Minutenlang Applaus für Musical-Projekt „Josef“

Laiendarsteller beweisen unbändige Lust am Spiel

Selbstbewusst und textsicher präsentieren sich die Darsteller des Musicals. - Foto: Jana Wohlers

Br.-Vilsen - Von Jana Wohlers. Ein junger Mann, durch die Eifersucht in Todesnähe getrieben, versklavt und unschuldig im Gefängnis. Dann wendet sich das Blatt. Aus der so hoffnungslosen Situation erwächst ein mächtiger, erfolgreicher, vor allem aber weiser Mann. Wie zeitgemäß und aktuell die Botschaft der Josefs-Erzählung des Alten Testaments noch heute ist, zeigten am Mittwochabend rund 70 Jugendliche in Bruchhausen-Vilsen. Im Rahmen des Projekts „Josef“ brachten sie die biblische Geschichte verpackt als Musical auf die Bühne.

Unter den mehr als 200 Zuschauern in der voll besetzten Mensahalle des Schulzentrums wurde es mucksmäuschenstill, als die ersten Töne auf der Bühne erklangen. Es war ein künstlerischer Kontrast zwischen dunklen, nachdenklich stimmenden Szenen und nahezu fröhlichen Akten, der dem Publikum Gänsehaut auf die Arme zauberte. Die jungen Akteure spielten, tanzten, sangen und präsentierten sich nicht nur selbstbewusst und textsicher, ihr Auftreten zeugte von einer unbändigen Lust am eigenen Auftritt. Schauspiel und Solisten-Einlagen wechselten mit sich ab mit dem Gesang des großen Chors und dem Spiel der Live-Band.

Die Kirchengemeinden Bruchhausen und Vilsen hatten die Veranstaltung in Kooperation mit der Jugendorganisation „Adonia“ auf die Beine gestellt. „Adonia“ bedeutet übersetzt „Gott ist (mein) Herr“. Die christliche Jugendorganisation hat es sich auf die Fahnen geschrieben, in ehrenamtlicher Arbeit Konzerte, Projektchöre und Musicalcamps in ganz Deutschland auf die Beine zu stellen. Mit dem Projekt „Josef“ ist „Adonia“ 2017 mit Live-Band, Chor und Theater in 140 Aufführungen zu sehen, in denen mehr als 3 000 Kinder und 500 ehrenamtliche Betreuer und Musiker mitwirken. Die vorgetragenen Songs wurden von Komponisten der „Adonia“ entwickelt.

Das Besondere: Die Jugendlichen, die in Bruchhausen-Vilsen das Publikum aus den Stühlen hoben, haben sich am vergangenen Sonntag zum ersten Mal getroffen. Insgesamt vier Tage wurde der Auftritt geprobt. Ein kurzer Zeitraum, in dem die Gruppe zusammengewachsen ist. Die Aufführung in Bruchhausen-Vilsen war die erste, und doch erschien es Außenstehenden, als stehe ein seit langer Zeit eingespieltes Team vor ihnen auf der Bühne. Mit einem Minimum an Requisiten zeichnete es den Weg Josefs nach – und stellten die biblische Botschaft der Geschichte in den Vordergrund.

Mitreißend, fantasievoll, spannend

Auch auf die stete „Wo ist dein Gott jetzt?“-Frage seiner Peiniger und jede schlimme Situation hin verlor der Protagonist seinen Glauben an Gott nie. Josefs Treue und Loyalität wurden belohnt.

Doch am Ende des Musicals stand eine andere Frage: Kann es eine Versöhnung aller Beteiligter geben? Kann Josef jene Ereignisse verzeihen? Er konnte.

"Josef"-Musical in Bruchhausen-Vilsen

Mitreißend, fantasievoll und spannend brachten die jungen Künstler ihre Version der Erzählung vor das Publikum, in einer Version, die so aktuell wie nie erschien – Selfie-Stick, Hipster-Sonnenbrille und Sportkurs inklusive. Nach jedem der insgesamt 15 Songs wurde der Applaus noch ein klein wenig lauter. Am Ende der rund eineinhalb Stunden dauernden Vorstellung gab es minutenlangen Beifall in der Mensahalle. „Eine unfassbare Leistung, einfach spitze!“ – da waren sich die Zuschauer einig.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nach Terrorattacke gehen Ermittler von Islamisten-Zelle aus

Nach Terrorattacke gehen Ermittler von Islamisten-Zelle aus

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen immer

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen immer

Werders Bundesliga-Starts seit der Saison 2007/08

Werders Bundesliga-Starts seit der Saison 2007/08

Podiumsdiskussion vom RWF und der Kreiszeitung zur Bundestagswahl

Podiumsdiskussion vom RWF und der Kreiszeitung zur Bundestagswahl

Meistgelesene Artikel

Ein Stück Kirchweyher Hofgeschichte verschwindet

Ein Stück Kirchweyher Hofgeschichte verschwindet

Zwei Männer überfallen Tankstelle mit Messer

Zwei Männer überfallen Tankstelle mit Messer

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

24-Jähriger mit Messer bedroht und ausgeraubt 

24-Jähriger mit Messer bedroht und ausgeraubt 

Kommentare