Kreatives Puppentheater im Stadtteilhaus

Einhörner und Dinosaurier aus Socken

+
Selbstgebastelte Puppen aus Socken, Filz, Moosgummi, Fell und Wolle präsentierten die jungen Puppenbastler im Rahmen der Ferienspaßaktion im Stadteilhaus an der Moorstraße. Hinten, 2. von rechts: Maria Schupp.

Diepholz - Von Louisa Manholt. Kein Affentheater, sondern kreatives Puppentheater veranstaltete das Jugendbüro der Stadt Diepholz im Rahmen des Ferienprogramms. 14 Kinder im Alter von sechs bis 16 Jahren konnten sich unter der Leitung von Maria Schupp und ihrem „Puppenschuppen“ kreativ austoben.

Am Vormittag der ganztägigen Veranstaltung bastelten die Kinder aus zum Teil selbst mitgebrachten Socken und Moosgummi, Filz, Fell und Wolle ihre eigenen persönlichen Handpuppen. „Ganz wichtig ist mir dabei, dass sie das nach ihrem eigenen Wunsch machen“, erklärte Maria Schupp, die seit fünf Jahren Workshops anbietet und auch selber Puppen-Theaterstücke spielt. Aus den Socken wurden so Einhörner, Mäuse, Dinosaurier, Haie und Wrestler. 

Nach dem Mittagessen, das ganz spontan von Romy Arndt, Mitarbeiterin im Stadtteilhaus an der Moorstraße gekocht wurde, überlegten sich die Jungen und Mädchen, was für ein Stück sie mit ihren neuen Puppen spielen möchten. Jedes Kind brachte eigene Ideen mit ein. Wie beispielsweise die zwölfjährige Silia, die eigentlich nur ihre kleine Schwester begleiten wollte. Aus der anfänglichen Skepsis entwickelte sich schließlich Spaß und sie steuerte die Idee bei, dass zwei Einhörner auf der Suche nach einem Kristall wären, den sie bräuchten, um ihre magischen Fähigkeiten aufrecht zu erhalten.

Geschichte um ein englisches Paar

Schlussendlich stand die Geschichte: Ein frisch verheiratetes englisches Paar kommt für die Flitterwochen nach Deutschland, um sich dort einen Wrestlings-Kampf anzusehen. Auf der Reise dorthin begegnen sie allerhand Leuten, Tieren und Fabelwesen. Unter anderem einem Taucher, der auf einem Hai reitet und ebenfalls mit zum Wrestling-Kampf möchte. 

Der Bräutigam, zugleich auch Zauberer, verwandelt den Hai kurzerhand in einen fliegenden Hai, sodass die beiden dorthin fliegen konnten. Das Paar trifft später auf zwei magische Einhörer, die ihnen den Weg weisen. So geht das weiter bis am Ende der Wrestling-Kampf stattfindet: Mann gegen Hund. Der Hund unterliegt schließlich, doch der zweite Preis ist ein Knochen, der ideale Preis für einen Hund!

Nachdem die Geschichte stand, ging es darum, das Bühnenbild und Requisiten aus Pappe zu basteln, sodass die Zuschauer, die für den späten Nachmittag angekündigt waren, ein echtes Puppen-Theater zu sehen bekommen konnten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Sommerfest der SPD in Verden 

Sommerfest der SPD in Verden 

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Zeremonie für Friedens-Buddha in Bremen

Zeremonie für Friedens-Buddha in Bremen

Meistgelesene Artikel

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Ein Stück Kirchweyher Hofgeschichte verschwindet

Ein Stück Kirchweyher Hofgeschichte verschwindet

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Zwei Männer überfallen Tankstelle mit Messer

Zwei Männer überfallen Tankstelle mit Messer

Kommentare