Diepholzerin schwer verletzt

Diepholz/Vechta – Eine 40-jährige Diepholzerin wurde bei einem Unfall auf der B 69 in Vechta schwer verletzt. Die Frau war mit ihrem Auto am Dienstagabend gegen 19.45 Uhr aus Schneiderkrug kommend in Richtung Diepholz unterwegs. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei kam sie kurz vor der Abfahrt Bakum zunächst mit dem Auto nach rechts von der Fahrbahn ab, lenkte vermutlich gegen und kam nach links von der Fahrbahn ab. Dort kollidierte das Fahrzeug mit der Leitplanke. Anschließend kam es zu einem Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Sattelzuggespann eines 29-jährigen Fahrers aus Lindern. Rettungskräfte brachten die schwer verletzte Diepholzerin in ein Krankenhaus. Beide Fahrzeuge waren laut Polizeibericht nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der Gesamtschaden wurde auf etwa 12 500 Euro geschätzt.

Im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme bestand für die Polizeibeamten der Verdacht, dass die 40-Jährige unter dem Einfluss von Alkohol gefahren sein könnte. Daher wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Das Ergebnis der Blutuntersuchung stand am Mittwoch noch aus. Ein Strafverfahren gegen die Diepholzer wurde eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Super Bowl: NFL-Star Brady will Geschichte schreiben

Super Bowl: NFL-Star Brady will Geschichte schreiben

Neuer Mode-Stil für das Weiße Haus

Neuer Mode-Stil für das Weiße Haus

Wie werde ich Verfahrensmechaniker/in?

Wie werde ich Verfahrensmechaniker/in?

Russland protestiert: «Putin, hau ab!»

Russland protestiert: «Putin, hau ab!»

Meistgelesene Artikel

Zufälle gibt’s: Lotto-Spieler gewinnt knapp 10 Millionen Euro

Zufälle gibt’s: Lotto-Spieler gewinnt knapp 10 Millionen Euro

Zufälle gibt’s: Lotto-Spieler gewinnt knapp 10 Millionen Euro
Erweiterung als Puffer für unsichere Zeiten

Erweiterung als Puffer für unsichere Zeiten

Erweiterung als Puffer für unsichere Zeiten
Verleumdungsvorwurf bleibt im Raum stehen

Verleumdungsvorwurf bleibt im Raum stehen

Verleumdungsvorwurf bleibt im Raum stehen

Kommentare