Diepholzerin als Briefmarken-Motiv

Karl-Friedrich Fick schlägt Ehrung von Frieda Duensing vor

+
Etwa eine Million Briefmarken hat der Diepholzer Karl-Friedrich Fick in 400 Alben einsortiert. In seinem Haus hat er ein eigenes „Briefmarkenzimmer“.

Diepholz – Von Wolfgang Zellhorst. Karl-Friedrich Fick ist vom „Briefmarken-Virus“ schon seit vielen Jahren angesteckt. Der Diepholzer hat zu Hause ein eigenes Briefmarken-Zimmer.

In etwa 400 Alben hat er dort mehr als eine Million Marken penibel genau sortiert und abgelegt. Jetzt hat der 69-Jährige die Initiative ergriffen, um eine berühmte Diepholzerin als Briefmarken-Motiv zu verewigen.

Karl-Friedrich Fick hat auf Anregung der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Diepholz, Rosl Kurella, die Ehrung von Dr. Frieda Duensing durch eine Briefmarke beantragt.

Frieda Duensing schuf Ende des 19. Jahrhunderts in der Zeit der Industrialisierung – in der Kinderarbeit, Kindesmisshandlung, Jugendkriminalität und Verwahrlosung verbreitet war, die Grundlagen für Jugendämter und andere Einrichtungen. Die Lehrerin und Juristin gilt als Wegbereiterin der Jugendfürsorge – und das in einem zu ihrer Zeit männlich geprägten Umfeld mit für Frauen eingeschränkten Bildungsmöglichkeiten. Sie wurde am 26. Juni 1864 im heute noch existierenden, vor Jahren renovierten Fachwerkhaus an der Langen Straße 35 in Diepholz gegenüber dem Schloss geboren.

Am 5. Januar 2021 jährt sich ihr Todestag zum hundertsten Mal. „Dies ist der richtige Anlass, Frieda Duensing gebührend zu ehren“, findet Karl-Friedrich Fick, der Schriftführer des Briefmarkensammler- und Münztauschzirkels Diepholz ist. Im Antwortschreiben dankt das zuständige Finanzministerium für den Vorschlag und bestätigt die Aufnahme in die Vorschlagsliste zur Briefmarken-Programmplanung 2021.

Programmbeirat erörtert Vorschläge

Die gesammelten Vorschläge werden im zuständigen Programmbeirat erörtert. Dieser wird im Herbst 2019 eine Empfehlung abgeben. Eine endgültige Entscheidung über das Briefmarken- Ausgabeprogramm 2021 wird dann vom Bundesminister der Finanzen getroffen werden. Es gibt in jedem Jahr sehr viele Vorschläge für die etwa 50 erscheinenden Sondermarken. Dennoch hoffen Karl- Friedrich Fick und seine Diepholzer Briefmarkenfreunde sehr, dass es in 2021 zur Ehrung von Frieda Duensing kommt.

„Um sich mit Briefmarken zu beschäftigen, bedarf es keine große Ausrüstung“, erklärt Karl-Friedrich Fick. Es genügen zum Start alte Briefumschläge und Postkarten mit Briefmarken zum Ablösen, ein Trockenalbum oder einfach Löschblätter, ein Einsteckalbum, eine Lupe, eine Briefmarkenpinzette und später für Fortgeschrittene ein Vordruckalbum, eine UV-Lampe und ein Zähnungsschlüssel.

Briefmarken kann man mit den verschiedensten Schwerpunkten sammeln. Man kann Marken aus bestimmten Ländern sammeln (auch nicht mehr existierende), man kann sich auf Motive aller Art (zum Beispiel Tiere, Gebäude, Blumen oder Fahrzeuge) konzentrieren oder sich mit berühmten Persönlichkeiten, Politikern oder Sportlern befassen. Die Themenauswahl ist schier unbegrenzt.

Ein Hobby zum Entspannen

„Briefmarkensammeln ist ein Hobby für Jung und Alt und bedarf keiner besonderen Kenntnisse oder körperlichen Fertigkeiten. Es kann zu jeder Tages- und Nachtzeit ausgeübt werden und eignet sich hervorragend zum Entspannen, nachdem man sich anderweitig körperlich verausgabt hat“, betonen Diepholzer Sammler.

Der heute 69-jährige Karl-Friedrich Fick, der im Berufsleben bei der Kreissparkasse und der Landesbausparkasse tätig war, fand als Rentner Zeit und Muße, das Hobby intensiv zu betreiben. Aber bereits als Jugendlicher hatte er Interesse an Briefmarken. Der Diepholzer engagiert sich seit einigen Jahren im Vorstand des Briefmarkensammler- und Münztauschzirkels Diepholz.

Übrigens: Die erste Briefmarke – der Nachweis, dass man das Beförderungsentgelt für den Brief oder die Postkarte bezahlt hat – wurde im Jahre 1840 in England verwendet. Vorher musste das Entgelt für die Beförderung von Briefen beim Kutscher der Postkutsche direkt bezahlt werden.

Briefmarkensammler- und Münztauschzirkel

Beim Briefmarkensammler- und Münztauschzirkel Diepholz können sich Interessierte unverbindlich informieren. Bei den Treffen an jedem zweiten Donnerstag im Monat um 19.30 Uhr im „Haus Herrenweide“ an der Von- Braun-Straße 1 in Diepholz sind Gäste jederzeit gern gesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte
Teile von Syke ohne Strom: Störung behoben

Teile von Syke ohne Strom: Störung behoben

Teile von Syke ohne Strom: Störung behoben
Radfahrer in Barver: Angefahren. Liegen gelassen. Tot.

Radfahrer in Barver: Angefahren. Liegen gelassen. Tot.

Radfahrer in Barver: Angefahren. Liegen gelassen. Tot.
Claudia Meyer ist neue Kita-Leiterin

Claudia Meyer ist neue Kita-Leiterin

Claudia Meyer ist neue Kita-Leiterin

Kommentare