BBZ: Schüler der Fachoberschule Gestaltung besuchen Kani Alavi in Berlin

Einblicke in das Leben eines renommierten Künstlers

Diepholz - Das Schuljahr nähert sich dem Ende. Die Klasse FOG12 (Fachoberschule Gestaltung Klasse 12) des Berufsbildungszentrums (BBZ) Dr. Jürgen Ulderup in Diepholz nahm das zum Anlass, eine Abschlussfahrt nach Berlin zu unternehmen. Dabei folgte sie einer Einladung des Berliner „Mauerkünstlers“ und Initiators der Künstlerinitiative „East Side Gallery“, Kani Alavi.

Der Kontakt war über Umwege durch eine Aktion des Künstlers Kang Muxiang aus Taiwan zustande gekommen, der in Diepholz im September 2017 seine Skulptur „Ewige Weisheit“ vor der St. Nicolai-Kirche aufgestellt hatte, berichtet das BBZ in einer Pressemitteilung.. Organisiert worden war diese Aktion seinerzeit von der Arbeitsgruppe „Kunst in der City“ und dem Förderverein Lebendiges Diepholz. In diesem Kontext lud die Klasse beide Künstler zu einem Frühstück in das Atelier der Schule ein. Muxiangs Zug verspätete sich, so dass die Schüler ausgiebig Zeit mit Alavi verbringen konnten und spontan beschlossen, eine Fahrt nach Berlin zu machen, um den Künstler dort zu besuchen. Ein guter Zeitpunkt für dieses Projekt schien nach den Prüfungsklausuren zu sein. Also wurde gemeinschaftlich ein Hotel, eine Busverbindung, verschiedene Restaurants sowie Möglichkeiten für die Zeitgestaltung außerhalb des Besuches bei Alavi erkundet und gebucht, sodass die drei Tage schnell mit einem ereignisreichen Programm gefüllt waren. Aber der zweite Tag war der Höhepunkt und stand ganz im (Sonnen-)Licht des gemeinsamen Besuches der 1990 umgestalteten ehemaligen Mauer zwischen Ost- und Westberlin, der „East Side Gallery“, unter der Führung Kani Alavis. „Er konnte viele interessante Hintergrundinformationen zu den 101 Bildern, die von 87 Künstlern aus Berlin, Deutschland und dem Ausland gestaltet wurden, geben. Außerdem bot sich die Gelegenheit, viele Fotos zu schießen, bei einem Eis den Anblick der Spree und die lebendige, laute Großstadt von ihrer schönsten Seite zu genießen“, heißt es in der Mitteilung der BBZ.

Diesem Highlight folgte das nächste auf dem Fuße: die Besichtigung des Ateliers des Künstlers, in das seine Wohnung integriert ist. „Der beeindruckende Altbau mit seinen hohen Decken, großen Fenstern, bemalten Stuckdecken, Paketfußboden und vor allem die unglaublichen Mengen an Kunstwerken und Künstlerutensilien, die überall verteilt zu finden waren, haben die Besucher zutiefst beeindruckt, schließlich haben sie nicht alle Tage Einblick in das Leben eines international bekannten und anerkannten Künstlers.“

Zum Abschluss stand der Besuch der Galerie von Alavi in Berlin-Neukölln auf dem Programm. Ziemlich geschafft von den vielen Eindrücken des Tages, aber doch sehr zufrieden und gut versorgt mit frischen Früchten und Getränken klang hier der Tag aus. Ein Wiedersehen wird es während der Veranstaltung „Kunst in der City“ im Juni dieses Jahres geben, da Kani Alavi in Diepholz einige seiner Werke ausstellen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das Werder-Donnerstagstraining

Das Werder-Donnerstagstraining

Meistgelesene Artikel

Viele junge Bäume in Syke hängen am 75-Liter-Tropf

Viele junge Bäume in Syke hängen am 75-Liter-Tropf

Lagerhalle an Dresdener Straße steht in Flammen

Lagerhalle an Dresdener Straße steht in Flammen

Schwafördener Rat ändert Nutzungs- und Gebührenordnung für Dorfgemeinschaftshaus

Schwafördener Rat ändert Nutzungs- und Gebührenordnung für Dorfgemeinschaftshaus

A1-Sanierung macht sechswöchige Teil-Sperrung des Dreiecks Stuhr nötig

A1-Sanierung macht sechswöchige Teil-Sperrung des Dreiecks Stuhr nötig

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.