Wiedereröffnung nach Umbau

Diepholzer McDonald's-Filiale soll „Restaurant der Zukunft“ sein

+
Werner Bist zeigt die neuen Touch-Screens, an denen die Bestellungen eingegeben werden können.

Diepholz - Zwei Stammkundinnen hatten sogar ein Geschenk mitgebracht für die Mitarbeiter der Diepholzer McDonald's-Filiale am Mittwochmorgen zur Wiedereröffnung – liebe Grüße für ein Team, bei dem man sich offensichtlich gern aufhält.

Nach sieben Tagen hatte das Restaurant die Türen nach einem großangelegten Umbau wieder eröffnet. Rund 350.000 Euro investierte Franchisenehmer Werner Bist dafür, seine Diepholzer Filiale an der C.-Schwarze-Straße zu einem „Restaurant der Zukunft“ umbauen zu lassen. Tresenbereich und Sitzbereich sind umgestaltet worden, auch die Küche ist in Teilen erneuert worden, berichtete Bist.

Dem Besucher fallen aber zunächst die großen Bildschirme auf, auf denen die Bestellungen gleich am Eingang eingegeben werden können. Neben diesen Touch-Screens gibt es ebenso die Bestellannahme durch Personal am „Front-Counter“. Nach der Bestellung erhält jeder Gast neben der Quittung ein kleines Gerät, mit dem das Personal per Funk erkennen an, an welchen Tisch er sich gesetzt hat, um ihm „Burger und Co.“ zu bringen.

Sonderwünsche möglich

Dies, erklärte Bist, sei die größte Neuerung im neuen Restaurant: Die Bestellung wird schon vor dem Tresen ausgeführt; wer möchte, kann hier gleich mit Karte zahlen. Das soll verhindern, dass es lange Warteschlangen am Tresen geben kann. Weitere Neuerung: Das Produkt wird erst unmittelbar nach der Bestellung gefertigt, was es auch möglich macht, Sonderwünsche des Kunden individuell zu berücksichtigen. Beispiel: Ein Burger ohne Gurke oder mit einer bestimmten Sauce.

Das Ganze sei etwas aufwendiger im Ablauf, räumt Bist ein. Wenn sich alle Abläufe eingespielt haben, werden in der Diepholzer Filiale etwa fünf bis zehn Mitarbeiter mehr arbeiten als vorher, berichtete Bist.

Der Kunde soll dadurch noch mehr Auswahl haben. Bestimmte Angebote, die es bislang nur zum Frühstück gegeben hatte, sind nun den gesamten Tag über zu erhalten, ebenso wie die „Basis-Burger“, die nun ganztägig zu erhalten sind und nicht erst ab dem späten Vormittag, wie bislang.

Umbau innerhalb einer Woche

Kaffee gibt es fortan aus Porzellan-, beziehungsweise Glasbechern. Die Sitzbereiche sind mit Blick auf die Handy-Nutzer mit USB-Anschlüssen ausgestattet.

Eine Woche hatte der Umbau insgesamt gedauert, seit vergangenem Mittwoch war das Restaurant komplett geschlossen gewesen, seit Samstag war dann der Drive-In wieder „anfahrbar“ gewesen. Mittwochmorgen waren die Handwerker noch mit den letzten Feinheiten beschäftigt, aber insgesamt war es eine „Punktlandung“ geworden.

Werner Bist betreibt neben dem Diepholzer McDonald’s noch Schnellrestaurants in Holdorf, das im zweiten Halbjahr umgestaltet werden soll, und in Vechta, das bereits ein „Restaurant der Zukunft“ ist. Seit 2000 gibt es das Restaurant in Diepholz, das zuletzt 2008 komplett renoviert wurde. - sr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Citroën Berlingo: Meister der Möglichkeiten

Citroën Berlingo: Meister der Möglichkeiten

USA schieben früheren Nazi-Kollaborateur nach Deutschland ab

USA schieben früheren Nazi-Kollaborateur nach Deutschland ab

Rückkehr der "Siedler" und "Desperados"

Rückkehr der "Siedler" und "Desperados"

Sonne, Strand und Meer: Beliebte Strandhotels auf Mallorca

Sonne, Strand und Meer: Beliebte Strandhotels auf Mallorca

Meistgelesene Artikel

Auf zum Reload 2018: So gelingt die Anreise zum Festival

Auf zum Reload 2018: So gelingt die Anreise zum Festival

Sattelzug gerät vor Baustellenbereich auf der A1 ins Schleudern - hoher Sachschaden 

Sattelzug gerät vor Baustellenbereich auf der A1 ins Schleudern - hoher Sachschaden 

AMC feiert Sonntag 60-jähriges Bestehen

AMC feiert Sonntag 60-jähriges Bestehen

Erstmals Kinderanimation zum Start des Brokser Markts

Erstmals Kinderanimation zum Start des Brokser Markts

Kommentare