Punkte nur noch bis Ende 2017

Aus für die „Diepholz Card“

+
Nach 15 Jahren kommt Ende Dezember das Aus für die „Diepholz Card“ – hier präsentiert von den Fördergemeinschafts-Vorstandsmitgliedern Maximilian Brüning, Hans-Hermann Dittmer und Mark Kürble (von links). 

Diepholz - Von Eberhard Jansen. Seit 2002 können Kunden mit ihr in Diepholzer Geschäften Punkte sammeln und einlösen. Doch jetzt naht das Ende der „Diepholz Card“. Wegen des stark gesunkenen Interesses und hohen Aufwandes hat der Vorstand der Fördergemeinschaft Lebendiges Diepholz in Absprache mit den elf noch teilnehmenden Einzelhändlern beschlossen, dass mit der Karte nur noch bis zum 30. Dezember Bonuspunkte gesammelt und gegen Waren eingelöst werden können.

Das teilte Fördergemeinschafts-Vorsitzender Mark Kürble am Donnerstag mit. Beim Start im Jahr 2002 waren noch 50 Diepholzer Geschäfte dabei gewesen. Sie hatten sich in der gemeinsamen, von der Fördergemeinschaft Lebendiges Diepholz initiierten Aktion Geräte angeschafft, mit denen die Bonus-Punkte in den Läden auf den Karten gutgeschrieben beziehungsweise beim Einlösen abgebucht werden konnten. Diese Geräte waren jetzt nach den fast 15 Jahren immer reparaturanfälliger geworden. Ihre Technik ist zudem veraltet. So kann die Auswertung beziehungsweise Abrechnung nicht online erfolgen. Die Daten müssen mühsam in den Geschäften ausgelesen werden. Die Abrechnung übernehmen dann die Stadtwerke als Sponsor.

Kunden konnten die „Diepholz Card“ für zwei Euro erwerben und damit sofort Punkte sammeln. „Etwa 3 500 Karten wurden in den 15 Jahren ausgegeben“, berichtete Mark Kürble. Davon würden noch etwa 1 000 genutzt.

Seit 2012 an Attraktivität und Nutzern verloren

Schon seit etwa 2012 hatte die „Diepholz Card“ spürbar an Attraktivität und Nutzern verloren. Viele Geschäfte – insbesondere Ketten – setzten eigene Bonuskarten ein oder beteiligten sich an bundesweiten Punktesammel-Aktionen.

Im nächsten halben Jahr kann noch bei folgenden Diepholzer Geschäften die „Diepholz Card“ genutzt werden: Blumen/Garten Tasche, Stadtwerke Huntetal (Bäder), Juwelier Ahrens, Schuh Seegers, Brillen Schmitz, Schuh Brückner, Stöbern bei Recker, Sporthaus Hadeler, Marcus Textilpflege Denis Josef Sommer. Augenoptik Hillmann und Pro Optik.

Ob es ein Nachfolge-System für die „Diepholz Card“ geben wird, diskutiert die Fördergemeinschaft noch.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zeig mir dein Auto und ich sag dir wer du bist

Zeig mir dein Auto und ich sag dir wer du bist

Wiederverwertung: Aus Plastikflaschen werden Stiefelspanner

Wiederverwertung: Aus Plastikflaschen werden Stiefelspanner

Leipzig verliert auf Schalke - BVB siegt 3:0 in Wolfsburg

Leipzig verliert auf Schalke - BVB siegt 3:0 in Wolfsburg

Parkhausteile stürzen ab - Autos hängen in der Luft

Parkhausteile stürzen ab - Autos hängen in der Luft

Meistgelesene Artikel

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Technischer Defekt setzt Keller komplett unter Wasser

Technischer Defekt setzt Keller komplett unter Wasser

Steinkamp nach Unterspülung gesperrt

Steinkamp nach Unterspülung gesperrt

18 THW-Helfer aus Syke und Bassum proben den Ernstfall

18 THW-Helfer aus Syke und Bassum proben den Ernstfall

Kommentare