Einkaufen, Kochen, Bewegung

Verein Stadtteilladen Diepholz startet neues Projekt: „Gesund im Stadtteil“

+
Anke Rathjens (Mitte) betreut einige der Angebote im neuen Projekt „Gesund im Stadtteil“, im Bild mit (v.l.) Doris Eggert, Jessica Braunagel, Carsten Tellbach und Elke Wilkens aus dem Stadtteilladen.

Diepholz - Von Sven Reckmann. Gesundheit – das ist mehr als „krank oder nicht krank“. Das ist das Essen, Kochen, Bewegung, Entspannung und Kreativität. All das will ein neues Projekt anbieten, das der Verein Stadtteilladen auf den Weg gebracht hat – das Projekt „Gesund im Stadtteil“.

„Das Projekt ist ein niedrigschwelliges Angebot, das eine breit aufgestellte Palette im Bereich Gesundheit und Prävention ermöglichen soll“, erklärt Quartiersmanager Carsten Tellbach, der zu den Initiatoren zählt. Gefördert wird dieses Projekt durch die Deutsche Postcode-Lotterie und auch die Stadt Diepholz steuert einen Zuschuss bei.

Der Wochenplan von „Gesund im Stadtteil“ ist reich gefüllt; von montags bis freitags gibt es immer etwas zu tun: Es gibt Koch- und Ernährungskurse für jung und alt, bei denen auch das preisgünstige und dennoch gesunde Einkaufen thematisiert werden soll, sowie eine Internationale Kochgruppe. Angeboten wird zudem gesundes Frühstück und Ernährungsberatung. Im Bereich der Bewegung stehen unter anderem „Fit mit Kind“ für Familien, ein Spazierangebot für Senioren, Zumba sowie ein Radfahrkursus für Migrantinnen auf dem Zettel.

Die Kindermalwerkstatt spricht die Kreativität der jungen Besucher an.

„Ein strukturierter Angebotsplan zeigt, welche Angebote an welchem Tag möglich sind“, erkärt Elke Wilkens, Vorstandsmitglied des Vereins Stadtteilladen.

Was gibt es wann? Die ersten Termine stehen bereits fest, die Angebote starten im April (näheres im Text unten), der Verein hat aber auch einen Flyer erstellt, der im Internet und im Stadtteilhaus erhältlich sein wird, so Tellbach.

Um dieses Angebot zu stemmen, hat der Verein auf Fachfrau Anke Rathjens aus Drebber zurück, die gelernte Hauswirtschaftsfachkraft arbeitet jetzt an vier Tagen in der Woche im Stadtteilhaus und kümmert sich um viele der Angebote.

Bei anderen Angeboten greift der Verein auf Kooperationen zurück, beispielsweise mit der AOK, mit Verkehrswacht, dem ADFC oder der Freiwilligenagentur.

„Das Projekt richtet sich an Bürgerinnen und Bürger unterschiedlichen Alters, vorrangig im Stadtteil, aber auch darüber hinaus“, unterstreicht Carsten Tellbach.

An den Kosten des Projekts beteiligt sich die Postcode-Lotterie mit 25.000 Euro und die Stadt Diepholz mit 10.000 Euro, die den Eigenanteil des Vereins abdeckt.

Das Projekt ist zunächst befristet bis Ende Februar 2020. „Aber wir hoffen natürlich, dass es weitergeführt wird, wenn gut läuft“, so Tellbach.

„Gesund im Stadtteil“: Zumba macht den Auftakt

Als erstes startet bei „Gesund im Stadtteil“ der Zumba-Kurs am Montag, 1. April. Treffpunkt ist um 17.30 Uhr auf dem Parkplatz vor der Mühlenkamphalle. Dann geht es mit der Zumba-Instruktorin Jessica Braunagel in den Funktionsraum der Mühlenkamphalle, wo man sich bis 18.30 Uhr zu lateinamerikanischen Rhythmen so richtig auspowern kann, wie es aus dem Stadtteilhaus heißt. Eingeladen sind Jung und Alt.

