Erschließung beginnt

„Lange Wand III“ in Diepholz: Bauherren stehen in den Startlöchern

Im Zeitplan liegen laut Diepholzer Stadtverwaltung die Erschließungsarbeiten am neuen Baugebiet Lange Wand III in Sankt Hülfe mit 35 Grundstücken. Am Montag war hier ein Bagger in Aktion.
+
Im Zeitplan liegen laut Diepholzer Stadtverwaltung die Erschließungsarbeiten am neuen Baugebiet Lange Wand III in Sankt Hülfe mit 35 Grundstücken. Am Montag war hier ein Bagger in Aktion.

Sankt Hülfe / Heede – Die Erschließung des neuen Diepholzer Baugebietes „Lange Wand III“ in Sankt Hülfe hat begonnen. Seit Montag ist hier ein Bagger in Aktion.

Alle 35 Grundstücke in dem Gebiet nordöstlich des Kirchwegs sind reserviert. „Die ersten Verkaufsgespräche haben stattgefunden“, teilte die Stadtverwaltung auf Anfrage unserer Zeitung dazu mit.

Sobald die Baustraße sowie die Erschließungsstraße fertiggestellt wurden, können die Grundstücksbesitzer mit dem Bau ihrer Häuser beginnen. Es sei ab dem dritten Quartal 2022 damit zu rechnen. Außerplanmäßige Vorkommnisse gab es bislang nicht. „Die Herstellung des Baugebietes liegt im Zeitplan“, so die Stadtverwaltung weiter.

Neue Nahwärmezentrale

Im Gebiet Lange Wand III bauen die Stadtwerke Huntetal eine Nahwärmezentrale. Es soll die Bewohner des Baugebietes „Lange Wand III“ und des bestehenden Gebietes „Lange Wand I“ künftig mit umweltfreundlicher Wärme versorgen. Die Stadtwerke Huntetal bieten ihren Kunden damit laut einer Pressemitteilung einen Komplett-Service. Die Vorteile seien: keine Anschaffungskosten für eine eigene Heizung, geringer Platzbedarf, keine Wartungskosten und Rund-um-die-Uhr-Service bei eventuellen Störungen. „Zukunftsorientiert und nachhaltig“, beschrieb Stadtwerke-Geschäftsführer Matthias Partetzke das geplante Nahwärmekonzept: „Mit einer Photovoltaik-Anlage zur autarken Stromerzeugung plus Energiespeicher sowie einer Lademöglichkeit fürs E-Auto wird die ökologische Wärmeerzeugung smart ergänzt. Häuslebauer sollten dies schon frühzeitig in ihre Planungen mit einbeziehen.“

In der neuen Heizzentrale werden, neben einem Blockheizkraftwerk (BHKW) für das neue Baugebiet Lange Wand III, auch zwei BHKW für das Bestandsgebiet Lange Wand I installiert. Ein acht Kubikmeter großer Pufferspeicher wird den Netzbetrieb optimieren und Netzschwankungen ausgleichen. Durch den Einsatz der BHKW werde der „Primärenergiefaktor“ der versorgten Gebäude entscheidend gesenkt, so die Stadtwerke Huntetal.

23 Prozent aus anderen Landkreisen

Grundstückseigentümerin des Baugebietes Lange Wand III ist die Stadtwerke-Tochter Diepholzer Verkehrsgesellschaft (DVG). „Als Vertreterin der DVG für die Kaufvertragsangelegenheiten kann ich Ihnen mitteilen, dass die Bewerber vorwiegend aus der Stadt und dem Landkreis Diepholz kommen. Nur 23 Prozent kamen aus anderen Landkreisen“, beantwortete Tanja Schilke die entsprechende Anfrage unserer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Drei Schließungen in der Diepholzer Innenstadt

Drei Schließungen in der Diepholzer Innenstadt

Drei Schließungen in der Diepholzer Innenstadt
Schleifstaub gerät frühmorgens in Brand

Schleifstaub gerät frühmorgens in Brand

Schleifstaub gerät frühmorgens in Brand
Weg zur KGS soll sicherer werden

Weg zur KGS soll sicherer werden

Weg zur KGS soll sicherer werden
Pressewart, Wettbewerber und Schiedsrichter: Cord Brinker scheidet nach 47 Jahren aus dem Feuerwehrdienst aus

Pressewart, Wettbewerber und Schiedsrichter: Cord Brinker scheidet nach 47 Jahren aus dem Feuerwehrdienst aus

Pressewart, Wettbewerber und Schiedsrichter: Cord Brinker scheidet nach 47 Jahren aus dem Feuerwehrdienst aus

Kommentare