Freundinnen Vanessa und Melissa aus Lippstadt nach Diepholz. Die 21-Jährigen seien von ihren Freunden in Diepholz überzeugt worden die lange Autofahrt auf sich zu nehmen. „Die Musik ist echt klasse und endlich kann man mal wieder zusammen feiern“, findet Vanessa. Zu den musikalischen Themen Goa, Hardstyle und Elektro wippen aber auch viele im Biergartenbereich hinter den Autos.

Rosemarie Schröder aus Lohne sitzt dort und erzählt: „Ich bin hier wegen der Musik angereist und mir gefällt die Atmosphäre sehr gut an der frischen Luft im Biergarten sitzen zu können.“ Pünktlich zu 21 Uhr blinken und hupen auch die circa zehn Trecker im Takt der Musik. „Es ist eine mega Stimmung hier. Unsere Erwartungen wurden voll erfüllt“, berichtet DJ Steve Pride, der am Freitagabend auflegte. Alle Gäste seien sehr diszipliniert gewesen und es habe keinen Feuerwehr-, Krankenwagen- oder gar Polizeieinsatz geben müssen. „Die Gäste sind zufrieden, also sind wir es auch“, sagt der DJ lachend und eilt zurück zur Bühne. Die Musik wurde sowohl am Freitag- als auch am Samstagabend über die Autoradios abgespielt, damit die Lärmbelastung für die Anwohner nicht zu hoch ist. Pünktlich um halb eins in der Nacht machen sich die Gäste wieder auf dem Nachhauseweg.

Was aber nicht bedeutet, dass sie am Samstagabend nicht wieder kommen. So auch Nina Fuchs aus Hemsloh: „Wir waren gestern Abend schon hier und uns hat es so gut gefallen, dass wir heute gleich noch einmal gekommen sind“. Zu Musik der 2000er, Retro und Charts feiert sie mit ihren Freundinnen gemeinsam um ihr Auto herum. Die 28 bis 40-jährigen Freundinnen würden sich freuen, wenn es solche Veranstaltungen öfter in Diepholz gebe. Die Trecker sind am Samstagabend verschwunden, dafür steht in der ersten Reihe der Kleincamper von Silke Wernicke. „Wir haben uns gefragt, was eine Autodisco ist und wollten einfach mal mit dabei sein“, so Wernicke. Die 52-Jährige kommt mit ihrem Mann aus dem Nachbarlandkreis Nienburg. Auch Freundin Nadine Logemann steht mit ihrem Auto in der ersten Reihe. Wo am Freitagabend sich noch deutlich mehr jüngere Gäste auf dem Marktplatz befunden hatten, trifft man am Samstagabend vermehrt Ü30 Gäste an. „Wir haben fast nur positives Feedback bekommen und die Bitte, so etwas öfter zu veranstalten“, erzählt DJ Steve Pride am Samstagabend.

Laut den Veranstaltern haben sich die Gäste an beiden Abenden gut an die Abstands- und Hygieneregelungen gehalten. Beim Weg zum Toilettenwagen oder auch am Eingang herrschte Maskenpflicht.

„Endlich ist mal etwas in Diepholz los“, das sagten auch viele. Sowohl bei den Gästen als auch bei den Veranstaltern steht der Wunsch im Raum: Eine zweite Auflage der Autodisco für Diepholz.

Von Jan Scholz

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Tränen und Kanonendonner: Abschied von Prinz Philip

Tränen und Kanonendonner: Abschied von Prinz Philip

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

BVB verpasst Coup in Manchester: 1:2 nach achtbarem Kampf

BVB verpasst Coup in Manchester: 1:2 nach achtbarem Kampf

Meistgelesene Artikel

Reitverein Okel: Räumungsklage auf den letzten Drücker

Reitverein Okel: Räumungsklage auf den letzten Drücker

Reitverein Okel: Räumungsklage auf den letzten Drücker
Unheilbar: Ralf Bokelmann lebt mit Parkinson

Unheilbar: Ralf Bokelmann lebt mit Parkinson

Unheilbar: Ralf Bokelmann lebt mit Parkinson
Zwei Rücktritte bei der Ortsfeuerwehr Diepholz

Zwei Rücktritte bei der Ortsfeuerwehr Diepholz

Zwei Rücktritte bei der Ortsfeuerwehr Diepholz
Impfstart bei Stuhrer Hausarzt: Kritik an Gemeinde Stuhr

Impfstart bei Stuhrer Hausarzt: Kritik an Gemeinde Stuhr

Impfstart bei Stuhrer Hausarzt: Kritik an Gemeinde Stuhr

Kommentare