Drei Affen im Diepholzer Rathaus

Drei Affen im Diepholzer Rathaus

+
Drei Affen im Diepholzer Rathaus

Die Motive – drei Affen – dürften manchen Rathaus-Besucher zum Schmunzeln bringen. Mit den erst vor wenigen Tagen erstellten Kollage-Werken von Indira Katharina Feldmann (rechts) aus Eydelstedt wird die abwechslungsreiche Reihe von kleinen Ausstellungen an der Wand vor dem Bürgermeister-Büro fortgesetzt.

Die Motive – drei Affen – dürften manchen Rathaus-Besucher zum Schmunzeln bringen. Zur Eröffnung waren auch Bürgermeister Dr. Thomas Schulze und Brunhild Buhre, Vorsitzende des Vereins „Kunst in der Provinz“ gekommen, dessen Mitglieds-Künstler die Ausstellungen bestücken. Indira Katharian Feldmann wurde 1963 in Colombo/Sri Lanka geboren. Nach dem Abitur in Koblenz studierte sie Kommunikationsdesign in Mainz und arbeitete als Designerin und Art-Directorin unter anderem in Frankfurt, Düsseldorf und Bremen. Seit 2001 ist die 51-Jährige, die seit 1998 in Eydelstedt wohnt, nur noch in der Freizeit künstlerisch aktiv. Beruflich ist sie Büro-Mitarbeiterin in der TV- und Serviceredaktion der Mediengruppe Kreiszeitung in Syke.

ej / Foto: Jansen

Mehr zum Thema:

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Meistgelesene Artikel

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Rettungsdienste und Polizei proben Ernstfall

Rettungsdienste und Polizei proben Ernstfall

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Kommentare