Diepholzer bedankt sich für Hilfe

Nach Wohnungsbrand: Mieter hat alles verloren – aber eine Erkenntnis gewonnen ❤

Ausgebrannt ist die Dachgeschosswohnung des 49-Jährigen am Willenberg. Auch die Wohnungen der Vermieter sind nicht mehr nutzbar.
+
Ausgebrannt ist die Dachgeschosswohnung des 49-Jährigen am Willenberg. Auch die Wohnungen der Vermieter sind nicht mehr nutzbar.

Am schlimmsten ist für ihn, dass die Möbel, die sein Urgroßvater und sein Großvater als Tischler selbst gebaut haben, verbrannt sind: Der 49-jährige hat beim Brand des Mehrfamilienhauses in der Nacht zum 16. Februar am Willenberg alles verloren.

Diepholz – Auch die Eheringe seiner Eltern und alle seine Fotos mit vielen Erinnerungen. Aber er hat nach dem Feuer auch etwas gewonnen: die Erkenntnis, dass ihm nicht nur seine Freunde sehr geholfen haben, sondern unzählige Menschen aus Diepholz und Umgebung.

Über unsere Zeitung möchte sich der Lkw-Fahrer, der seinen Namen nicht öffentlich genannt haben möchte, bei allen für diese große Hilfe bedanken. Seine Freunde Dagmar Starck und Karl-Georg Quante hatten die Hilfsaktion mit einem öffentlichen Aufruf gestartet. In ihrem Haus in Diepholz ist der 49-Jährige auch untergekommen, kann sich nun in Ruhe eine neue Wohnung suchen.

Nach Feuer in Diepholz: Hilfsaktion stößt auf riesige Resonanz

Die Hilfsaktion stieß auf eine riesige Resonanz. Die Handys der Freunde klingelten in den ersten Tagen fortwährend. Menschen fragten, was genau gebraucht werde, und spendeten Kleidung ebenso wie Alltagsgegenstände – darunter Bettdecken, Toaster und eine Mikrowelle. Bargeldspenden lehnten die Freunde des durch den Schicksalsschlag zunächst völlig geschockten 49-Jährigen bewusst ab.

Auch interessant: Ein Feuerwehrmann berichtet ganz persönlich, wie er den Hausbrand in Diepholz erlebte.

Im Büro des Diepholzer Fördergemeinschafts-Projektes „Grafenkind“, das die Aktion spontan als Abgabestelle für Sachspenden unterstützte, stapelten sich die Gegenstände. Einen Teil der Spenden bekam laut Dagmar Starck auch der Bewohner des Hauses am Heeder Triftweg, der einige Tage vor dem Feuer am Willenberg ebenfalls Opfer eines Wohnungsbrandes geworden war.

Brand in Mehrfamilienhaus: Diepholzer kann dank Hilfe einen Neuanfang schaffen

Durch einen Zufall war der 49-jährige Mieter der Dachgeschosswohnung am Willenberg in der Brandnacht auf einer Lkw-Tour in Bremen geblieben. So wurde das Feuer, das laut Polizei durch einen technischen Defekt entstanden war, erst spät entdeckt. Eine Hausratversicherung hat der 49-Jährige, der aus Wehrbleck stammt, nicht. Er habe schlicht nicht daran gedacht, eine abzuschließen. Aber durch die große Hilfe vieler Menschen kann er jetzt trotzdem einen Neuanfang schaffen. Und dafür ist er sehr dankbar

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Tränen und Kanonendonner: Abschied von Prinz Philip

Tränen und Kanonendonner: Abschied von Prinz Philip

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

BVB verpasst Coup in Manchester: 1:2 nach achtbarem Kampf

BVB verpasst Coup in Manchester: 1:2 nach achtbarem Kampf

Meistgelesene Artikel

Reitverein Okel: Räumungsklage auf den letzten Drücker

Reitverein Okel: Räumungsklage auf den letzten Drücker

Reitverein Okel: Räumungsklage auf den letzten Drücker
Zwei Rücktritte bei der Ortsfeuerwehr Diepholz

Zwei Rücktritte bei der Ortsfeuerwehr Diepholz

Zwei Rücktritte bei der Ortsfeuerwehr Diepholz
Impfstart bei Stuhrer Hausarzt: Kritik an Gemeinde Stuhr

Impfstart bei Stuhrer Hausarzt: Kritik an Gemeinde Stuhr

Impfstart bei Stuhrer Hausarzt: Kritik an Gemeinde Stuhr
Zentralklinik im Kreis Diepholz: Das ist der nächster Schritt

Zentralklinik im Kreis Diepholz: Das ist der nächster Schritt

Zentralklinik im Kreis Diepholz: Das ist der nächster Schritt

Kommentare