„Zumba vereint sowohl Fitness als auch Tanz und ist somit wahrscheinlich das beste Workout, denn es werden Unmengen an Kalorien verbrannt, ohne dass die Teilnehmer es überhaupt merken“, heißt es in der Vorankündigung. Der Kurs wird dann regelmäßig jeden Montag angeboten. Die Teilnehmer werden gebeten, bequeme Sportkleidung, saubere Hallenturnschuhe, genug zum Trinken und eventuell ein kleines Handtuch mit zu bringen. „Zu diesem Angebot sind auch Kurzentschlossene ohne vorherige Anmeldung herzlich willkommen“, heißt es.

Einen Tag später, Dienstag 2. April, startet gleich das nächste Angebot „Gemeinsam schmeckt es besser“. Hierzu sind Senioren eingeladen, gemeinsam einen Speiseplan zu erstellen, einkaufen zu gehen, das Gericht im Stadtteilhaus zuzubereiten und dann zusammen in gemütlicher Runde zu verspeisen. Der Zeitrahmen hierfür ist von 9 bis 14 Uhr. Das Angebot gibt es danach regelmäßig jeden Dienstag. Da die Platzanzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung erforderlich.

Auch das „Internationale Kochen“ soll nicht zu kurz kommen; hierfür soll eine Kochgruppe gegründet werden. Hierzu können sich gerne Frauen aus verschiedenen Ländern anmelden. Die ersten beiden Termine sind am Donnerstag, 4. und 18. April, von 9 bis 13 Uhr im Stadtteilhaus an der Moorstraße 6 in Diepholz. Das Angebot gibt es danach regelmäßig an jedem ersten und dritten Donnerstag im Monat. Gemeinsam soll ein Speiseplan erstellt werden, zusammen gekocht, geklönt und gegessen werden. „Und vielleicht wird es nach einiger Zeit ja auch ein kleines Buch mit leckeren Gerichten aus vielen verschiedenen Ländern geben. Gerne können Sie sich im Vorfeld für dieses Angebot anmelden, oder Sie schauen einfach mal an diesen beiden Terminen persönlich vorbei“, wirbt Stadtteilmanager Carsten Tellbach.

Jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat wird es ein „Gesundes Frühstück“ im Stadtteilhaus geben. Von 9 bis 12 Uhr bewirtet Anke Rathjens, Hauswirtschaftskraft im Verein Stadtteilladen, die Frühstücksgäste mit gesunden Leckereien. Es wird in Gesellschaft gemeinsam gefrühstückt und gesprochen. Die ersten Termine sind der 11. und 25. April.

Für eine bessere Planung dieser Angebote melden sich Interessierte bei Carsten Tellbach im Quartiersbüro unter der Rufnummer 05441-909240, per Mail post@stadtteilladen-diepholz.de an oder schauen persönlich im Stadtteilhaus an der Moorstraße 6 in Diepholz vorbei. Das Stadtteilhaus ist barrierefrei. Diese Angebote sind ein Teil des Projektes „Gesund im Stadtteil“.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Queen am 93. Geburtstag beim Ostergottesdienst

Queen am 93. Geburtstag beim Ostergottesdienst

Osterrallye im Verdener Stadtwald

Osterrallye im Verdener Stadtwald

Osterfeuer in der Gemeinde Kirchlinteln - die Fotos

Osterfeuer in der Gemeinde Kirchlinteln - die Fotos

„So ein Kackei kann man Pavlenka nicht antun“: Die Netzreaktionen zur Partie #FCBSVW

„So ein Kackei kann man Pavlenka nicht antun“: Die Netzreaktionen zur Partie #FCBSVW

Meistgelesene Artikel

Feuer zerstört rund 250 Jahre alten Reetdach-Hof in Wöpse

Feuer zerstört rund 250 Jahre alten Reetdach-Hof in Wöpse

Osterfeuer greift auf 180 Rundballen und einige Autoreifen über

Osterfeuer greift auf 180 Rundballen und einige Autoreifen über

Neuer Kassenwart und neuer Schriftführer für Landjugend Varrel

Neuer Kassenwart und neuer Schriftführer für Landjugend Varrel

Nach Urteil gegen 53-Jährigen: Prozess um deponierte Bomben geht weiter

Nach Urteil gegen 53-Jährigen: Prozess um deponierte Bomben geht weiter

Kommentare