Ermittlungen dauern an

Großeinsatz der Feuerwehr am Rathausmarkt

+
Der Brand im Wohn- und Geschäftshaus ging noch glimpflich aus. 

Diepholz - Ein Großaufgebot der Feuerwehr formierte sich am Sonntagnachmittag in der Diepholzer Innenstadt. Die Einsatzkräfte waren wegen eines möglichen Gebäudebrandes am Rathausmarkt alarmiert worden. Bei ihrem Eintreffen gab es eine starke Rauchentwicklung in einem mehrgeschossigen Wohn- und Geschäftshaus. Von offenem Feuer war aber keine Spur, wie die Einsatzleitung um stellvertretenden Ortsbrandmeister Dr. Hauke Malz feststellte.

„Bei Erkundung der Lage wurde festgestellt, dass es in einem Technikraum im zweiten Obergeschoss gebrannt haben muss“, berichtete Feuerwehr-Pressesprecher Kevin Siebe. Die Einsatzkräfte hatten verbranntes Büromaterial vorgefunden. Dieses sei ins Freie transportiert und dort abgelöscht worden. Im Gebäude selbst hab es Löschmaßnahmen mit geringem Wassereinsatz gegeben.

Die Ortsfeuerwehr Diepholz war gegen 15 Uhr per Meldeempfänger alarmiert worden. Aufgrund der möglichen Gefahrenlage heulten dann auch in Sankt Hülfe, Heede und Aschen die Sirenen, sodass schließlich alle vier Feuerwehren der Stadt Diepholz vor Ort waren. Während Atemschutzgeräteträger in das Gebäude eindrangen und mithilfe einer Wärmebildkamera die Lage erkundeten, bauten ihre Kameraden vorsorglich eine Wasserversorgung auf. Das Gebäude wurde schließlich mit Hochdrucklüftern vom Rauch befreit.

Zur Brandursache machte die Polizei am Abend noch keine Angaben. Die Ermittlungen dauerten an, hieß es. Es waren 82 Feuerwehrleute im Einsatz. Auch Rettungskräfte und Polizei waren vor Ort. Der Einsatz war gegen 18.15 Uhr beendet.  sp

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Hawaii nach dem Vulkanausbruch ganz anders erleben

Hawaii nach dem Vulkanausbruch ganz anders erleben

Wenn die Airline keine Entschädigung zahlt

Wenn die Airline keine Entschädigung zahlt

Das Asus Zenfone 6 bietet Motorkamera und Riesen-Akku

Das Asus Zenfone 6 bietet Motorkamera und Riesen-Akku

Bundeswehrpilot stirbt bei "Eurofighter"-Kollision

Bundeswehrpilot stirbt bei "Eurofighter"-Kollision

Meistgelesene Artikel

Pro und Contra zu Mitfahrerbänken: Das Opfer auf dem Silbertablett?

Pro und Contra zu Mitfahrerbänken: Das Opfer auf dem Silbertablett?

Twistringer Schulband Good to bee verbringt einen Tag im Tonstudio

Twistringer Schulband Good to bee verbringt einen Tag im Tonstudio

Feuchte Fahnenweihe und trockener Festredner

Feuchte Fahnenweihe und trockener Festredner

Zwei Schützen fechten es aus

Zwei Schützen fechten es aus

Kommentare