Anbau der Kreissparkassen-Hauptstelle in Diepholz: Arbeiten voll im Zeitplan

36 neue Büroräume und 60 weitere Parkplätze

+
Die Bauarbeiten zur Erweiterung der Kreissparkassen-Hauptstelle in Diepholz sind voll im Zeitplan. Die Fertigstellung inklusive der 60 neuen Parkplätze ist für das erste Quartal 2016 anvisiert.

Diepholz - Während auf anderen Geschäftshaus-Baustellen in der Diepholzer Innenstadt seit Monaten Stillstand herrscht, laufen die Arbeiten für den Erweiterungsbau der Kreissparkasse Grafschaft Diepholz plangemäß. Neben dem neuen Bürogebäude an der Gartenstraße entstehen 60 weitere Parkplätze. Die Fertigstellung ist für das erste Quartal 2016 anvisiert. Die Zufahrt soll dann ausschließlich über die Prinzhornstraße erfolgen.

Grund des Neubaus: In der alten Hauptstelle ist es zu eng geworden. Beim Bau war sie für 140 Mitarbeiter ausgelegt. Doch neue Anforderungen, gesetzliche Vorgaben sowie Umstrukturierungen innerhalb der Sparkasse führten zu einer Belegschaft von jetzt rund 200 Menschen im Zentralgebäude an der Prinzhornstraße. Die Hauptstelle platzt aus allen Nähten. Neubau und „Altgebäude“ werden (wie berichtet) mit einem verglasten „Brückenflur“ miteinander verbunden.

Auf dem Gelände der Sparkasse entstehen auf etwa 1300 Quadratmetern Gebäudefläche 36 Büroräume für jeweils bis zu drei Personen – ergänzt um Funktionsflächen sowie Besprechungs- und Schulungsräume. Eine flexible Raumaufteilung ermöglicht für das dreigeschossige Gebäude, das architektonisch der Hauptstelle angepasst ist, unterschiedliche Raumkonzepte. Das erste Geschoss ist bereit im Rohbau erstellt.

Das Pultdach des neuen Bürogebäudes wird – wie schon bei mehreren anderen Sparkassengebäuden – mit einer Solaranlage ausgestattet. Die Photovoltaikanlage ist für den Eigenverbrauch des Gebäudes und der Mitarbeiter darin konzipiert. „Das schont die Umwelt, entlastet die Stromnetze und wir sparen hohe Betriebsausgaben. Unsere guten Erfahrungen können wir den gewerblichen Kunden zur Nachahmung nur empfehlen. Denn tagsüber, wenn der Strom produziert wird, wird auch der meiste Strom verbraucht: Alle PCs, Automaten, Beleuchtungen, Klimaanlagen, elektrische Türen, Fahrstühle, Maschinen und, und, und sind dann in Betrieb“, erklärte Ralf Finke, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Grafschaft Diepholz bei der Vorstellung der Anbau-Planungen.

Das neue Bürogebäude entsteht auf dem Gelände der ehemaligen Wohnhäuser früherer Sparkassenvorstände an der Gartenstraße. Wo der Parkplatz geplant ist, stand ein altes Wohnhaus, das die Sparkasse gekauft hatte.

Wenn durch das neue Gebäude mehr Platz für Büros geschaffen ist, zieht das Immobilien-Center voraussichtlich 2017 von der gegenüberliegenden Seite der Prinzhornstraße in das Hauptgebäude um. Auch die frühere Geschäftsstelle Diepholz-Süd muss dann nicht mehr angemietet werden.

Zu den Baukosten macht die Kreissparkasse nach wie vor keine Angaben. Durch die Einsparung von Mieten und anderer Kosten rechne sich die Investition aber.

ej

Mehr zum Thema:

Mit Künstlern unterwegs auf Rhodos

Mit Künstlern unterwegs auf Rhodos

Couture für zu Hause: Wenn große Modehäuser Möbel herstellen

Couture für zu Hause: Wenn große Modehäuser Möbel herstellen

Heiße Reifen, ein Troll und zwei schnittige Kumpel

Heiße Reifen, ein Troll und zwei schnittige Kumpel

Tauchurlaub auf Selajar in Indonesien

Tauchurlaub auf Selajar in Indonesien

Meistgelesene Artikel

Polizei ermittelt gegen Bassumer Jugendtrainer

Polizei ermittelt gegen Bassumer Jugendtrainer

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

Platz eins für „Lloyd“

Platz eins für „Lloyd“

Kommentare