Menschliches beim feierlichen Appell

Kommandeurwechsel des Diepholzer Waffensystem-Unterstützungszentrums 2

+
Brigadegeneral Gerhard Hewera (Mitte) übergab das Diepholzer Waffensystem-Unterstützungszentrum 2 von Oberst Stephan Kramer (links) an Oberst Jörg Tönges. 

Diepholz - Von Eberhard Jansen. Es darf auch mal menschlich sein bei der Bundeswehr – und nicht ganz dem Protokoll entsprechen: Oberst Stephan Kramer zeigte das am Mittwochmittag bei der Übergabe des Waffensystem-Unterstützungszentrums 2 auf dem Fliegerhorst Diepholz. Während des feierlichen Appells bat der scheidende Kommandeur an passender Stelle seine Frau aus den Gästereihen nach vorn.

Gemeinsam – Hand in Hand – hörten beide dem Marine-Musikkorps Kiel zu, das auf ihren Wunsch „Marche des Soldats de Robert Bruce“ spielte. Eine Geste der Dankbarkeit des Offiziers an seine Frau Elisabeth, die ihm nicht nur während seiner Verwendung als Kommandeur den Rücken frei hielt. Nun ist Oberst Stefan Kramer wieder näher bei seiner Familie im Köln-Bonner Raum: Nach zwei Jahren in Diepholz – davon wie geplant genau sechs Monate als Kommandeur des Waffensystem-Unterstützungszentrums 2 – wird er Gruppenleiter im Bereich Unterstützung beim Luftwaffentruppenkommando in Köln-Wahn.

In einer sehr bewegenden Rede, die er auch selbst emotional bewegt vortrug, blickte Kramer auf seine Dienstzeit in Diepholz zurück. Er berichtete von erfolgreich absolvierten bürokratischen Prüfungen, ob der Verband wirtschaftlich arbeite, über den zu schaffenden Übergang in neue Strukturen und über besondere Momente der Patenschaft mit der Stadt Diepholz – so die Feier zum 60-jährigen Bestehen des Diepholzer Regiments im Theater: „Für mich wurde daran mal wieder sichtbar, wie sehr man Bundeswehr hier in Diepholz schätzt, wie gerne man gemeinsam Zukunft zum Positiven gestaltet und wie sehr wir als Bürger in Uniform in dieser Stadt willkommen sind.“ Kramer dankte nicht nur den Angehörigen seines Verbandes – er betonte seine Wertschätzung der Arbeit von Soldaten und zivilen Mitarbeitern – für ihre hoch motivierte Unterstützung, sondern auch den Vertretern der Stadt. Nach zwei Jahren des gemeinsamen Arbeitens in Diepholz falle es ihm schwer loszulassen.

Das Marinemusikkorps Kiel beim Einmarsch zur Übergabe des Waffensystem-Unterstützungszentrums 2 von Oberst Stephan Kramer an Oberst Jörg Tönges auf dem Fliegerhorst Diepholz. 

Im Rahmen eines feierlichen Appells auf dem Fliegerhorst in Halle 41 mit Gästen aus dem öffentlichen Leben – unter anderem Vertreter von Stadt und Landkreis Diepholz, Polizei und Behörden – übergab der Kommandeur Unterstützungsverbände Luftwaffe, Brigadegeneral Gerhard Hewera, das Kommando über das Waffensystem-Unterstützungszentrums 2  von Oberst Kramer (49) an Oberst Jörg Tönges (den unsere Zeitung bereits vorgestellt hat).

Hewera – selbst von 2003 bis 2005 Regimentskommandeur in Diepholz – nannte das Waffensystem-Unterstützungszentrum 2 „einen modernen, technisch-logistischen Dienstleiter, dessen Angehörigen im maßgeblichen Teil mit dazu beitrügen, dass die Luftwaffe sowohl im Grundbetrieb als auch im Einsatz ihre Aufträge erfüllen kann. Der Brigadegeneral betonte in seiner Rede auch die heutige Rückbesinnung und Neugestaltung der Landes- und Bündnisverteidigung. Die sicherheitspolitischen Entwicklungen verlangten, dass die Streitkräfte – auch die Luftwaffe – auf Veränderunge reagieren und sich den gestiegenen Anforderungen anpassen. Hewera lobte die Arbeit des scheidenden Kommandeurs Oberst Stephan Kramer. Dieser habe unter anderem den Prozess der Neuorientierung mitgestaltet und umgesetzt. Zusammen mit der Truppe habe er die enge Bindung mit der Stadt Diepholz gepflegt.

Der neue Kommandeur und Standortälteste Oberst Jörg Tönges (49) freute sich in seiner Rede auf seine neue Aufgabe: „Gerade ist mir eine der schönsten Verwendungen übergeben worden, die es in unserer Laufbahn gibt.“

Dem Waffensystem-Unterstützungszentrum 2 gehören 841 Soldaten und 347 Zivilangestellte an. Neben Diepholz hat der Verband weitere sieben Standorte in Deutschland.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ingo Appelt in der Gildefesthalle in Bassum

Ingo Appelt in der Gildefesthalle in Bassum

Wer hängt was an den Christbaum?

Wer hängt was an den Christbaum?

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Düsseldorf beschert BVB erste Niederlage - Gladbach siegt

Düsseldorf beschert BVB erste Niederlage - Gladbach siegt

Meistgelesene Artikel

50-Jähriger stirbt bei Kollision mit Baum

50-Jähriger stirbt bei Kollision mit Baum

Einliegerwohnung in Flammen: Feuerwehr schützt Haupthaus

Einliegerwohnung in Flammen: Feuerwehr schützt Haupthaus

Küchenbrand am Kuhbartsweg

Küchenbrand am Kuhbartsweg

Barver: Brand einer Tankstelle verläuft glimpflich

Barver: Brand einer Tankstelle verläuft glimpflich

Kommentare