Dorfentwicklung in Aschen, Heede und Sankt Hülfe

Eine „starke Gemeinschaft“ liegt allen am Herzen

Von einem „Platz der Begegnung für alle Generationen“ bis hin zu „Baulücken schließen“ reichen die Ideen und Anregungen, die in den Arbeitskreisen zur Dorfentwicklung in Aschen, Heede und Sankt Hülfe eingebracht wurden.

Diepholz - Auf dem Weg zum Dorfentwicklungsplan gehen Aschen, Heede und Sankt Hülfe weiter voran. Nach der Einwohnerversammlung und dem Impulsworkshop startete die Dorfentwicklung Mitte Oktober in die sogenannte thematische Arbeits- und Beteiligungsphase: In der ersten Runde der örtlichen und öffentlichen Arbeitskreise wurden erste Schwerpunkte und Themen für die Entwicklung in den drei Diepholzer Ortsteilen ermittelt. Dabei zeigten sich viele Gemeinsamkeiten.

Mehr 50 Personen haben sich in der ersten Arbeitskreisphase engagiert, ihr Wissen eingebracht und Standpunkte diskutiert, wie die Stadt Diepholz in einer Pressemitteilung schreibt. Die eingebrachten Ideen sind sehr vielfältig und reichten von einem „Platz der Begegnung für alle Generationen“ bis hin zu „Baulücken schließen“. Aber auch das Thema Mobilität, Tourismus und das Ortsbild im Gesamten sind in beiden Arbeitskreisen mit unterschiedlichsten Projektvorschlägen untermalt worden.

„Vor allem eine starke Gemeinschaft liegt allen am Herzen. Das Thema zieht sich durch die unterschiedlichsten Projektvorschläge“, gibt Hilke Wiest, die von der pro-t-in GmbH beide Arbeitskreise betreute, erste Einblicke in die Ergebnisse.

In den folgenden Monaten werden aus den einzelnen Themen der Orte gemeinsame Handlungsfelder formuliert, aus denen der Dorfentwicklungsplan abgeleitet wird. Der wiederum ist die Grundlage, um als Dorfregion, aber auch als Verein oder privater Akteur von Fördermitteln zu profitieren.

Alle Einwohner sind gefragt

Bis es so weit ist, wird die weitere Arbeit an Themen, Handlungsfeldern und der Strategie durch verschiedene Arbeitskreise vor Ort begleitet. Auch für den weiteren Weg sind alle Einwohner sind herzlich eingeladen, sich weiterhin oder erstmals einzubringen. Die genauen Termine im Februar 2018 werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Weitere Informationen zur Dorfentwicklung gibt es auf Facebook: www.facebook.com/DorfentwicklungDiepholz und auf der Website der Stadt Diepholz unter www.stadt-diepholz.de/dorfentwicklung (dort sind auch die Protokolle aller Arbeitskreise zu finden).

Neben Michael Klumpe von der Stadt Diepholz nehmen Michael Ripperda und Hilke Wiest von der pro-t-in GmbH, dorfentwicklung@pro-t-in.de und Richard Gertken vom Büro für Landschaftsplanung, r.gertken@bfl-werlte.de, gerne Rückfragen zum Dorfentwicklungs-Prozess entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Stimmungsvolle Weihnachtsgala in der Grundschule Hoya

Stimmungsvolle Weihnachtsgala in der Grundschule Hoya

Alles über die Computermaus

Alles über die Computermaus

Nur für Erwachsene: Urlaub ohne Kinder ist kein Tabu mehr

Nur für Erwachsene: Urlaub ohne Kinder ist kein Tabu mehr

Skifahren in Neuengland: Kleine Berge, große Vielfalt

Skifahren in Neuengland: Kleine Berge, große Vielfalt

Meistgelesene Artikel

Raucher löst Feuerwehr-Einsatz in Bassum aus

Raucher löst Feuerwehr-Einsatz in Bassum aus

Rat Wagenfeld verabschiedet den Haushalt 2018

Rat Wagenfeld verabschiedet den Haushalt 2018

Eröffnungsfeier in der neuen Dekra-Station an der Dieselstraße

Eröffnungsfeier in der neuen Dekra-Station an der Dieselstraße

Blaulichtfahrt zur Geburt – Ausschuss erörtert Antrag von „Die Partei“

Blaulichtfahrt zur Geburt – Ausschuss erörtert Antrag von „Die Partei“

Kommentare