Letzte Sitzung des Diepholzer Stadtrats

Zum Schluss mit etwas Wehmut

Bürgermeister Florian Marré (l.) mit den verabschiedeten Ratsmitgliedern (v.l.): Sandra Huntemann, Bärbel Schmitz, Horst Glockzin, Bernt Streese, Gerhard Albers, Gerhard Friedrichs und Ljiljana Zeisler.
+
Bürgermeister Florian Marré (l.) mit den verabschiedeten Ratsmitgliedern (v.l.): Sandra Huntemann, Bärbel Schmitz, Horst Glockzin, Bernt Streese, Gerhard Albers, Gerhard Friedrichs und Ljiljana Zeisler.

Diepholz – Als Ratsvorsitzende Jolanta Malan nach etwas mehr als drei Stunden in „Ostertags Residenz“ die letzte Sitzung des Diepholzer Stadtrates in dieser Legislaturperiode beendete, da stellte sie fest, dass die Zusammenkunft weitgehend harmonisch über die Bühne gegangen war – und das war beim Diepholzer Rat in der Vergangenheit nicht immer so. Das mag und wird daran gelegen haben, dass es die Ratssitzung der Abschiede war, der Rückblicke, der Erinnerungen und der Danksagungen. Versehen mit etwas Wehmut.

Denn neben der Ehrung langjähriger Ratsmitglieder stand die Verabschiedung von neun Ratsherren und -damen an, die bei der Kommunalwahl im September nicht wieder kandidiert oder nicht genügend Stimmen bekommen hatten.

Gerhard Albers war in seiner 20-jährigen Tätigkeit im Rat Mitglied in zahlreichen Ausschüssen. Der CDU-Fraktion diente er lange Jahre als Fraktionsvorsitzender beziehungsweise stellvertretenden Fraktionsvorsitzender, war Mitglied zahlreiche in Beiräten und Aufsichtsräten. „Seit 2016 hast Du als stellvertretender Bürgermeister die Stadt Diepholz bei offiziellen Veranstaltungen würdig vertreten“, sagte Bürgermeister Florian Marré. „Die Stadt Diepholz und auch viele ihrer Vereine konnten sich immer auf Dich verlassen.“

Die Liste seiner Ämter und Funktionen im Stadtrat und seinen Gremien ist lang. „Legendär sind dabei Dein Gedächtnis und Deine penible Vorbereitung für jede Sitzung im Verwaltungsausschuss, im Rat oder in den Fachausschusssitzungen“, sagte Marré. „Ich habe schon oft behauptet, dass Dein privates Archiv mindestens genauso gut ist wie unseres im Rathaus und hoffe darauf, dass wir uns in den nächsten Tagen über die Verwendung der Unterlagen unterhalten können.“

In seinen kurzen Dankesworten bewies Albers Humor: „Zu meinem Gedächtnis: Es waren genau 157 Termine...“, bilanzierte er unter dem Gelächter der Ratskollegen.

Horst Glockzin (CDU) war seit 2006 ununterbrochen im Rat der Stadt Diepholz und brachte seine Kenntnisse im Verwaltungsausschuss, als Mitglied im Wirtschafts- und Finanzausschuss, im Ausschuss für Stadtentwicklung, Planung und Umwelt und als stellvertretender Vorsitzender im Ausschuss für Steuerung und Finanzen ein.

Er war Mitglied in Kuratorien und Beiräten, von 2016 bis 2021 in der Funktion des Aufsichtsratsvorsitzenden im Aufsichtsrat der Stadtwerke.

Gerd Friedrichs (CDU) war in den Jahren 1981 bis 1988 und vom 1. November 2016 Mitglied im Rat der Stadt. Er brachte seine Kenntnisse als Mitglied im Jugend, Sport und Sozialausschuss, Wirtschaftsausschuss, als stellvertretender Vorsitzender im Bau- Wege und Wirtschaftsausschuss und im heutigen Ausschuss Steuerung und Finanzen ein.

