1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Diepholz

Kein Baum und weniger Beleuchtung: Diepholz spart im Advent Energie

Erstellt:

Von: Eberhard Jansen

Kommentare

Die Weihnachtsbeleuchtung in Diepholz beschränkt sich dieses Jahr auf die Fußgängerzone, um Strom zu sparen. Hier auf der Kolkstraße.
Die Weihnachtsbeleuchtung in Diepholz beschränkt sich dieses Jahr auf die Fußgängerzone, um Strom zu sparen. Hier auf der Kolkstraße. © Jansen

Energiesparen ist allerorten angesagt. Auch in Diepholz in der Vorweihnachtszeit. So schränkt die Fördergemeinschaft Lebendiges Diepholz die Weihnachtsbeleuchtung dieses Mal ein, um weniger Strom zu verbrauchen. Die bekannten beleuchteten Sterne hat die Freiwillige Feuerwehr daher nur noch im Bereich der Fußgängerzone aufgehängt. Andere Straßen müssen dieses Mal auf weihnachtliche Beleuchtung verzichten. Insgesamt leuchten in der Innenstadt laut Fördergemeinschaft etwa halb so viele Sterne an Gebäuden und Laternenpfählen wie in Vorjahren. Am Bremer Eck gibt es jedoch auch dieses Jahr das große „Weihnachtszeit“- Tor.

Diepholz – Um Energie – aber auch andere Kosten – zu sparen, verzichtet die Fördergemeinschaft dieses Jahr zudem auf den großen Weihnachtsbaum, der in den letzten Jahren immer am Rathaus stand. Nicht die Bäume selbst waren der große Kostenfaktor, denn diese wurde von Diepholzern gespendet, denen ihre Tanne im Garten zu groß geworden war. Aber der Transport mit einem Spezialkran und -fahrzeug war teuer. „Etwa 1 .000 Euro“ beziffert Sebastian Hering von der ehrenamtlichen Eventgruppe der Fördergemeinschaft die Kosten dafür. Zudem wolle man auch mit dem Verzicht auf den Baum ein Energiespar-Zeichen in Krisenzeiten setzen.

Weihnachtsmarkt auf der Langen Straße und Kolkstraße

Der große Baum auf dem Rathausmarkt wäre dieses Jahr ohnehin sehr einsam gewesen, denn der Weihnachtsmarkt findet (wie berichtet) nicht mehr direkt vor dem Rathaus, sondern auf der Langen Straße und der Kolkstraße statt. „Von Brillen Schmitz bis Ceka werden etwa 30 Buden aufgestellt“, nennt Sebastian Hering den Umfang des von der Fördergemeinschaft organisierten Diepholzer Weihnachtsmarktes. Die Stände von Diepholzer Vereinen, Gastronomen und Institutionen werden am Donnerstag, 1. Dezember, um 16 Uhr eröffnet. Die offizielle Eröffnung des Marktes ist an dem Tag um 18 Uhr auf der Bühne an der Kreuzung Lange Straße / Kolkstraße.

Am Freitag und Samstag, 2. und 3. Dezember, sollen die Stände laut Mitteilung der Fördergemeinschaft um 11 Uhr öffnen. Geschlossen werden sie jeweils um 21 Uhr. An allen drei Tagen wird es ab nachmittags ein Bühnenprogramm geben.

Weihnachtsmarkt-Tombola: Preise im Wert von 29 000 Euro

Zum Diepholzer Weihnachtsmarkt (1. bis 3. Dezember) veranstaltet die Fördergemeinschaft wieder eine Tombola. Vor der Eisdiele in der Fußgängerzone können an allen drei Tagen Lose erworben werden. Zu gewinnen gibt es laut Veranstalter Preise im Gesamtwert von etwa 29.000 Euro – darunter ein E-Bike, eine Reise und ein 65- Zoll-Fernseher. Die Lose kosten zwei Euro.

Programm auf der Weihnachtsmarkt-Bühne

So werden die Musikschule Zilke und die Kreismusikschule Diepholz mit ihren Schülern jeweils ein Konzert veranstalten. Freitags und Samstag abends werden die Bands „The Early Lion“ und „The Donkey Shots + The Wanna Be Queen“ auftreten. Zum gemeinsamen Weihnachtsliedersingen mit Ellen Agarius am Samstagnachmittag sind alle großen und kleinen Diepholzer eingeladen. Der Nikolaus besucht den Weihnachtsmarkt am Samstag, 3. Dezember, um 15 Uhr auf der Bühne. Zum Abschluss des Marktes gibt es am Samstagabend eine Feuershow für Groß und Klein auf der Kreuzung Lange Straße / Bahnhofstraße mit „Chapeau Claque Rouge“.

Auch interessant

Kommentare