Syke und Weyhe neue Gesellschafter

Wohnbau Diepholz zieht Bilanz: 784 eigene Wohnungen

+
Das von der Wohnbau Diepholz in Barnstorf initiierte Pilotprojekt zur Schaffung bezahlbaren Wohnraums soll zum Ende des Jahres bezugsfertig sein. Ähnliche Projekte plant die Gesellschaft auch in Syke und Weyhe.

Diepholz / Barnstorf - Die Wohnbau Diepholz ist nicht nur in der Kreisstadt selbst tätig, sondern auch in vielen weiteren Kommunen des Landkreises. Nun sind zwei weitere dazugekommen. Die jüngste Gesellschafterversammlung bei Roshop in Barnstorf begrüßte mit der Stadt Syke und der Gemeinde Weyhe zwei neue Gesellschafter in der Runde.

Der scheidende Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Thomas Schulze hieß dazu besonders Bürgermeisterin Suse Laue aus Syke und Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte aus Weyhe willkommen. Sowohl Aufsichtsrat als auch Gesellschafter und Geschäftsführung begrüßten dabei ausdrücklich, dass damit ein erster „neuer“ Grundstein für ein zukünftig starkes Engagement der Wohnbau im nördlichen Bereich des Landkreises Diepholz gelegt werden konnte, wie es in einer Mitteilung der Wohnbau heißt.

Syke und Weyhe übernehmen jeweils ein Drittel des Anteils von rund zehn Prozent, den die Kreissparkasse Syke bislang innehatte. Das dritte Drittel bleibt bei der Sparkasse Syke.

Wohnbau-Geschäftsführer Uwe Tenschert berichtete über die weiterhin positive wirtschaftliche Entwicklung der Gesellschaft. Dieses wurde durch eine nach wie vor geringe Leerstandsquote von 0,85 Prozent an allen von der Wohnbau bedienten Standorten im Landkreis Diepholz und stabilen Erlösschmälerungen auf geringem Niveau erreicht. 

Bei 148 Wohnungen fanden 2017 Mieterwechsel statt, was einer hohen Fluktuationsrate von 18,9 Prozent entspricht. Zu beobachten sei, dass ältere Mieter gesundheitsbedingt und jüngere Mieter berufsbedingt Wohnungen schneller wechseln. „Dabei ist die Nachfrage nach kleinen, kostengünstigen Wohnungen an fast allen Standorten auch weiterhin hoch“, berichtete Tenschert. „Freiwerdende Wohnungen wurden häufig umfassend saniert und modernisiert und anschließend problemlos weitervermietet.“ 

Die durchschnittliche Miete der Wohnbau-Wohnungen im Landkreis habe sich geringfügig von 4,43 Euro pro Quadratmeter auf 4,50 Euro pro Quadratmeter erhöht. „Knapp 30 Prozent der Wohnungen sind preis- beziehungsweise belegungsgebunden, so dass in der Gesellschaft auch weiterhin ein nachweislicher Ausgleich wirtschaftlicher und sozialer Interessen besteht“, hob der Geschäftsführer hervor.

Für die Bestandspflege, also laufende Instandhaltungen im Gesamtbestand und Modernisierungsmaßnahmen in Wohnanlagen in Diepholz, Barnstorf, Bruchhausen-Vilsen, Wagenfeld, Bassum, Asendorf, Twistringen, Martfeld, Schwaförden und Lemförde sind 2017 insgesamt rund 1,26 Millionen Euro aufgewendet worden; dabei stand erneut energetische Modernisierung im Vordergrund. „Auch im laufenden Geschäftsjahr 2018 werden wiederum umfassende Modernisierungsmaßnahmen auf hohem Niveau durchgeführt“, kündigte Tenschert an.

Von der Gesellschaft werden insgesamt 966 Wohnungen und 200 Garagen verwaltet, davon 784 eigene Wohnungen mit einer Gesamtfläche von rund 47.500 Quadratmetern sowie 182 Eigentums- und Mietwohnungen für Dritte.

Die Bilanzsumme 2017 beträgt laut Jahresabschluss 18,65 Millionen Euro. Risiken, die die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Gesellschaft negativ beeinflussen können, sind, so Geschäftsführer Tenschert, zur Zeit nicht erkennbar. Auch für das laufende Geschäftsjahr rechne die Geschäftsführung mit einem positiven Ergebnis.

Tenschert berichtete, dass die Prüfung des Jahresabschlusses für 2017 durch eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zu keinen Beanstandungen geführt hat, so dass der uneingeschränkte Bestätigungsvermerk erteilt wurde. Dem Aufsichtsrat und Geschäftsführer Uwe Tenschert wurden von der Gesellschafterversammlung für das Geschäftsjahr 2017 einstimmig Entlastung erteilt.

Die aktive Bewirtschaftung des eigenen Wohnungsbestandes einschließlich der seit 2018 wieder aufgenommenen Neubautätigkeit für den Eigenbestand bilden die Schwerpunkttätigkeiten der Gesellschaft. Das in Barnstorf initiierte Pilotprojekt „Neubau von acht Wohnungen“ zur Schaffung bezahlbaren Wohnraums, das mit Landkreis- und Samtgemeindemitteln bezuschusst wird, wird voraussichtlich zum 1. Dezember 2018 beziehbar sein. In der Gemeinde Weyhe-Leeste wird ein ähnliches Projekt noch in diesem Jahr begonnen werden und voraussichtlich zur Jahresmitte 2019 fertiggestellt. In der Stadt Syke ist derzeit ein Folgeprojekt für 2019 in Planung. 

sr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Japan feiert Thronbesteigung von Kaiser Naruhito

Japan feiert Thronbesteigung von Kaiser Naruhito

Außenamt: Redebedarf zu Kramp-Karrenbauers Syrienvorschlag

Außenamt: Redebedarf zu Kramp-Karrenbauers Syrienvorschlag

Wie man nachhaltige Hotels findet

Wie man nachhaltige Hotels findet

Die wichtigsten Regeln für gelungene Filmclips

Die wichtigsten Regeln für gelungene Filmclips

Meistgelesene Artikel

B61 zwischen B51 und Nienstedt bis Mitte Dezember gesperrt 

B61 zwischen B51 und Nienstedt bis Mitte Dezember gesperrt 

K-Scheune fördert kulturelles Leben

K-Scheune fördert kulturelles Leben

Hildegard Schubert aus Barnstorf vollendet ihr 100. Lebensjahr

Hildegard Schubert aus Barnstorf vollendet ihr 100. Lebensjahr

„Das kann niemand kriegen außer die HSG“

„Das kann niemand kriegen außer die HSG“

Kommentare