Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup Stiftung

Auch Digitalisierung im Blick

Das Team der Akademie der Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup Stiftung mit (von links) Dr. Thomas Schulze, der neuen Leiterin Silke In den Birken, Kathrin Sanders und Dipl.-Ing. Oliver Berendes. Foto: Meier/Akademie

Diepholz – Das Team der Akademie der Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup Stiftung ist neu aufgestellt. Silke In den Birken übernahm jetzt die Leitung der Einrichtung für Fort- und Weiterbildung. Dazu begrüßte Dr. Thomas Schulze, Vorstandsvorsitzender der Stiftung, sie offiziell in ihrem neuen Leitungsamt und wünschte ihr alles Gute.

Sie wolle den erfolgreichen Weg ihres Vorgängers Prof. Dr. Ludger Bölke fortsetzen und im Team mit Kathrin Sanders und Dipl.-Ing. Oliver Berendes auch neue Akzente setzen, so Silke In den Birkenlaut einer Pressemitteilung der Akademie.

In der nächsten Zeit werde die Akademieleiterin dazu den Austausch mit den Betrieben suchen, um den konkreten Bedarf mit ihnen zu analysieren.

„Nur in enger Abstimmung mit den Unternehmen können wir gemeinsam wachsen“, sagt sie.

Dabei kann die neue Leiterin auf umfangreiche Erfahrungen aus ihren vorhergehenden Tätigkeiten unter anderem bei der ZF Friedrichshafen AG und der Big Dutchman AG zurückgreifen, wo sie sich intensiv um die Themen Aus-, Fort- und Weiterbildung gekümmert hat sowie in der Personalentwicklung aktiv war.

Hier möchte sie in der Akademie anknüpfen, deren Gemeinnützigkeit sie sehr schätze, ebenso wie die Beweggründe, die Dr. Jürgen Ulderup veranlasst hätten, die Einrichtung ins Leben zu rufen. Ihm sei es wichtig gewesen, berufliche Fort- und Weiterbildung in der Region zu fördern. Und da müsse sich der Standort Diepholz nicht verstecken. Im Gegenteil: Er habe in puncto Berufsbildung einiges zu bieten. Und das gelte es herauszustellen. Gerade in der heutigen Zeit werde die Fort- und Weiterbildung immer wichtiger, so die neue Akademieleiterin.

Dabei hat Silke In den Birken unter anderem die zunehmende Digitalisierung in den Unternehmen im Blick. Für viele mittelständische Betriebe sei das eine echte Herausforderung. „Wir möchten sie auf diesem Weg mit entsprechenden Angeboten begleiten.“ Auch der demografische Wandel und der Fachkräftemangel beschäftigten die Unternehmen. Deshalb möchte die Akademie der Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup Stiftung im Dialog mit ihnen zukunftsweisende Lösungen für die Fort- und Weiterbildung anbieten. Das sei eine spannende Aufgabe, auf die sie sich sehr freue, sagt die Akademieleiterin und sie darf sich dabei der Unterstützung durch ihr starkes Team gewiss sein.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Wie werde ich Gleisbauer/in?

Wie werde ich Gleisbauer/in?

"Wurm drin": Vettel-Frust bei Neustart - Bottas gewinnt

"Wurm drin": Vettel-Frust bei Neustart - Bottas gewinnt

Wolfsburgerinnen nehmen jetzt das Triple ins Visier

Wolfsburgerinnen nehmen jetzt das Triple ins Visier

Tote und Verwüstungen nach schweren Unwettern in Japan

Tote und Verwüstungen nach schweren Unwettern in Japan

Meistgelesene Artikel

Brücken-Neubau beendet: A1-Engpass bei Stuhr nach Jahren voller Staus und vielen Unfällen aufgehoben

Brücken-Neubau beendet: A1-Engpass bei Stuhr nach Jahren voller Staus und vielen Unfällen aufgehoben

Ein Angebot (fast) wie vor Corona

Ein Angebot (fast) wie vor Corona

Ausbau der Bassumer Straße kommt später

Ausbau der Bassumer Straße kommt später

Keyboard ergänzt die Orgel

Keyboard ergänzt die Orgel

Kommentare