Mobilität, Bauen, Sanieren, Energiesparen und mehr

70 Klimaschutz-Maßnahmen im Diepholzer Land

Musterbeete im Müntepark nahe der Steinstraße:  Der Vorgartenwettbewerb der Stadt Diepholz gehört zu den bislang 70 Klimaschutz-Maßnahmen in den fünf Kommunen des Diepholzer Landes.
+
Der Vorgartenwettbewerb der Stadt Diepholz – hier Musterbeete im Müntepark nahe der Steinstraße – gehört zu den bislang 70 Klimaschutz-Maßnahmen in den fünf Kommunen des Diepholzer Landes.

Diepholz – Angesichts der steigenden Auswirkungen des Klimawandels kommen die Themen Klimaschutz und Klimaanpassung zunehmend in den Fokus – auch im Diepholzer Land. Um einen Gesamtüberblick über die bisherigen Aktivitäten zu erhalten und Potenziale für künftige gemeinsame Handlungsfelder zu identifizieren, hat das beim Landkreis Diepholz ansässige Regionalmanagement Diepholzer Land eine Bestandsaufnahme seiner bisherigen Klimaschutzaktivitäten vorgelegt.

Im Ergebnis konnten mehr als 70 Maßnahmen aus den Bereichen Mobilität, Bauen, Sanieren und Energieeinsparen, Klimabildung, Stromerzeugung/Erneuerbare Energien, Abwasser, Wärme und Siedlungsentwicklung erfasst werden, geht aus einer Pressemitteilung des Regionalmanagements hervor. Die Kapazitäten seien von den personellen Kapazitäten der Kommunen abhängig.

Die Stadt Diepholz und die Samtgemeinde Barnstorf haben beispielsweise bereits eigene Klimaschutzkonzepte als strategische Handlungsgrundlagen und Klimaschutzmanager, die Maßnahmen umsetzen.

Aktivitäten in fünf Kommunen

In allen fünf Kommunen des Diepholzer Landes (Diepholz, Barnstorf, Lemförde, Rehden und Wagenfeld) werden bisher Klimaschutz-Aktivitäten im Bereich Bauen, Sanieren und Energiesparen – unter anderem Innen- und Straßenbeleuchtung – realisiert.

Im Bereich „Siedlungsentwicklung“ werden beispielsweise durch eigene Wohnbauförderprogramme – wie in der Samtgemeinde Rehden –, die Energieeinsparung honorieren, die Anlage von Blühstreifen/Säumen und Pflanzaktionen sowie durch bewusstes Einschreiten bei Missachtung von Begrünungsgeboten für Freiflächen auf Baugrundstücken der Klimaschutz und die ökologische Qualität gefördert.

Durch die Umrüstung von Heizungsanlagen in den Kindertagesstätten oder eine Wärmepumpenheizung im Rathaus hat die Samtgemeinde „Altes Amt Lemförde“ Maßnahmen im Bereich „Wärme“ umgesetzt.

Energiemanagement

Für die eigenen Liegenschaften verfügt die Samtgemeinde Barnstorf über ein kommunales Energiemanagement, die Stadt Diepholz baut ihres derzeit auf. Beide Kommunen erarbeiten als ein Bestandteil dessen auch jährlich Energieberichte.

Auch die Gemeinde Wagenfeld hat diesen bereits etabliert. Ab dem Jahr 2022 wird er in allen Kommunen laut des niedersächsischen Klimaschutzgesetzes verpflichtend erforderlich sein.

Forschung in Wagenfeld-Ströhen

Klimaforschung vor allem mit Bezug zur Moorentwicklung wird über Forschungsprojekte des Europäischen Fachzentrums Moor und Klima in der Gemeinde Wagenfeld – in Ströhen – realisiert. Die Besucherausstellung leistet außerdem einen Beitrag zur „Klimabildung“.

Auch in der Stadt Diepholz wird durch geplante Aktionen wie das „Stadtradeln“ oder ein „Vorgartenwettbewerb“ zu mehr Artenvielfalt und Klimaschutz animiert. Barnstorf engagiert sich bereits seit Jahren in verschiedenen Projekten mit Öffentlichkeitsbeteiligung zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung.

„Wir sind in verschiedenen Bereichen schon im Klimaschutz engagiert, wollen uns dazu aber künftig besser austauschen und Potenziale identifizieren“, so die fünf Bürgermeister laut der Pressemitteilung. Daabei wolle man unter anderem die Zusammenarbeit mit der Klimaschutzagentur Niedersachsen intensivieren, um deren Beratungsangebote stärker vor Ort nutzen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Leidenschaft reicht nicht: Fehlstart nach Hummels-Eigentor

Leidenschaft reicht nicht: Fehlstart nach Hummels-Eigentor

Meistgelesene Artikel

Archäologen rekonstruieren Unglück im Moor – dank Sandale und Achse

Archäologen rekonstruieren Unglück im Moor – dank Sandale und Achse

Archäologen rekonstruieren Unglück im Moor – dank Sandale und Achse
Beratung über Artenvielfalt: Jeder Stuhrer kann Beitrag leisten

Beratung über Artenvielfalt: Jeder Stuhrer kann Beitrag leisten

Beratung über Artenvielfalt: Jeder Stuhrer kann Beitrag leisten
Opalla: Fristlose Kündigungen waren nicht rechtens

Opalla: Fristlose Kündigungen waren nicht rechtens

Opalla: Fristlose Kündigungen waren nicht rechtens
Digitaler Impfpass startet holprig: „Werden echt auf den Arm genommen“

Digitaler Impfpass startet holprig: „Werden echt auf den Arm genommen“

Digitaler Impfpass startet holprig: „Werden echt auf den Arm genommen“

Kommentare