Kundgebung auf Diepholzer Marktplatz

Autokorso gegen Stellenabbau bei den ZF Friedrichshafen-Werken

Zu einem Autokorso gegen den Stellenabbau rief die IG Metall Gewerkschaft auf den Marktplatz in Diepholz. Fotos: Haab
+
Zu einem Autokorso gegen den Stellenabbau rief die IG Metall Gewerkschaft auf den Marktplatz in Diepholz.
  • Edgar Haab
    vonEdgar Haab
    schließen

Diepholz – Gegen den angekündigten Stellenabbau bei den ZF Friedrichshafen-Werken in Diepholz und dem angrenzenden Dümmerland versammelten sich rund 200 Autofahrer mit ihren Fahrzeugen und weit mehr Mitarbeiter und Betroffene zu einer Kundgebung auf dem Marktplatzgelände in Diepholz.

Aufgerufen zu der Aktion hatte die IG Metall Gewerkschaft Nienburg-Stadthagen. Diese Aktion sei nur eine von vielen, die die Gewerkschaft in Zusammenarbeit mit den Betriebsräten der bundesweit verstreuten Werke der ZF für diese Woche geplant hatten.

Sprecher bei der Kundgebung waren neben dem ersten Bevollmächtigten der IG Metall Nienburg-Stadthagen, Fred Hartmann, auch zweiter Bevollmächtigter, Stefan Brandt, sowie Betriebsratvorsitzender aller fünf Standorte der Dümmerregion, Jürgen Bunge.

Werke in der strukturschwachen Dümmerregion müssen unterstützt werden

„Die Corona-Krise wird als Auslöser für den Stellenabbau deklariert, was so einfach nicht sein kann. Unsere Aufgabe ist es, die Werke in der strukturschwachen Dümmerregion zu unterstützen“, sagte Brandt.

Ein Autokorso eigne sich in der aktuellen Corona-Zeit gut, um eine Kundgebung zu veranstalten, erklärt Hartmann. „Der Diepholzer Marktplatz eignet sich besonders für die Umsetzung der Kundgebung, da er sehr zentral liegt und genügend Platz bietet. um gemeinsam aufzutreten. Außerdem sind gleich zwei Werke in Diepholz betroffen, weshalb große Teile der Bevölkerung mit involviert sind. Wir kämpfen hier und heute um unsere Arbeitsplätze“.

Jürgen Bunge äußerte klare Forderungen an den Vorstand: „Wir haben viele Fragen und wollen klare Antworten. Wir setzen uns für unsere Zukunftsperspektive und unsere Zukunftsplanung ein. Mit dieser Auftaktveranstaltungen wollen wir ein Bewusstsein wecken und fordern alle Beschäftigten auf, teilzunehmen“.

Start mit Kundgebung auf dem Marktplatz zu den Diepholzer ZF-Werken

Um 14 Uhr begann die Kundgebung mit allgemeinen Informationen und dem Ablauf des Autokorsos, der vom Marktplatz in Richtung Steinfeld zu den Diepholzer Werken führte.

Der erste Bevollmächtigte der IG Metall sagte: „Symbolisch wollen wir ein Band der Solidarität bilden. Mit der weiteren Durchsetzung der Kurzarbeit wollen wir alle Arbeitsplätze sichern und gemeinsam durch die Krise kommen.“

Man verstehe den Druck, der im Verwaltungsbereich herrsche, allerdings dürften die Probleme des Konzerns nicht auf den Schultern der Beschäftigten ausgetragen werden.

Der Automobilzulieferer ZF will in den nächsten Jahren weltweit in seinen Werken 15.000 Stellen streichen – davon die Hälfte in Deutschland; auch an den Unternehmensstandorten in der Region (wir berichteten).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

„Ist das noch Relegation oder schon Kreisliga?“ - Netzreaktionen zu Werder gegen Heidenheim

„Ist das noch Relegation oder schon Kreisliga?“ - Netzreaktionen zu Werder gegen Heidenheim

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

So fährt sich ein E-Klapprad

So fährt sich ein E-Klapprad

Fotostrecke: Werders Wasserschlacht gegen Heidenheim

Fotostrecke: Werders Wasserschlacht gegen Heidenheim

Meistgelesene Artikel

Brücken-Neubau beendet: A1-Engpass bei Stuhr nach Jahren voller Staus und vielen Unfällen aufgehoben

Brücken-Neubau beendet: A1-Engpass bei Stuhr nach Jahren voller Staus und vielen Unfällen aufgehoben

Keyboard ergänzt die Orgel

Keyboard ergänzt die Orgel

Pastoren-Schmiede Barrien

Pastoren-Schmiede Barrien

Arbeiten liegen im Zeitplan

Arbeiten liegen im Zeitplan

Kommentare