Einige Neuerungen

637. Diepholzer Großmarkt: „Großes Festzelt“ ist jetzt kleiner 

+
Das „Große Festzelt“ zeigt sich in diesem Jahr deutlich kleiner – aber feiner und originell geschmückt.

Diepholz - Von Eberhard Jansen. Auch traditionelle Veranstaltungen müssen sich mal verändern, wenn sie eine Zukunft haben wollen: Beim 637. Diepholzer Großmarkt, der Donnerstagabend eröffnet wurde, gibt es insbesondere bei den drei Festzelten Neuerungen. Am offensichtlichsten ist das beim „Großen“ Festzelt: Dieses präsentiert sich deutlich kleiner, aber auch feiner.

Laut Stadtverwaltung ist es fünf Meter kürzer und etwas schmaler geworden. So wirkt es auch mit weniger Besuchern voller. Aber um die Stühle und Tische für etwa 400 Gäste heute Vormittag beim Frühschoppen der Stadt Diepholz unterzubringen, muss die Theke in der Mitte vorübergehend verschwinden.. Die Wände des neuen Zeltes sind höher und teilweise verglast. Der Außenbereich hat nun eine eigene Theke.

Das Festzelt „Laker“ ist breiter geworden und hat einen „Vorplatz“ bekommen. Geblieben ist der Kult mit den DJs „Mister XXL“ (Frank Sander) und David Ah Loy („Onkel David“).

Das Zelt der „Bar dü Mar“ hat seinen Außenbereich nach vorn verlegt, was einladender wirkt.

Um 18.22 Uhr war der Markt eröffnet

Um 18.22 Uhr eröffnete Bürgermeister Dr. Thomas Schulze den 637. Diepholzer Großmarkt. Dann ertönten die üblichen drei Böllerschüsse.

Zuvor waren mehrere hundert Vertreter heimischer Vereine und Organisationen gemeinsam vom Rathaus zum Marktplatz marschiert – begleitet vom Spielmannszug der 53er Schützen. Im Großen Festzelt gab es für diese ehrenamtlich engagierten Bürger Freigetränke der Stadt. Bürgermeister Schulze und der stellvertretende Stadtpräsident der polnischen Partnerstadt Starogard Gdanski, Przemyslaw Biesek-Talewski, stachen gemeinsam ein Fass Freibier an.

Beliebter, ruhiger Treffpunkt beim Diepholzer Großmarkt: Das Zelt „Kulinarische Weltreise“, in dem 13 Gastronomen der Region unterschiedlichste Speisen und Getränke anbieten. 

Bei der Großmarkt-Eröffnung am „Power Express“ hatte Schulze als Gäste die vierköpfige Delegation aus Starogard Gdanski (Gäste aus der französischen Partnerstadt Thouars kommen heute) sowie Vertreter der südoldenburger Nachbarstädte Vechta und Lohne begrüßt. Er dankte Schaustellern und Mitgliedern des Diepholzer Marktausschusses für ihr Engagement und wies darauf hin, dass durch den Sturm am Mittwoch Zeitdruck beim Aufbau aufgekommen sei.

637. Diepholzer Großmarkt

Um 22 Uhr gab es das große Eröffnungs-Feuerwerk.

Zum Großmarkt-Angebot bis Sonntagabend gehört auch wieder das beliebte Zelt „Kulinarische Weltreise“, in dem 13 Gastronomen der Region unterschiedlichste Speisen und Getränke anbieten, sowie attraktive Fahrgeschäfte.

Die Eröffnung des 637. Diepholzer Großmarktes verfolgten am frühen Abend viele Besucher

Bürgermeister Schulze rief dazu auf, den Großmarkt „gemeinsam friedlich und vernünftig“ zu feiern.

Das können Diepholzer und auswärtige Besucher schon heute wieder tun: Um 7 Uhr beginnt der traditionelle Viehmarkt und um 11 Uhr der Frühschoppen der Stadt mit geladenen Gästen und dem CDU-Landespolitiker Jens Nacke als Festredner.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Meistgelesene Artikel

„goraSon“ brennt ein Feuerwerk der osteuropäischen Musikkunst ab

„goraSon“ brennt ein Feuerwerk der osteuropäischen Musikkunst ab

Premiere bei der „Barnstorfer Speeldeel“: Volles Haus und viel Vergnügen

Premiere bei der „Barnstorfer Speeldeel“: Volles Haus und viel Vergnügen

Zukunftswerkstatt zeigt Senioren den richtigen Umgang mit dem Rollator

Zukunftswerkstatt zeigt Senioren den richtigen Umgang mit dem Rollator

Baugebiet in Schwarme vor Erweiterung

Baugebiet in Schwarme vor Erweiterung

Kommentare