Knoerig: Auftragsvergabe für geplanten Umbau erfolgt

Bahnsteige erhalten ab Dezember neues Gesicht

Wenn die Deutsche Bahn im Dezember mit den Bauarbeiten auf dem Diepholzer Bahnhof beginnt, dann soll auch die längst nicht mehr genutzte Fußgängerbrücke „zurückgebaut“ werden. - Foto: Reckmann

Diepholz - Der Diepholzer Bahnhof ist eingerüstet, die Fassadenrenovierung ist in vollem Gange, und auch im Inneren geht der neue Eigentümer, Geschäftsmann Magnus Westerkamp aus Hüde, den Umbau der Räume an.

Ende des Jahres wird nun eine weitere Baustelle dazukommen, dann beginnt die Bahn mit der bereits angekündigten Modernisierung der Bahnsteige inklusive des Abbaus der betagten, bereits seit Anfang 2013 gesperrten Fußgängerbrücke.

Das teilte Bundestagsabgeordneter Axel Knoerig nach einer Anfrage an den Konzernbeauftragten der Deutschen Bahn AG für Niedersachsen, Ulrich Bischoping, mit. „Im Rahmen des zwischen der Deutschen Bahn und dem Land Niedersachsen vereinbarten Programmes „Niedersachsen ist am Zug III“ ist nun Diepholz an der Reihe“, berichtete Knoerig. „Die Planungen sind mit der Landesnahverkehrsgesellschaft abgestimmt. Die Plangenehmigung liegt vor und die Vergabe der Bauleistungen ist erfolgt. Der Bau beginnt im Dezember 2016 und wird etwa ein Jahr dauern.“

Bereits seit dem Bahngipfel in Hannover am 4. Dezember 2014 stand fest, dass Diepholz in die Liste der geplanten Stationen aufgenommen war (wir berichteten). Das Gesamtprogramm beinhaltet die komplette oder teilweise Modernisierung von 44 Bahnhöfen in Niedersachsen im Umfang von insgesamt etwa 147 Millionen Euro.

Für den Diepholzer Bahnhof sind laut Knoerig folgende Maßnahmen geplant: „Der Haus- und Mittelbahnsteig werden erneuert und auf 76 Zentimeter über Schienenkante aufgestockt. Die Bahnsteigausstattung wird erneuert. Dazu gehören Mülleimer, Wegeleitung und Vitrinen. Die Beleuchtungsanlagen werden ersetzt. Auf dem Mittelbahnsteig soll die komplette Bahnsteigüberdachung ersatzlos abgebaut werden. Dafür werden sieben Wetterschutzhäuser auf beiden Bahnsteigen errichtet. Ebenso wird die Personenüberführung zum Mittelbahnsteig zurückgebaut.“

Die Kosten nenne die Deutsche Bahn nur im Paket, so der Abgeordnete. Die Bahnhöfe der ersten Modernisierungswelle 2016, Hedemünden, Adelebsen, Diepholz und Marienhafe haben einen Gesamtwertumfang von 24 Millionen Euro. Die Kostenschätzung für Diepholz lag im Jahr 2014 bei 4,53 Millionen Euro.

vd/sr

Lesen Sie auch

Diepholzer Bahnhof ist jetzt eingerüstet

Bahnhofsvorplatz: Umgestaltung nach Abriss des Hotel Steuding

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Tote und Verletzte nach Schiffsunglück in Kolumbien

Tote und Verletzte nach Schiffsunglück in Kolumbien

Schiff für Atommüll-Transport steht in Obrigheim bereit

Schiff für Atommüll-Transport steht in Obrigheim bereit

Feuerwehr bekämpft Großbrand in Jacobs-Werk

Feuerwehr bekämpft Großbrand in Jacobs-Werk

Hurricane-Abreise am Montag: Was bleibt, ist Müll

Hurricane-Abreise am Montag: Was bleibt, ist Müll

Meistgelesene Artikel

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Radio aus dem Landtag: „Das ist teilweise schlimmer als in der Schule“

Radio aus dem Landtag: „Das ist teilweise schlimmer als in der Schule“

Wilderei in Stuhr: Vogel und trächtige Ricke erschossen

Wilderei in Stuhr: Vogel und trächtige Ricke erschossen

Kommentare