Nacheichung im Stuhrer Feuerwehrhaus / Anzahl digitaler Waagen nimmt zu

Damit ein Kilo drin ist,wo ein Kilo draufsteht

+
Eichamtsinspektor Wolfgang Handschack überprüft eine der beiden Digitalwaagen von Wochenmarktbeschickerin Martina Harnack aus Stuhr. ·

Stuhr - Von Andreas HapkeGut zu tun hatte Frank von der Behrens gestern Morgen zu Beginn der Nacheichung im Stuhrer Feuerwehrhaus. Die Mühle Landwehr und die Mühle Unger wollten ihre Gewichte überprüfen lassen. „Die sind fast mit einer Tonne angekommen“, erzählt von der Behrens, Mitarbeiter des Nienburger Eichamtes.

Überschaubarer ist der Aufwand bei Imker Dietrich Lampe aus Weyhe. Er füllt seinen Honig selbst ab und benötigt dafür Eisengewichte zwischen 0,5 und fünf Kilogramm. Die mitgebrachte Waage gehört dem Sohnemann, der mit Blumen handelt. Einige wenige Gewichtsstücke möchte auch Walter Müller, Gemüsebauer im Ruhestand, überprüfen lassen. Inzwischen führt zwar die Tochter den Betrieb, doch „nebenbei“ wiegt auch Müller noch mal den Kohl ab.

Alle vier Jahre müssen Händler ihre Gewichte nach eichen lassen. Bei Waagen hängt der Rhythmus von der Art ab: Für Digitalwaagen etwa ist ein Abstand von zwei, für Tafelwaagen von vier Jahren vorgeschrieben.

Für die Kontrolle der Waagen ist Eichamtsinspektor Wolfgang Handschack zuständig. Seiner Auskunft nach steigen immer mehr Händler auf elektronische Modelle um. Zum einen, weil diese gleich den Preis anzeigen. Zum anderen, weil es kaum noch Waagenbauer gibt, die Tafel- und Dezimalwaagen reparieren können. Deshalb hat auch Wochenmarktbeschickerin Martina Harnack aus Stuhr vor zwei Jahren ihre Tafelwaage aussortiert. Sie lässt sich von Handschack bestätigen, dass ihre beiden digitalen Geräte einwandfrei funktionieren. Dazu stellt der Techniker Gewichte von 100 Gramm bis 15 Kilo auf die Waagen. Sie dürfen eine Abweichung von fünf Gramm anzeigen.

Dass ein Fünf-Kilo-Gewicht nach vier Jahren nicht mehr fünf Kilo wiegt, kann laut von der Behrens mehrere Ursachen haben. Allein durch die permanente Benutzung, etwa durch das Aufschieben auf die Waage, können Eisengewichte leichter werden. Oder die Stücke werden porös und es sammelt sich Dreck in den Löchern, was sie schwerer macht. „Messinggewichte setzen Patina an und wiegen nach Jahren mehr als zuvor“, sagt der Eichbedienstete, so die korrekte Berufsbezeichnung.

Bei den Stücken von Lampe und Müller handelt es sich um gängige M3-Handelsgewichte. Sie sind ungenauer als M1-Gewichte, auf die zum Beispiel Apotheker zurückgreifen. Auf einer Liste kann von der Behrens ablesen, wie groß die Abweichung von der Norm sein darf. Bei einem Ein-Kilo-Gewicht der Klasse M3 zum Beispiel beträgt die Toleranz 500 Milligramm. Überschreitet das Gewicht diese Grenze, muss von der Behrens nachbessern. Dazu bricht er auf dem Gewichtsstück eine Plombe auf und legt eine Tarirkammer frei. Die kann er mit Bleikugeln unterschiedlicher Körnung auffüllen. Umgekehrt muss er etwas von der Füllung wegnehmen, sollte das Stück zu schwer geworden sein.

Als Vergleichsgewicht dient der Behörde ein Exemplar der Genauigkeitsklasse F2. „Wir verlassen uns nie auf Waagen, sondern immer nur auf unsere Gewichte“, erklärt von der Behrens. Damit ein Kilo drin ist, wo ein Kilo draufsteht, müssen die Nienburger ihr Gewicht mit einem Stück der Direktion Hannover abgleichen. Das wiederum orientiert sich an einem nationalen Prototyp, den die Physikalisch-Technische Bundesanstalt in Braunschweig aufbewahrt. Der internationale Kilogrammprototyp, auch Urkilogramm genannt, steht in einem Tresor des Internationalen Büros für Maß und Gewicht in Sèvres bei Paris.

Ertappen die Eichbediensteten bei ihren Kontrollen in Geschäften oder auf Wochenmärkten Händler mit nicht geeichten Waagen oder Gewichten, ist ein Bußgeld fällig.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Baerbock und Habeck erneut an die Spitze der Grünen gewählt

Baerbock und Habeck erneut an die Spitze der Grünen gewählt

Jugendliche gestalten Volkstrauertag in Verden

Jugendliche gestalten Volkstrauertag in Verden

Meistgelesene Artikel

Amateurfußball-Stickerspaß: Drei Vereine, ein Sammelalbum

Amateurfußball-Stickerspaß: Drei Vereine, ein Sammelalbum

Eine neue Kita in Leeste reicht nicht aus

Eine neue Kita in Leeste reicht nicht aus

Bauvorhaben soll im Frühsommer fertig sein

Bauvorhaben soll im Frühsommer fertig sein

Wölfe im Landkreis Diepholz: Mehrere Sichtungen bei Drentwede

Wölfe im Landkreis Diepholz: Mehrere Sichtungen bei Drentwede

Kommentare