„Gerade die Förderung von jungen Menschen in unserer Stadt und die Schaffung von Perspektiven durch Arbeitsplätze waren und sind Dir immer ganz besonders wichtig.“, unterstrich Florian Marré. Auch an anderer Stelle habe er Verantwortung übernommen, zum Beispiel als Vorsitzender der Fördergemeinschaft Lebendiges Diepholz.

Die Geehrten des Abends mit Bürgermeister Florian Marré und Dr. Jan Arning (r.) vom Niedersächsischen Städtetag (v.l.): Heino Langhorst, Manfred Albers, Marta Sickinger, Bernt Streese und Gerhard Albers.

Jeweils zehn Jahre waren Bärbel Schmitz (CDU) und Ljiljana Zeisler (SPD) im Rat der Stadt Diepholz. Zeisler war tätig als Mitglied im Ausschuss für Familie, Sport und Kultur sowie als stellvertretende Vorsitzende im Ausschuss für Ordnung, Markt, Straßen und Verkehr. Zudem war sie stellvertretendes Mitglied im Beirat der DVG und Mitglied im Kuratorium Kindergarten Sankt Hülfe-Heede. Gerade der Großmarkt und dessen Neuaufstellung in den vergangenen Jahren habe ihr sehr am Herzen gelegen.

Bärbel Schmitz brachte ihre Kenntnisse und Lebenserfahrung in den Ausschüssen Steuerung und Finanzen und Ordnung und Marktwesen eingebracht. „Du warst weiterhin unter anderem Vertreterin in der Gesellschafterversammlung der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing“, blickte Marré zurück. Von Mitte 2013 bis Ende 2016 war Schmitz zudem Ratsvorsitzende. „Du warst Vorsitzende der Fördergemeinschaft Lebendiges Diepholz und seit nunmehr 20 Jahren engagierst Du Dich als Vorsitzende des Arbeitskreises leidenschaftlich für Kunst in der City und bereicherst durch die Ausstellungen jedes Jahr das kulturelle Angebot in Diepholz.“

Jeweils fünf Jahre dabei waren Sandra Huntemann (CDU) und Dagmar Trümpler (Grüne).

Hunteman hatte ihre Kenntnisse als Mitglied im Ausschuss für Bildung und Kultur und im Ausschuss Jugend, Familie, Sport und Soziales eingebracht. „Das Thema Pflege übst Du nicht nur hauptberuflich aus, es liegt Dir auch besonders am Herzen und dafür engagierst Du Dich gerne“, sagte Marré.

Dagmar Trümpler konnte nicht an der Ratssitzung teilnehmen.

Die meisten Dienstjahre im Rat hatten Ulrich Halfpap und Bernt Streese vorzuweisen, die als Ehrenratsherrn ausgezeichnet wurden.

Bei den Ehrungen für langjährige Ratsmitgliedschaft wurden Gerhard Albers, Heino Langhorst (CDU) und, in Abwesenheit, Andreas Pawelzik (Grüne) für 20-jährige Ratsmitgliedschaft ausgezeichnet. Marta Sickinger (SPD) erhielt vom Niedersächsischen Städtetag die Ehrung für 25-jährige Mitgliedschaft und Bernt Streese sowie Manfred Albers sind bereits seit 35 Jahren dabei.

Letzterer ist übrigen fast auf den Tag genau 25 Jahre ununterbrochen Fraktionsvorsitzender der Diepholzer SPD. Er ist fast allen Ausschüssen schon Mitglied gewesen. „Gestartet bist Du als Mitglied im Jugend-, Sport- und Sozialausschuss und im Schul- und Kulturausschuss. Es folgte der Wirtschafts- und Finanzausschuss, in dem Du auch stellvertretender Vorsitzender warst“, berichtete Marré, „der Planungs- und Umweltausschuss, der Ausschuss für Stadtentwicklung, Planung und Umwelt und der Jugend-, Familien- und Sozialausschuss bzw. Ausschuss für Soziales und Familie.“

Dazu kommen weitere Mitgliedschaften in Beiräten und Kuratorien. „Die Förderung der Jugend und des Sports lagen und liegen Dir bis heute sehr am Herzen. Aber auch die Fahrten auf unseren heimischen Gewässern und die Pflege derselben sind Dir immer wichtig gewesen.“

