Projekt an der PHWT: „Deefholt Dynamics“ kann Werkstatt nicht nutzen

Corona stoppt auch Rennwagen

Mit zwei Rennautos aus frühen Konstruktionen an der PHWT: Robin Steinkröver, Lea Middendorf und Tjorven Böse (stehend von links) vom Team „Deefholt Dynamics“ freuen sich über 1 000 Euro von der Kreissparksse, die Jonas Berkemeyer (im Cockpit) überreichte. Foto: Jansen

Diepholz – Corona stoppt auch Rennwagen. Nicht nur bei der Formel 1, sondern auch an der Privaten Hochschule für Wirtschaft und Technik (PHWT) in Diepholz. Dort konstruiert das Studenten-Team „Deefholt Dynamics“ in diesem Jahr unter besonderen Bedingungen ein Rennfahrzeug mit Elektroantrieb. Da der gesamte Hochschulbetrieb derzeit ruht, kann auch die Werkstatt nicht genutzt werden.

Dort steht ein Roh-Rennwagen, der sich von den in jedem Jahr neu konstruierten Vorgänger-Fahrzeugen unterscheidet: Er hat keinen Stahlrahmen mehr als Grundgerüst, sondern wird in leichter Monocoque-Bauweise erstellt – wie die „großen“ Rennautos.

An Konstruktion, Bau und Businessplan arbeiten ein Studententeam diesem Jahr wieder an der PHWT im Rahmen des Wettbewerbs „Formula Student“.

Der internationale Vergleich mit anderen Teams auf einer Rennstrecke ist jedoch für 2020 wegen der Coronakrise abgesagt. „Für den Bereich Business-Plan soll es einen Online-Wettbewerb geben“, erklärte Tjorven Böse aus Bassum, die an der PHWT in Diepholz Wirtschaftsingenieurwesen studiert.

Sie leitet das „Deefholt Dynamics“-Team 2020, das aus 57 Studentinnen und Studenten des PHWT-Standortes Diepholz besteht. Diese machen ihren Bachelorabschluss in den Bereichen Elektrotechnik, Mechatronik, Maschinenbau oder Wirtschaftsingenieurwesen.

Die praktischen Arbeiten ruhen derzeit, aber auf digitalem Weg laufen Konstruktion sowie das Erarbeiten von Business-Plan und PR-Konzept weiter. Der im JAhr 2011 gegründete Förderverein „Deefholt Dynamics“ wird von zahlreichen Sponsoren – meist regionale Firmen aus der Technikbranche – unterstützt. Die Studenten freuten sich jetzt auch über eine Spende der Kreissparkasse Grafschaft Diepholz in Höhe von 1 000 Euro, die Individualkunden-Berater Jonas Bergemeyer am Zentrum für Mechatronik und Elektrotechnik (ZME) der PHWT an der Thüringer Straße in Diepholz überreichte.

Dort hatten die Studenten zwei PHWT-Autos aus vergangenen „Formula-Student“-Wettbewerben aufgestellt: das letzte Fahrzeug mit Verbrennungsmotor aus dem Jahr 2015 und das Rennauto mit Elektromotor aus dem vergangenen Jahr.

Das aktuelle Team hofft, dass es in einigen Monaten das „Rollout“ – also die Präsentation – des Autos 2020 auf dem PHWT-Gelände geben kann – trotz Coronakrise.

Im nächsten Jahr, wenn wieder neue Studenten das „Formula Student“-Team „Deefholt Dynamics“ an der PHWT bilden, ist die Konstruktion eines fahrerlosen, also autonom fahrenden Autos („Driverless“) geplant. Zum Kauf der dafür notwendigen Sensoren können die PHWT-Studenten die Spende der Sparkasse gut gebrauchen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Hat Teslas Model Y das Zeug zum Bestseller?

Hat Teslas Model Y das Zeug zum Bestseller?

Das Huawei Matebook X Pro im Test

Das Huawei Matebook X Pro im Test

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Was Krebsrisiko eigentlich bedeutet

Was Krebsrisiko eigentlich bedeutet

Meistgelesene Artikel

Kulturprogramm in Bassum fällt flach: Schwere Zeiten für Programm-Beauftragte Claudia Voss

Kulturprogramm in Bassum fällt flach: Schwere Zeiten für Programm-Beauftragte Claudia Voss

Sulinger Freizeitbad öffnet Samstag: Strenges Hygienekonzept vorgestellt

Sulinger Freizeitbad öffnet Samstag: Strenges Hygienekonzept vorgestellt

Schwimmen an Silbersee und Steller See in Stuhr bis voraussichtlich Mitte Juli verboten

Schwimmen an Silbersee und Steller See in Stuhr bis voraussichtlich Mitte Juli verboten

„Der mit dem Storch lebt…“

„Der mit dem Storch lebt…“

Kommentare