Vater und Sohn Brüning auf dem Thron beim Schützenkorps Diepholz

Bernd I. vollendet den „Doppelschlag“

Nach dem Königsschuss von Bernd Brüning (r.) konnte der Jubel losbrechen. - Foto: Reckmann

Diepholz - „Die Schützenfamilie Brüning hat wieder zugeschlagen“ – das schrieb der Verfasser dieser Zeilen am Freitagabend, als Björn Brüning Jugendschützenkönig beim Diepholzer Schützenkorps geworden war. 24 Stunden später war diese „alte“ Schlagzeile aktueller als je zuvor. Denn nun reckte der Vater die Fäuste im Adlerstand im Müntepark in die Luft: Bernd Brüning ist neuer König im Diepholzer Schützenkorps. Als Bernd I. trägt er jetzt zusammen mit Königin Lydia eine Jahr lang die Regierungsverantwortung im Korps.

Bei wohligen 25 Grad hatten sich viele Zuschauer aufgemacht in den Müntepark und verfolgten das spannende Schießen.

Insgesamt vier Bewerber hatte es gegeben, zwei aus der Kompanie Lappenberger Rott (Christian Lutschan und Manfred Rippe), zwei vom Willenberg, Mathias Kassling und eben Bernd Brüning.

„Heimlicher Held“ bei den Zuschauern war Kassling, der gleich mit dem ersten Schuss, scheinbar unerwartet, den Adler traf, ohne dass dieser fiel. Dafür bekam Kassling offenbar das „Knieschlottern“, die weiteren Schüsse schlugen am Stadtwappen, ein, reichlich vom Adler entfernt. „Mit unserer Armbrust kann man nicht in die Erde schießen“, witzelte Moderator Thomas Wilck. Als dann noch die Anwärter-Bank – vermutlich wegen der Last der Verantwortung – den Geist aufgab und in sich zusammensackte, war das Drama perfekt.

Von Zweifeln war bei Bernd Brüning rein gar nichts zu spüren. Wie sein Sohn 24 Stunden zuvor malträtierte er den Adlerrumpf mit einem Treffer nach dem anderen. Plötzlich splitterte das Holz, fiel zu Boden – es blieb aber noch ein „halber Hahn“ am Gestänge hängen. Die Menge johlte und applaudierte über die Verlängerung, Brüning schlug sich vor den Kopf, „spannender kann ein Adlerschießen nicht sein“, rief Wilck. Nur brauchte es nur einen Hauch. Den vermochten die drei Mitbewerber nicht zu setzen, ihre Schüsse gingen mehr oder weniger weit daneben: und so brachte es Bernd Brüning gegen 19.50 Uhr zuende.

Drei Böllerschüsse hallten durch den Müntepark und eine große Gratulantenschar reihte sich ein, Bernd Brüning hatte viele Hände zu schütteln, bevor es zur Proklamation ins Zelt ging.

Bei der Umkrönung gab es manchen „wässrigen“ Blick – nicht nur bei den neuen, glücklichen Majestäten, sondern auch bei alten: Michael I (Lehmann), Königin Nicole (David) und ihr Hofstaat hatte ihre Königsjahr mit viel Herzblut ausgefüllt.

Krönungsoffizier Hans-Werner Schwarz beleuchtete noch einmal die Höhepunkte und fügte humorvoll manche Anekdote eines ereignisreichen Königsjahres an. „Unsere Majestät mochte die Ausgehkette nicht unbedingt: „Er sagte: Große Kette – großer König“ Du warst ein großer König – ihr beide habt ein tolles Jahr hinter Euch und euch um unser Schützenkorps verdient gemacht!“

Und das Korps bleibe eine „bärenstarke Monarchie“, so Schwarz weiter mit Blick auf den neuen Regenten: „Deine Familie steht wie kaum eine andere für Schützentradition“, rief Schwarz den Brünings zu. Unterstützt wird Bernd I. von den Adjutanten Josef Schnuck, Mathias Kassling, Friedhelm Kording und Frank Sander.

Am Vortag war bei den Jugendschützen bereits Björn I. (Brüning) inthronisiert worden. Als Adjutanten gehen ihm Marten Goetz, Tim Albersmeier, Kevin Kühn und Marcel Schröder zur Hand. Chiara I. (Ahrens) wurde neue Schützenliesel.

Schützenfest in Diepholz - Teil 3

Bei den Kindern schaffte Can Deniz Süre den Sprung auf den Thron. Die Adjutanten sind Levin Miscevic, Nils Engelhardt und Silia Soetaert.

Was die Korps-Verantwortlichen besonders freut: der neue Regent bei den Jüngsten ist kurdischer Abstammung – eine Premiere im Schützenkorps. Sein Onkel „Juppi“ Süre („mich nenne alle so“) ist seit fünf Jahren Mitglied im Schützenkorps. „Mir macht das alles super Spaß“, strahlte er. „Schützenfest-Tage sind bei mir freie Tage“. Viele Freude und Familienangehörige hätten sich sofort auf den Weg in den Müntepark gemacht, um Can I. zu gratulieren und das Spektakel mitzuerleben.

Das Schützenfestmotto „miteinander leben – miteinander feiern“ – im besten Sinne umgesetzt. - sr

Schützenfest in Diepholz - Teil 2

Schützenfest in Diepholz 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Mantel-Parade und Comic-Art bei Prada

Mantel-Parade und Comic-Art bei Prada

Kuchen essen und Katzen kraulen: Zu Besuch im Katzencafé

Kuchen essen und Katzen kraulen: Zu Besuch im Katzencafé

Wellness-Urlaub mit Naturheilmitteln

Wellness-Urlaub mit Naturheilmitteln

Autohersteller bieten immer mehr Individualisierung

Autohersteller bieten immer mehr Individualisierung

Meistgelesene Artikel

Schuppen an der Autobahn 1 in Flammen

Schuppen an der Autobahn 1 in Flammen

Breitband-Ausbau: Kosten für eigenes Netzwerk im Kreis verdoppeln sich

Breitband-Ausbau: Kosten für eigenes Netzwerk im Kreis verdoppeln sich

„Positiv Bekloppte“ zuckeln für Kinderhospiz nach Polen

„Positiv Bekloppte“ zuckeln für Kinderhospiz nach Polen

Gelungenes Erntefest mit leicht kritischem Unterton

Gelungenes Erntefest mit leicht kritischem Unterton

Kommentare