Etwa 3 500 Privatkunden betroffen

Schließung: Aus für Diepholzer Commerzbank-Filiale

Die Diepholzer Commerzbank-Filiale an der Langen Straße 22 wird noch in diesem Jahr geschlossen.
+
Die Diepholzer Commerzbank-Filiale an der Langen Straße 22 wird noch in diesem Jahr geschlossen.

Commerzbank schließt Filiale in Diepholz im Zuge der Neuausrichtung. Etwa 3 500 Privatkunden betroffen. Neue Standortplanung steht schon fest.

Diepholz – Die Commerzbank schließt ihre Filiale in Diepholz an der Langen Straße 22. Die Schließung im Zuge der Neuausrichtung der Privatbank soll noch in diesem Jahr erfolgen, teilte Sonja Habig, Pressesprecherin Region Nord/West der Commerzbank AG, am Dienstag mit. Wie sie gegenüber unserer Zeitung auf Nachfrage erklärte, seien davon etwa 3 500 Privatkunden betroffen, die Konten bei der Filiale in Diepholz haben.

Laut einer Pressemitteilung hat die Commerzbank ihr künftiges Filialnetz mit den Arbeitnehmervertretern besprochen und eine Einigung über die Standortplanung erzielt. Es stehen demnach nun die 450 Standorte fest, an denen die Bank noch vor Ort für ihre Privat- und Unternehmerkunden bundesweit erreichbar sein wird. Diepholz ist nicht dabei.

Schließung der Commerzbank Filiale im Marktbereich Vechta

Die Diepholzer Filiale gehört wie Cloppenburg zum Marktbereich Vechta der Commerzbank. Die Cloppenburger Filiale wird laut der Sprecherin ebenfalls geschlossen. Die Mitarbeiter in der Filiale Diepholz sind Teil des 17-köpfigen Teams des Marktbereiches Vechta. Welche Auswirkungen die Schließung auf sie haben, könne laut Sonja Habig noch nicht gesagt werden.

Commerzbank-Leiter der Region: „Komplett neues Geschäftsmodell“

Der Leiter des Commerzbank-Marktbereiches Vechta, André Freitag, wird in der Pressemitteilung des Geldinstitutes so zitiert: „Uns geht es um ein zukunftsfähiges Filialnetz und ein komplett neues, an den Bedürfnissen unserer Kunden orientiertes Geschäftsmodell. Wir wollen die digitale Beratungsbank für Deutschland werden.“

Filialen würden für tägliche Bankgeschäfte bei Kunden immer mehr an Bedeutung verlieren. Das Smartphone werde zum wichtigsten Kontaktkanal. Daher soll die Betreuung über Beratungscenter ausgebaut und das bundesweite Commerzbank-Filialnetz von aktuell 790 um 340 Standorte auf 450 reduziert werden. Es ist geplant, bereits ab Oktober 2021 mit der Schließung der ersten 240 Filialen zu starten, die restlichen folgen im Jahr 2022.

Parallel zu den Filialschließungen startet die Commerzbank nach eigener Darstellung den Ausbau der persönlichen Beratung über Telefon, Video, Chat und E-Mail. Im ersten Schritt beraten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Kunden aus zentralen Standorten zunächst telefonisch. Ab Ende 2022 sollen Kunden hier eine umfassende und kompetente persönliche Beratung erhalten: Per Telefon, Video, Chat und E-Mail können sie dann von jedem Ort aus ihre Bankgeschäfte erledigen und sich beraten lassen, auch zur Wertpapieranlage und Immobilienfinanzierung.

Commerzbank-Filiale schließt nach mehr als 50 Jahren in Diepholz

Über die Neuausrichtung werde mit den Kunden noch individuell kommuniziert. Es gebe standortbezogene Informationen, sobald die Details zur Umsetzung feststehen. Die Commerzbank ist in Diepholz schon lange vertreten. 2019 konnte die Bank hier ihr 50-jähriges Filialjubiläum begehen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall: Lkw erfasst Radfahrer zwischen Bassum und Harpstedt

Tödlicher Unfall: Lkw erfasst Radfahrer zwischen Bassum und Harpstedt

Tödlicher Unfall: Lkw erfasst Radfahrer zwischen Bassum und Harpstedt
Reiserückkehrer rausgerechnet: Landkreis Diepholz lockert Corona-Regeln

Reiserückkehrer rausgerechnet: Landkreis Diepholz lockert Corona-Regeln

Reiserückkehrer rausgerechnet: Landkreis Diepholz lockert Corona-Regeln
A 1-Ausbau zwischen Ahlhorner Heide und Stuhr wirft Schatten voraus

A 1-Ausbau zwischen Ahlhorner Heide und Stuhr wirft Schatten voraus

A 1-Ausbau zwischen Ahlhorner Heide und Stuhr wirft Schatten voraus
Streetfashion findet keinen Nachfolger: Fachgeschäft für Kindermoden schließt in Weyhe

Streetfashion findet keinen Nachfolger: Fachgeschäft für Kindermoden schließt in Weyhe

Streetfashion findet keinen Nachfolger: Fachgeschäft für Kindermoden schließt in Weyhe

Kommentare