Der CDU-Vertreter Heino Langhorst war seit dem 1. November 2011 ununterbrochen als Ratsherr in Diepholz ehrenamtlich tätig. Davor in den Jahren von 1991 bis 2001. Von 2016 bis 2021 war er Stellvertreter im Verwaltungsausschuss und Vorsitzender im Ausschuss Ordnung, Markt, Straßen und Verkehr. Zudem war er in den vergangenen 20 Jahren Mitglied im Bau-, Wege- und Wirtschaftsausschuss, im Planungs- und Umweltausschuss, im Bau-, Verkehr- und Sicherheitsausschuss und im Ausschuss für Ordnung und Marktwesen.

Zwei neue Ehrenratsherrn

Zwei der ausscheidenden Ratsmitglieder erhielten eine ganz besondere Ehrung: Die Auszeichnung als Ehrenratsherr.

Bernt Streese (SPD) war seit nunmehr 35 Jahren ununterbrochen Mitglied im Rat der Stadt Diepholz und brachte sich als Mitglied und Vorsitzender in zahlreichen Ausschüssen ein. Zudem war er Mitglied in zahlreichen Kuratorien und Beiräten. „Dein außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement lässt sich sicher noch weiterführen, wenn man an den Förderverein unsere Patenschaft mit Starogard Gdanski denkt, Deinem Einsatz für den Heimatverein Diepholz, bei der SG Diepholz oder dem ASB. Die Stadt Diepholz und die Vereine unserer Stadt verlieren einen absoluten Vorzeigebürger, der stets für andere da war und Verantwortung für das Gemeinwohl übernommen hat“, lobte Bürgermeister Florian Marré.

„Es gab keinen Ausschuss, in dem Du nicht Mitglied warst“ – dieser Satz gilt auch für Ulrich Halfpap. Er war erstmalig ab November 1986 für die CDU im Rat der Stadt Diepholz ehrenamtlich tätig. Im Herbst 1991 wurde er vorerst aus dem Rat verabschiedet, 1996 wieder in den Rat gewählt und er war dann 20 Jahre ununterbrochen dort tätig. Insgesamt also 29 Jahre Ratstätigkeit mit kleinen Unterbrechungen“, bilanzierte Marré. In zahlreichen Ausschüssen war Halfpap in dieser Zeit tätig.

Ulrich Halfpap (l.) und Bernt Streese (r.) wurden vom Diepholzer Rat zu neuen Ehrenratsherrn ernannt, in der Mitte: Bürgermeister Florian Marré.

„Besonders liegt Dir der Skulpturenpfad am Herzen, den Du als Pate intensiv betreust, pflegst und immer wieder weiterentwickelst“, hob der Bürgermeister hervor. „Kunst in Verbindung mit der Natur, das ist Dein Motto. Und für dieses Ehrenamt investierst Du nicht nur viel Zeit, sondern bindest vor allem junge Menschen ein und bist für viele zurecht ein Vorbild.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Karpfen werden umgesiedelt

Karpfen werden umgesiedelt

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Meistgelesene Artikel

So geht es weiter mit Johnson  &  Johnson: Diese Stiko-Empfehlung gilt nun

So geht es weiter mit Johnson  &  Johnson: Diese Stiko-Empfehlung gilt nun

So geht es weiter mit Johnson  &  Johnson: Diese Stiko-Empfehlung gilt nun
Tierschützer beklagen Tierquälerei in Barnstorf: Video als Beweis vorgelegt

Tierschützer beklagen Tierquälerei in Barnstorf: Video als Beweis vorgelegt

Tierschützer beklagen Tierquälerei in Barnstorf: Video als Beweis vorgelegt
Zu viele Mitglieder auf der Liste: Teures Versäumnis

Zu viele Mitglieder auf der Liste: Teures Versäumnis

Zu viele Mitglieder auf der Liste: Teures Versäumnis
Hausanschluss gesperrt: Syker kämpft mit der EWE um seine alte Heizung

Hausanschluss gesperrt: Syker kämpft mit der EWE um seine alte Heizung

Hausanschluss gesperrt: Syker kämpft mit der EWE um seine alte Heizung

Kommentare