Probleme aus dem Weg geräumt

Uhr am Bahnhof soll wieder „ins Laufen“ kommen

Die Beteiligten trafen sich jetzt am Bahnhof, um zu besprechen, wie die Lösung für die „stehende“ Bahnhofsuhr aussehen könnte.

Diepholz - Die Uhr am Diepholzer Bahnhof ist seit Monaten ein Ärgernis für viele Bahnreisende und Bürgerinnen und Bürger. Denn sie tut nicht das, was sie soll – die richtige Uhrzeit anzeigen (wir berichteten). Durch viele Gespräche konnten nun aber technische und inhaltliche Probleme gelöst und die notwendige Reparatur für die nächste Woche beauftragt werden.

Zur Besprechung der Lösung trafen sich Anfang der Woche der Eigentümer, Vertreter der Bahn, der Wirtschaftsförderung sowie der Diepholzer Unternehmen, die in der kommenden Woche die Lösung umsetzen werden, mit Florian Marré, der die Gespräche in den vergangenen Wochen initiiert hatte.

„Alle Projektbeteiligten haben sich für die Uhr eingesetzt und gemeinsam an der Realisierung gearbeitet“, bedankt sich Marré und freut sich besonders, wie er mitteilt, dass die Umsetzung durch heimische Firmen erfolgen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

Scheibenschießen Nienburg: Gute Stimmung beim Ausmarsch

Scheibenschießen Nienburg: Gute Stimmung beim Ausmarsch

Abi-Entlassung am Gymnasium Hoya

Abi-Entlassung am Gymnasium Hoya

Kreisfeuerwehrtag des Heidekreises in Brochdorf

Kreisfeuerwehrtag des Heidekreises in Brochdorf

Meistgelesene Artikel

Gymnasium Bruchhausen-Vilsen verabschiedet 56 Abiturienten

Gymnasium Bruchhausen-Vilsen verabschiedet 56 Abiturienten

Regionale Anbieter präsentieren Produkte bei Bio-Markt in Weyhe

Regionale Anbieter präsentieren Produkte bei Bio-Markt in Weyhe

BIG-Challenge: 200 Teilnehmer gehen auf die Strecke

BIG-Challenge: 200 Teilnehmer gehen auf die Strecke

Schwerer Unfall auf Harpstedter Straße

Schwerer Unfall auf Harpstedter Straße

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.