DRK-Ortsverein Diepholz spendet AED aus Erlösen 

„Defi“ für Theater und Berufsbildungszentrum

Diepholz - In Diepholz gibt es einen weiteren Defibrillator: Der Ortsverein Diepholz des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) hat aus den Erlösen seines Second-Hand-Kleidershops „Jacke wie Hose“ an der Ledebourstraße ein solches Gerät – AED (automatisierter externer Defibrillator) genannt – für das Diepholzer Theater gesponsert.

Das Gerät wurde Gebäude des Berufsbildungszentrums Dr. Jürgen Ulderup neben der Eingangstür zum Theaterfoyer installiert.

Mit dem AED im Theater wird ein weiterer wichtiger Schritt getan, um für mehr Sicherheit der Theaterbesucher, Schüler, Lehrer und andere Besucher des Schulzentrums zu sorgen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Diepholz. Das Gerät ist so platziert, dass auch während des Schulbetriebs ein schneller Zugriff gewährleistet ist. Mit dem schnellen Einsatz eines Defibrillators kann die Überlebenswahrscheinlichkeit eines Menschen mit Herz-Kreislauf-Stillstand massiv gesteigert werden. Dies ist von Bedeutung, weil der „plötzliche Herztod“ die häufigste Todesursache in Deutschland ist.

Der „Defi“ kann auch durch ungeschulte Helfer eingesetzt werden. Sobald das Gerät eingeschaltet ist, beginnt es, das weitere Vorgehen selbstständig zu erläutern. Der Helfer muss lediglich die Anweisungen des Gerätes befolgen. Auch hinsichtlich einer Herz-Lungen-Wiederbelebung wird der Nutzer angeleitet. Außerdem helfen Piktogramme auf den Elektroden bei der richtigen Platzierung. Die Entscheidung, ob ein Schock freigegeben wird, erfolgt ausschließlich durch das Gerät, so dass eine Schockauslösung an einem gesunden Menschen ausgeschlossen ist. Die Stadt Diepholz: „Falsch machen kann man nichts bei der Nutzung des Defibrillators. Ersthelfer brauchen also keine Angst vor dem Helfen zu haben.“

Bürgermeister Dr. Thomas Schulze, Schulleitung des BBZ und Vertreter des DRK-Ortsvereins trafen sich jetzt, um das neue Gerät in Augenschein zu nehmen. Patricia Staebener-Aumann vom DRK-Ortsverein erklärte, dass das DRK aktuell kreisweit das sogenannte „Defikataster“ bewirbt, das als kostenlose App auf das Handy heruntergeladen werden kann. Damit ist man über den Standort des nächsten Gerätes informiert.

Jeder, der einen Standort eines AED kennt, kann die genaue Adresse und wenn möglich die Daten des Betreibers in einer E-Mail mitteilen an: erstehilfe@drk-diepholz.de Als Betreiber eines Gerätes kann es auch selbst unter www.defikataster.de eingetragen werden.

Rubriklistenbild: © imago/Becker&Bredel

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Griechenland sagt Deutschland Rücknahme von Flüchtlingen zu

Griechenland sagt Deutschland Rücknahme von Flüchtlingen zu

Fernbus kippt um - 22 Verletzte bei Unfall nahe Rostock

Fernbus kippt um - 22 Verletzte bei Unfall nahe Rostock

Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen

Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen

Verhärtete Fronten im Streit zwischen USA und Türkei

Verhärtete Fronten im Streit zwischen USA und Türkei

Meistgelesene Artikel

Brand an der B6: Zahlreiche Autofahrer benachrichtigen Einsatzkräfte

Brand an der B6: Zahlreiche Autofahrer benachrichtigen Einsatzkräfte

Highlands in Abbenhausen

Highlands in Abbenhausen

BBZ Dr. Jürgen Ulderup: Angehende Landwirte reisen in die Niederlande

BBZ Dr. Jürgen Ulderup: Angehende Landwirte reisen in die Niederlande

Erstmals Kinderanimation zum Start des Brokser Markts

Erstmals Kinderanimation zum Start des Brokser Markts

Kommentare