Vom 9. Juli bis 5. August Interviews in den vier Mitgliedsgemeinden

Bürger zum Thema Lebensqualität befragen

+
Professor Dr. Peter Kruse (Mitte) wird für das Bürgerforum die Bürger der Samtgemeinde Barnstorf interviewen, um deren Wünsche zur Lebensqualität zu erforschen. Links Gertlinde Schönewald, rechts Dieter Schimmel. ·

Barnstorf - Lebensqualität lautet das Jahresthema 2012 des Bürgerforums der Samtgemeinde Barnstorf. Und genau damit beschäftigten sich die Mitglieder am Montagabend auf ihrer Versammlung im Barnstorfer Rathaus.

Lebensqualität in der Gemeinde ist bekanntlich besonders wichtig, wenn sich die Bürger wohl fühlen sollen und deshalb möchte das Bürgerforum mit seinem Sprecher Jörg Gottlieb, der die Zusammenkunft leitete, möglichst viele Bürger aus allen Gemeinden der Samtgemeinde Barnstorf mit „ins Boot nehmen“. In der Zeit vom 9. Juli bis 5. August werden Mitarbeiterinnen von Professor Dr. Peter Kruse in jeder der vier Gemeinden jeweils 50 Bürgerinnen und Bürger zum Thema Lebensqualität befragen. „Wenn ich das hinkriege, würde ich mich sehr wohl fühlen, weil es sich dann um eine wirklich ernst zu nehmende Untersuchung handeln würde“, so Kruse. Da es sich um die unmittelbare Heimat der zu Befragenden handele, sehe er dem Ergebnis optimistisch entgegen. In lockerem Gespräch, das jeweils etwa anderthalb Stunden dauern wird, möchten die Interviewerinnen viel über das Umfeld und über Kinder, Jugend und Schule als einer der zentralen Säulen erfahren. Nur so, erläuterte Professor Kruse, könne man zu einer ganz breiten Bürgerbeteiligung bei diesem wichtigen Thema kommen, ein gemeinschaftliches Konzept erarbeiten und darauf aufbauen.

Parallel dazu möchte Kruse in das abschließende Ergebnis eine Diplom-Arbeit mit Interviews von Politikern und Bürgern einbinden, um ein umfassendes Bild zu erhalten von dem, was die Bürger über ihre Gemeinde denken und was sie sich wünschen.

Übrigens, darauf wies Peter Kruse ausdrücklich hin, würden alle Interviewpartner ihr persönliches Bild erhalten, das sie von ihrer Gemeinde erstellt haben.

Die Ergebnisse dieser Befragungen wird Professor Kruse dem Bürgerforum am 10. September um 18.30 Uhr im Rathaus vorstellen und anschließend etwa 100 Personen am 14. und 15. September auf einem Workshop im Rathaus.

Wer sich den Interviewern stellen und damit etwas für die Zukunft der Gemeinden Barnstorf, Drebber, Drentwede und Eydelstedt tun möchte, kann sich schon jetzt mit Gudrun Schruth von der Samtgemeindeverwaltung Barnstorf in Verbindung setzen und einen Termin vereinbaren.

Gudrun Schruth ist telefonisch zu erreichen unter 05442 80931, per E-Mail unter gudrun.schruth@barnstorf.de und persönlich im Rathaus im ersten Obergeschoss, Zimmer 29.

Samtgemeindebürgermeister Jürgen Lübbers dankte am Montag ausdrücklich Professor Dr. Peter Kruse, der mit seinem Unternehmen „Nextpractice“ auch die Personalkosten übernehmen wird. · up

UN: Zahl der Syrien-Flüchtlinge übersteigt 5-Millionen-Marke

UN: Zahl der Syrien-Flüchtlinge übersteigt 5-Millionen-Marke

Müntefering zur Türkei: "Der Angriff trifft nicht nur mich"

Müntefering zur Türkei: "Der Angriff trifft nicht nur mich"

Eine Reise nach Rom: Besuchen Sie die Hauptstadt Italiens

Eine Reise nach Rom: Besuchen Sie die Hauptstadt Italiens

Bilder aus der Sat. 1-Show: „Nacktes Überleben - Wie wenig ist genug?“

Bilder aus der Sat. 1-Show: „Nacktes Überleben - Wie wenig ist genug?“

Meistgelesene Artikel

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Syrerin rutscht durch Handyvertrag in Schuldenfalle

Syrerin rutscht durch Handyvertrag in Schuldenfalle

B6: Dauerärgernis ist behoben, aber es gibt neue Probleme

B6: Dauerärgernis ist behoben, aber es gibt neue Probleme

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Kommentare