Grünen-Ratsherr widerruft Annahme der Wahl

Diepholz: Pawelziks plötzlicher Rückzug

Andreas Pawelzik hat die Annahme seiner Wahl in den Diepholzer Rat widerrufen.
+
Andreas Pawelzik hat die Annahme seiner Wahl in den Diepholzer Rat widerrufen.

Diepholz – Äußerst engagiert für die Sache der Grünen, streitbar und für manchen Diepholzer Politiker und Verwaltungsmitarbeiter unbequem. Jetzt hat er sich für viele völlig überraschend aus dem Rat der Stadt Diepholz zurückgezogen: Andreas Pawelzik wird im neuen Rat nicht mehr vertreten sein. Er hat die Annahme seiner Wahl widerrufen, bestätigte die Stadt Diepholz auf Anfrage unserer Zeitung.

Pawelzik selbst wollte sich zu seiner Entscheidung nicht äußern – auch nicht zu den Gründen. In seinem Widerruf bei der Stadt war eine Begründung nicht erforderlich.

Sein Mandat im Kreistag wolle er behalten, sagte Pawelzik lediglich.

23 Jahre lang war der 59-jährige Krankenpfleger ehrenamtlich im Rat der Stadt Diepholz. Sein noch bis 31. Oktober geltendes Ratsmandat hat er nicht niedergelegt. Er nimmt aber durch seinen Widerruf das neue Mandat, das er bei der Kommunalwahl am 12. September bekommen hatte, nicht an.

Für ihn rückt Dagmar Trümpler in den neuen Rat nach. „Für mich war das relativ überraschend“, sagte sie zur Entscheidung Pawelziks, ohne diese weiter kommentieren zu wollen.

Auch für den Diepholzer Ortsverbandsvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen, Joel Hoff, kam der Rückzug des langjährigen Grünen-Ratsmitgliedes „plötzlich und überraschend“. Er betonte, wie stark und mit großem Zeitaufwand sich Andreas Pawelzik ehrenamtlich für die Position der Grünen in der Diepholzer Kommunalpolitik engagiert habe: „Er war immer intensiv vorbereitet.“ Mehr wollte er zu der Rückzugs-Entscheidung des langjährigen Ratsmitgliedes nicht sagen. Wer Pawelziks Amt als Vorsitzender der Grünen-Fraktion im Diepholzer Rat übernimmt, ist laut Hoff noch völlig offen.

Ein Mandat hinzugewonnen

Die Grünen hatten bei der letzten Wahl ein Mandat hinzugewonnen und haben nun vier Ratsmitglieder. Auffällig war, dass ausgerechnet das gradlinige Grünen-Urgestein Andreas Pawelzik die wenigsten Stimmen bekam. Auf ihn entfielen 196 Stimmen, während seine Grünen-Mitstreiter Johannes Luber 579 Stimmen, Bettina Kuhlmann 288 Stimmen und Veysi Savga 239 Stimmen der Diepholzer Wähler holten.

Diverse Funktionen

Bis zum 31. Oktober – dem Ende der laufenden Wahlperiode – hat der diskussionsfreudige Andreas Pawelzik noch diverse Funktionen in Diepholz. Er ist seit 2011 Mitglied des städtischen Verwaltungsausschusses und Mitglied im Ausschuss für Steuerung und Finanzen. Dem Schul- und Kulturausschuss der Stadt gehörte er von 1998 bis 2006 an, war in diesem Zeitraum auch Mitglied im Planungs- und Umweltausschuss. Im Ausschuss für Stadtentwicklung, Planung und Umwelt war er von 2006 bis 2016 aktiv. Zudem war der Diepholzer Vertreter in diversen Gremien wirtschaftlicher Organisationen und Gremien „sonstiger Art“ wie im Agenda 21 Förderverein. Ratsmitglied wurde Andreas Pawelzik am 8. Dezember 1998, als er für Axel Scheer nachrückte.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Feuerwehrfrauen Beverstedt bringen 2022 wieder Kalender raus

Feuerwehrfrauen Beverstedt bringen 2022 wieder Kalender raus

Feuerwehrfrauen Beverstedt bringen 2022 wieder Kalender raus
Vom Leester KGS-Schüler zum Jura-Professor: Dennis-Kenji Kipker berät sogar das FBI

Vom Leester KGS-Schüler zum Jura-Professor: Dennis-Kenji Kipker berät sogar das FBI

Vom Leester KGS-Schüler zum Jura-Professor: Dennis-Kenji Kipker berät sogar das FBI
Bauflächen: Viel Potenzial in Mörsen

Bauflächen: Viel Potenzial in Mörsen

Bauflächen: Viel Potenzial in Mörsen
Ein prall gefüllter erster Arbeitstag für den neuen Sulinger Bürgermeister

Ein prall gefüllter erster Arbeitstag für den neuen Sulinger Bürgermeister

Ein prall gefüllter erster Arbeitstag für den neuen Sulinger Bürgermeister

Kommentare