Zeltlager der Rassegeflügelzüchter: Kinder trotzen Kälte und erleben abwechslungsreiche Zeit

Nicht ohne zweite Decke

+
Die Geehrten: (von links) Holger Schnoor aus Bremen, Heike Meyer aus Morsum und Jörg Morich aus dem Südharz.

Br.-Vilsen - Von Heiner Albrecht. Eine spannende und erlebnisreiche Woche liegt hinter den Teilnehmern des 34. Landesjugendzeltlagers der Jugendorganisation Hannoverscher Rassegeflügelzüchter in Bruchhausen-Vilsen. Absoluter Höhepunkt war der Tag der offenen Tür am Donnerstag, bei dem rund 500 Personen zu Gast waren.

Die Allgemeine Vertreterin des Samtgemeindebürgermeisters, Cattrin Siemers, zeigte sich begeistert von dem bunten Treiben auf dem Sportplatz am Schulzentrum. Sie würdigte das ehrenamtliche Engagement der Helfer sowie das Durchhaltevermögen der Teilnehmer mit Blick auf das bescheidene Sommerwetter. Die Landesjugendleiterin Kathrin Stietenroth lobte ebenfalls das Organisationsteam des Geflügelzuchtvereins Bruchhausen-Vilsen und die vielen fleißigen Helfer: „Wir haben hier ideale Bedingungen für eine Woche Zeltlager vorgefunden.“ Und wer glaube, dass die über 220 Kinder im Matsch versunken seien, der irre: „Es war zwar kalt, aber dafür gab es eine zweite Decke oder einen dicken Pullover“, sagte die Jugendleiterin während ihrer Begrüßung.

Beim Tag der offenen Tür lockte ein buntes Programm. Begeistert klatschten die Zuschauer bei der Mini-Playback-Show und machten eine La-Ola-Welle. Als Überraschung mischten sich vier kleine Clowns unters Volk, die lustige Luftballonfiguren formten und verteilten. Der Niedrigkletterseilgarten und die Hüpfburg, das Kinderschminken und die Bastelaktionen sorgten ebenfalls für gute Unterhaltung.

Die Ehrengäste hielten ihre Grußworte bewusst kurz, denn die Jugendorganisation hatte eine ganze Reihe von Ehrungen vorbereitet. Drei Jugendleiter wurden für ihr langjähriges Engagement im Zeltlager ausgezeichnet: Holger Schnoor aus Bremen für 20 Jahre, Jörg Morich aus dem Südharz für 15 und Heike Meyer aus Morsum für 10 Jahre als Zeltlagerbetreuer.

Ein Team aus dem Südharz gewann die Ortsrallye durch Bruchhausen-Vilsen. Bei den „Spielen ohne Grenzen“ hatte die Gruppe aus Bremerhaven vor Morsum und Braunschweig die Nase vorn.

Am Abend des Tags der offenen Tür wurde gemeinsam gegrillt, und eine stimmungsvolle Open-Air-Disco für die Kids schloss sich an. Dabei blickten die Kinder auch auf die verschiedenen Aktivitäten im Rahmen des Zeltlagers zurück: zum Beispiel auf die Besuche des Vilsa-Werks in Bruchhausen-Vilsen, des Magic Parks in Verden und des Tierparks in Ströhen. Der Renner im Zeltlager waren die abendlichen Lagerpfannen mit Spiegeleiern, der Pommes-Abend und die Bastelaktionen, bei denen die Mädchen und Jungen zum Beispiel T-Shirts bemalten.

Gestern stand der Tag ganz im Zeichen sportlicher Aktivitäten, ein Fußballturnier rundete das Zeltlager-Programm ab. Heute reisen die Kids nach Hause. Als Erinnerung nehmen sie eine Lagerzeitung mit, in der alle Erlebnisse festgehalten sind.

www.gzv-morsum.de

www.lvh-rassegefluegel.de

Mehr zum Thema:

Trump wendet sich vom Klimaschutz ab

Trump wendet sich vom Klimaschutz ab

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion

New Model Army im Aladin

New Model Army im Aladin

Meistgelesene Artikel

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Unfallszenario mutet auf den ersten Blick etwas rätselhaft an

Unfallszenario mutet auf den ersten Blick etwas rätselhaft an

Kommentare