„Empfindliche Geldbußen“

Immer wieder Verstöße gegen Corona-Maßnahmen: Polizei spricht Warnung für Vatertag aus

+
Die Polizei im Landkreis Diepholz unterstreicht das Verbot von Vatertags-Touren wegen der Corona-Pandemie.

Immer wieder stellt die Polizei im Landkreis Diepholz Verstöße gegen die Corona-Maßnahmen fest. Jetzt wählt sie noch einmal deutliche Worte bezüglich des anstehenden Vatertags – und droht mit saftigen Strafen.

Landkreis Diepholz - Die Polizei im Landkreis Diepholz berichtet erneut von einem arbeitsreichen Wochenende bezüglich der Verfolgung von Verstößen gegen die Corona-Maßnahmen. Wie aus einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Diepholz hervorgeht, mussten die Beamten etwa eine Party mit sieben Personen in Ströhen auflösen. In Syke sollen mehrere Person vor einem Imbiss nah beeinander gestanden und ihre Speisen verzehrt haben.

Besonders drastisch war auch ein Verstoß gegen die Corona-Maßnahmen in Diepholz. Dort haben sich laut der Polizei mindestens zehn Personen zum wiederholten Mal in der Schlesierstraße getroffen. Gegen sie seien Platzverweise ausgesprochen und in einigen Fällen auch Ordnungswidrigkeitsverfahren eröffnet worden. 

Corona-Maßnahmen im Landkreis Diepholz: Polizei stellt immer wieder Verstöße fest

Wie bereits vergangene Woche berichtet, wird die Polizei im Landkreis Diepholz am kommendem Donnerstag, Christi Himmelfahrt, verstärkt die Einhaltung der Corona-Maßnahmen überwachen. „Wir fordern die Menschen auf, verantwortungsbewußt zu sein und auf die beliebte Vatertagstour zu verzichten. Auch die bekannten Ausflugsziele an solchen Tagen sollten nicht aufgesucht werden. Hier lassen sich die Abstands- und Hygieneregeln bei größeren Ansammlungen nur schwer einhalten“, so Polizei-Sprecher Thomas Gissing.

Die Polizei werde an besonders beliebten Anlaufstellen im Landkreis Diepholz sowie an Gaststätten Kontrollen durchführen, heißt es. Bei Verstößen gegen die Abstands- und Hygieneregelungen würden „empfindliche Geldbußen“ drohen, heißt es. Noch drastischer formulierte es vergangene Woche die Kreisverwaltung. Dort hieß es: „Bei Verstößen gegen die Rechtsverordnung drohen Geldbußen, die es in sich haben.“ Und weiter: „Das Bier mit den besten Freunden kostet da schon mal zwischen 50 und 400 Euro – für jede beteiligte Person.“

Mahnende Worte gab es vergangene Woche auch von Landrat Cord Bockhop. Er hatte mitgeteilt: „Konsequenzen, die uns alle wohl am härtesten treffen würden, wäre eine erneute Verschärfung der Regelungen.“

Entwarnung gibt die Polizei jetzt hingegen für Ausflüge mit der Familie oder Radtouren – ihnen stehe nichts im Wege. 

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Trump droht Aufruhr mit Militär

Trump droht Aufruhr mit Militär

Hat Teslas Model Y das Zeug zum Bestseller?

Hat Teslas Model Y das Zeug zum Bestseller?

Das Huawei Matebook X Pro im Test

Das Huawei Matebook X Pro im Test

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Meistgelesene Artikel

Kulturprogramm in Bassum fällt flach: Schwere Zeiten für Programm-Beauftragte Claudia Voss

Kulturprogramm in Bassum fällt flach: Schwere Zeiten für Programm-Beauftragte Claudia Voss

Sulinger Freizeitbad öffnet Samstag: Strenges Hygienekonzept vorgestellt

Sulinger Freizeitbad öffnet Samstag: Strenges Hygienekonzept vorgestellt

Schwimmen an Silbersee und Steller See in Stuhr bis voraussichtlich Mitte Juli verboten

Schwimmen an Silbersee und Steller See in Stuhr bis voraussichtlich Mitte Juli verboten

Nach Schließung wegen Covid-19-Pandemie: Fahrradwerkstatt Bassum öffnet am Freitag wieder

Nach Schließung wegen Covid-19-Pandemie: Fahrradwerkstatt Bassum öffnet am Freitag wieder

Kommentare