Wenn aus einem Diepholzer Schulprojekt eine Firma wird

Bademode zum Kombinieren

Charlotte (2.von links) und Celina Klimmek präsentieren ihre bereits erhältlichen Switchinis im Wohnzimmer der Familie mit den Schneiderinnen Lydia Enns (rechts und Katharina Schäfer (links). - Foto: Klenke

Diepholz - Welchen Bikini soll ich kaufen? Welchen soll ich mit in den Urlaub nehmen? Fragen, die Frauen häufig vor Probleme stellen.

Charlotte Klimmek hat eine Antwort gefunden. Die 16-Jährige aus Diepholz entwickelte die wandelbare Bademode „Switchini“: Ein Bikinioberteil, das nach Belieben zusammengestellt werden kann. So können beide Cups in unterschiedlichen Farben und verschiedenste Träger variiert und getauscht werden. Zusätzlich können die Träger auch als Halskette oder Armband verwendet werden.

Den ersten Entwurf ihre Switchinis entwickelte sich im Rahmen des internationalen Projekts NFTE (Network For Teaching Entrepreneurship) an der Realschule Diepholz. Mit Hilfe ihrer Oma schneiderte sie einen ersten Prototypen. Dieser kam im Mai des vergangenen Jahres nicht nur bei ihrer Klasse und Lehrerin an, sondern auch bei der Jury des Landes-Schülerpreises für Unternehmergeist in Osnabrück und durfte ihre Idee damit im bundesweiten Wettbewerb in Berlin vorstellen.

Inzwischen hat Charlotte Klimmek ihre Switchinis weiterentwickelt und ein Unternehmen gegründet. Da sie allerdings noch nicht geschäftsfähig ist, übernimmt ihre Schwester Celina die Leitung. Seit zwei Wochen werden die Switchinis auf einer Homepage vertrieben. Auch Vater Achim und Mutter Beate unterstützen ihre Töchter, indem sie ihnen den bisherigen Weg ermöglicht haben und auch weiter nach Möglichkeiten suchen, die Marke populärer zu machen.

Im Vorfeld werden Bikinis von den beiden Jung-Unternehmerinnen im Großhandel ausgesucht und schließlich von zwei Schneiderinnen in Heimarbeit zu Switchinis umgearbeitet. Da die Mode weltweit vertrieben werden soll, muss die Familie das Marketing ausweiten und auch landestypische Stile berücksichtigen. Auch Tankinis werden bereits im Shop angeboten. Als zusätzlichen Service bieten die jungen Frauen den Kundinnen an, eigene Bademode einzuschicken, sodass diese zu Switchinis umgenäht werden können.

Derzeit suchen die Schwestern noch nach einem Model, um ihre Bademode authentischer präsentieren zu können. - mk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

So verzichten Sie im Alltag auf unnötig viel Plastik

So verzichten Sie im Alltag auf unnötig viel Plastik

Ford Fiesta im Test: König der Kleinwagen

Ford Fiesta im Test: König der Kleinwagen

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

Meistgelesene Artikel

Auf Expedition im Maislabyrinth

Auf Expedition im Maislabyrinth

„Flieger in die Türkei sind ausgebucht“

„Flieger in die Türkei sind ausgebucht“

Syker Haustechnik macht weiter – mit neuem Namen und alten Bekannten

Syker Haustechnik macht weiter – mit neuem Namen und alten Bekannten

Aus für die „Diepholz Card“

Aus für die „Diepholz Card“

Kommentare