1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Diepholz

Neues Diepholzer Hochschulgebäude: Ulderup-Stiftung zieht zuerst ein

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eberhard Jansen

Kommentare

Das Forum Technik der Privaten Hochschule für Wirtschaft und Technik (PHWT) an der Thüringer Straße soll im April fertig sein. Die Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup-Stiftung zieht bereits in den nächsten Wochen in das Dachgeschoss, das deutlich kleiner als der Gebäudekörper ist.
Das Forum Technik der Privaten Hochschule für Wirtschaft und Technik (PHWT) an der Thüringer Straße soll im April fertig sein. Die Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup-Stiftung zieht bereits in den nächsten Wochen in das Dachgeschoss, das deutlich kleiner als der Gebäudekörper ist. © Jansen

Diepholz – Anfang 2022 sollte das neue Forum Technik der Privaten Hochschule für Wirtschaft und Technik (PHWT) fertig sein. Das klappt nicht so ganz. „Wir sind zwei Monate in Verzug“, sagte Projektleiter Gregor Korte am Montag auf Anfrage unserer Zeitung. Ein Grund seien coronabedingte Ausfälle beziehungsweise Quarantäneaufenthalte von Mitarbeitern der Handwerkerfirmen.

Der erste Einzug in das neue Gebäude an der Thüringer Straße, das das Zentrum für Werkstoffe und Technik (ZWT) sowie das Zentrum für Mechatronik und Elektrotechnik (ZME) der PHWT ergänzt, soll schon in den nächsten Wochen noch vor der gesamten Fertigstellung erfolgen: Die Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup-Stiftung bezieht dann ihre neuen Räume ganz oben. Für April ist dann der Umzug aller Einrichtungen der PHWT geplant, die bislang noch im Berufsbildungszentrum (BBZ) Dr. Jürgen Ulderup sind. Im BBZ bleibt dann noch die Ulderup-Akademie.

Baukosten: Etwa zehn Millionen Euro

Im Forum Technik wird es nicht nur eine Cafeteria und Büros geben, sondern auch Hörsäle – teils mit Faltwänden, um sie für Veranstaltungen zusammenlegen zu können – sowie Labors, Professoren-Büros und weitere Räume. Ein Studentenclub im Erdgeschoss bekommt einen eigenen Zugang. Die Kosten für den Neubau betragen etwa zehn Millionen Euro. Diese trägt die Ulderup-Stiftung fast komplett.

Wirtschaftsförderungsgesellschaft zu Gast

In der PHWT war jetzt die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises Diepholz zu Gast. Sie hatte dort eine Gesellschafterversammlung. Der Präsident der Hochschule, Prof. Dr. Dennis De, erläuterte den Mitgliedern der Gesellschafterversammlung die Studienangebote und das Leistungsspektrum der Privaten Hochschule für Wirtschaft und Technik.

Wissenstransfer und unternehmerische Ausbildung

„Eine gelungene Kooperation aus akademischem Wissenstransfer und unternehmerischer Ausbildung bietet die PHWT den nahezu 200 Mitgliedsunternehmen fast aller Branchen. Praxisnahe duale Studiengänge als Kombination ermöglichen es, dass junge Menschen alle Voraussetzungen für einen optimalen und hoch qualifizierten Start in ein erfolgreiches Berufsleben erhalten“, wird Prof. De in einer Pressemitteilung des Landkreises Diepholz zitiert.

Etwa 600 Studierende nutzen das größte private Angebot technischer Studiengänge in Deutschland an den Standorten Diepholz und Vechta mit den Studienangeboten Elektrotechnik, Mechatronik, Betriebswirtschaftslehre (BWL), Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik.

Qualifizierte Nachwuchskräfte

„Der Vorteil der Unternehmen ist, sich frühzeitig hoch qualifizierte, leistungsmotivierte Nachwuchskräfte zu sichern, die sowohl akademische als auch praktische Kompetenzen gewinnbringend im Unternehmen einsetzen können“, betonte Prof. De laut der Mitteilung: „Das Unternehmen erhält sehr gut ausgebildete Mitarbeiter, deren Kompetenzen direkt auf das Unternehmen, Prozesse und Arbeitsabläufe zugeschnitten sind.“ Junge Menschen profitieren demnach besonders vom dualen Studium, da sie bereits während des Studiums ihr theoretisches Wissen direkt in der Praxis anwenden können.

„Darüber hinaus können Fragestellungen wie betriebswirtschaftliche Analysen und Konzepte, Beratungen, Werkstoff-Analysen, Prototypenentwicklungen, Festigkeitsberechnungen und vieles mehr mithilfe der fachlichen Expertise der PHWT-Professorinnen und -Professoren und der hervorragenden Labor-Ausstattung als gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte oder als Auftragsarbeiten mit und an der PHWT durchgeführt werden“, führte Prof. De laut der Pressemitteilung aus. „Die Hochschule ist ein Ort, an dem mit Spitzentechnologien gearbeitet wird“, sagte der PHWT-Präsident über die Ausstattung der Hochschule.

PHWT

Die PHWT ist in Trägerschaft der „Privaten Hochschule für Wirtschaft und Technik gGmbH“. Ihr gehören als Gesellschafter an: PHWT Mitglieder- und Unternehmensverbund, Harting Stiftung (Espelkamp), Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup-Stiftung, Landkreis Diepholz, Stadt Diepholz, Landkreis Vechta und Stadt Vechta.

Die positive Entwicklung und das Wachstum der PHWT sowie das große Engagement der Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup Stiftung sowie des Automobilzulieferers ZF für den Standort Diepholz wurden besonders hervorgehoben, so die Mitteilung des Landkreises. Landrat Cord Bockhop würdigte demnach das große Engagement der PHWT und wünschte sich, dass möglichst viele Unternehmen aus dem Landkreis jungen Menschen ein duales Studium an der PHWT ermöglichen, um hierdurch qualifizierte Fachkräfte für die Zukunft zu gewinnen. Die Mitglieder der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Landkreis Diepholz hätten sich beeindruckt von den Studienangeboten, den vielfältigen Betätigungsfeldern und der modernen Ausstattung der PHWT gezeigt, so die Pressemitteilung.  

Auch interessant

Kommentare