Einbrecher entwenden hochwertige Preise / Munteres Treiben auf dem Markt

Täter trüben tolle Tombola

+
Der Nikolaus gab sich am Sonntag die Ehre. Bei der Begegnung schlugen die Herzen der kleinen Besucher höher.

Diepholz - Vor einem Jahr zerkratzten unbekannte Zeitgenossen einen Renault Twingo, der als Hauptgewinn der großen Weihnachtstombola winkte. Nun gab es erneut einen unerwarteten Zwischenfall bei dem vorweihnachtlichen Treiben rund um den Diepholzer Rathausvorplatz. In der Nacht von Freitag auf Sonnabend entwendeten Einbrecher etliche Preise der tollen Tombola.

Die Fördergemeinschaft Lebendiges Diepholz hatte die Preise im ehemaligen Lokal „Steinzeit“ an der Kolkstraße deponiert, wo während des Weihnachtsmarktes am Wochenende auch die Gewinnausgabe erfolgte. Nach Angaben der Veranstalter nutzten bislang unbekannte Täter die Gelegenheit und entwendeten zahlreiche, hochwertige Gegenstände, darunter Elektrogeräte wie Fernseher, Smartphone oder auch Kaffee-Vollautomat. Eigentlich erwartet man eher nette, fleißige Heinzelmännchen, die bei der Herstellung der Weihnachtsgeschenke helfend zur Hand gehen. Aber das war weit gefehlt.

Von dem Zwischenfall ließen sich die Organisatoren nicht entmutigen. „Wir beschaffen Ersatz, damit die Gewinner unter dem Vorfall nicht leiden“, erklärte Dirk Ahrens gestern Nachmittag. Das Mitglied der Fördergemeinschaft geht davon aus, dass der Schaden durch die Versicherung abgedeckt ist. Über die Schadenshöhe gab es gestern keine konkreten Angaben. Von der Polizei lag noch keine Stellungnahme vor.

Erfreulich war hingegen die Resonanz auf dem Rathausvorplatz: Der dreitägige Weihnachtsmarkt lockte zahlreiche Besucher an die Holzhütten der Vereine, Institutionen und Anbieter von kulinarischen Genüssen bis zu den vielen kleinen weihnachtlichen Präsenten, auch für den kleinen Geldbeutel. Die Stimmung am Tag, in der Dämmerung und bei einsetzender Dunkelheit entpuppte sich als idyllisch.

An den Buden entwickelten sich nette Gespräche. So wie beim Briefmarkensammler- und Münztauschzirkel Diepholz, den Diepholzer Voltigierern, der Lebenshilfe oder der Delme-Werkstätten. Selbstgebackene Kekse gegen Spende lockten beim Migrationsbüro „AkzepTanz“ im Diakonischen Werk. Und mit dem großen Plakat „Weihnachten, Licht für die Welt, für alle, überall, durch uns“ auf Deutsch und Arabisch lud Rüdiger Fäth alle Gäste des weihnachtlichen Treibens auf ein Gespräch ein.

Das Torwandschießen bei den Fußballern der SG Diepholz entpuppte sich als Ausgleich für zu viele verspeiste Kekse, Printen oder dem Inhalt der Tüten, die der Nikolaus aus Sonntag verteilte. Große Augen, manchmal voller Furcht, manchmal mit Neugier, strahlten dem großen roten Mann mit Stab und Spitzenkleid entgegen. „Ob der Weihnachtsmann sein Bruder sei“, wollte ein Kind von dem Rauschebart gerne erfahren. Auf der Bühne trug am Samstagabend Sängerin „LoreLei“ stimmungsvolle Weihnachtslieder vor. Ein lebendiges Diepholz, wie die Fördergemeinschaft es liebt.

sbb/sp

Mehr zum Thema:

Polizei nimmt sieben Personen fest

Polizei nimmt sieben Personen fest

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Stadt, Land, Fluss rund um Hameln

Stadt, Land, Fluss rund um Hameln

Meistgelesene Artikel

Rettungsdienste und Polizei proben Ernstfall

Rettungsdienste und Polizei proben Ernstfall

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Alexianer verbessern Klinik-Struktur

Alexianer verbessern Klinik-Struktur

Kommentare