Unsicherheit bei Stellen-Finanzierung

4 337 Besuche im Diepholzer Stadtteilladen

Mit der neuen Imagebroschüre und dem neuen Flyer: Die Vorstandsmitglieder des Diepholzer Vereins Stadtteilladen (von links): Doris Eggert, Inge Human, Andreas Flug und Elke Wilkens im Stadtteilhaus an der Moorstraße 6. - Foto: Jansen

Diepholz - Von Eberhard Jansen. Viel los ist im Diepholzer Stadtteilhaus an der Moorstraße 6: Die Veranstaltungen, die der Verein Stadtteilladen dort anbietet, sind ebenso vielfältig wie gut besucht. So stieg die Gesamtzahl der Teilnahmen von 3 515 im Jahr 2016 auf 4 337 im vergangenen Jahr. Diese Zahlen legte Vorstandsmitglied Andreas Flug bei der Mitgliederversammlung des Stadtteilladens im Stadtteilhaus vor. In die Zukunft blickt er allerdings mit Ungewissheit.

Der Verein Stadtteilladen hat seit Ende 2013 Carsten Tellbach als Quartiersmanager angestellt. Er ist Ansprechpartner und Organisator vor Ort - unterstützt von Ehrenamtlichen und Bundesfreiwilligendienstlern. Sein Gehalt bekommt Tellbach aus dem Projekt „Soziale Stadt“. Doch dieses endet voraussichtlich im Jahr 2020, nach anderen Quellen 2022. Danach ist die Finanzierung der Stelle ungewiss.

Der rührige Carsten Tellbach möchte gern weitermachen. Er hat sich bei den Nutzern des Hauses ein großes Vertrauen erarbeitet. Es wird diskutiert, ob die Stadt Diepholz seine Anstellung übernehmen sollte.

Tellbach geht als Quartiersmanager auch neue Aktionen an. So plant er mit seinem Team für Samstag, 25. August, von 13 bis 18 Uhr ein großes buntes „Regenbogenfest“ im „Regenbogenland (zwischen Willenberg und Moorstraße). Dazu ist jeder eingeladen: Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Senioren, Menschen unterschiedlicher Kulturen – so, wie sie im Stadtteilladen/Stadtteilhaus auch willkommen sind.

„So bunt wie der Stadtteil“ hat der 70 Mitglieder große Verein auch seine neue Imagebroschüre betitelt, in er seine Arbeit und Ziele vorstellt und um Unterstützung wirbt.

Die Altersstruktur seiner Besucher erfasst der Verein genau. So gab es im vergangenen Jahr 438 Besuche von Kindern bis fünf Jahre, was vor allem an der angebotenen internationalen Krabbelgruppe liegt. Die Zahl der Besuche von Kindern zwischen sechs und zwölf Jahren lag bei 2 402. Relativ wenig Jugendliche besuchen hingegen den Stadtteilladen im Stadtteilhaus an der Moorstraße: Ihre Besuchszahl lag bei 196. Für diese Altersgruppe gibt es allerdings auch andere Angebote in Diepholz, zum Beispiel den städtischen Treff in der „Münte“.

Zudem wurden 886 Besuche von Frauen und 415 von Männern registriert.

Bei der Jahreshauptversammlung legte Vorstandsmitglied Doris Eggert einen soliden Kassenbericht vor, an dem die Kassenprüfer Wilhelm Reckmann und Ines Heidemann nichts auszusetzen hatten. Zur neuen Kassenprüferin wählten die Mitglieder Heide-Anna Friedrichs.

Im März hatte sich der Verein Stadtteilladen zu einer „Zukunftswerkstatt“ getroffen. Vorstandsmitglied Inge Human berichtete, was in dem Workshop wurde. Dazu gehören weitere Angebote aus dem Bereich „Kochen/gesunde Ernährung“.

„Wir wollen eine Begegnungsstätte für alle Menschen sein“, fasste es Inge Human zusammen.

Der Verein Stadtteilladen

Der Verein Stadtteilladen wurde 1996 von sozial engagierten Diepholzern gegründet. In den ersten Jahren kümmerte er sich fast ausschließlich um Kinder im Bereich Moorstraße. Seit 2016 ist der Stadtteilladen im neu errichteten Stadtteilhaus und teilt sich die Räume je nach Angeboten mit dem Jugendbüro der Stadt.

Nach eigenen Angaben ist der Stadtteilladen ein Verein, „der Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren einlädt, Menschen aus unterschiedlichen Kulturen zusammenbringt, sich um die kümmert, die aus ihrer Heimat fliehen mussten, weil sie aus politischen, rassistischen und religiösen Gründen verfolgt werden, es sich zur Aufgabe macht, Toleranz und Völkerverständigung zu leben und bürgerschaftliches Engagement nach Kräften fördert“.

Zu seinen Angeboten gehören: Krabbelgruppe für Mütter und Kinder von null bis drei Jahren, Deutschunterricht für Frauen aus fremden Ländern, Leseclub „Rainbow“ mit Spiel und Spaß für Kinder im Grundschulalter, Hip-Hop-Gruppe für Kinder, Internationale Kochgruppe für Frauen, offene Frühstücksrunde für Jung und Alt, Woll- und Strickcafé, Nähkurs, Klavierunterricht für Jung und Alt, Handysprechstunde, Erzählcafé und Spielnachmittage für Senioren sowie die „werkStadt“ an der Moorstraße 10 für alle, die etwas reparieren oder gestalten wollen.

Ansprechpartner ist Carsten Tellbach, Tel. 05441/909240. Mail: post@stadtteilladen-diepholz.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rapid Wien weiter - AC Mailand verpasst K.o.-Runde

Rapid Wien weiter - AC Mailand verpasst K.o.-Runde

EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten

EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten

Arme Staaten ziehen bittere Klima-Bilanz: "Nichts erreicht"

Arme Staaten ziehen bittere Klima-Bilanz: "Nichts erreicht"

Hoffnung in der Not: Waffenruhe für zentralen Hafen im Jemen

Hoffnung in der Not: Waffenruhe für zentralen Hafen im Jemen

Meistgelesene Artikel

Weihnachtsmarkt der GdS: Auf der Alten Bremer Straße ist der Tiger los

Weihnachtsmarkt der GdS: Auf der Alten Bremer Straße ist der Tiger los

Einheitliche Abwassergebühr beträgt künftig 2,96 Euro pro Kubikmeter

Einheitliche Abwassergebühr beträgt künftig 2,96 Euro pro Kubikmeter

Nutria-Gänge beschädigen Weyher Deich

Nutria-Gänge beschädigen Weyher Deich

Geschichten und Anekdoten über historische Gaststätten

Geschichten und Anekdoten über historische Gaststätten

Kommentare