„Weihnachten im Schuhkarton“: Sarah Röchow übernimmt Aufgabe von Ingrid Lemke

Zeit fürs Päckchenpacken

Ingrid Lemke (links) hat mit Sarah Röchow eine Nachfolgerin für die Betreuung der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ gefunden. Foto: Regine Suling

Martfeld/Wechold – „Ich kenne das noch von früher. In der Schule haben wir damals auch Kartons gepackt“, erzählt Sarah Röchow. Die 22-Jährige aus Wechold übernimmt jetzt das Ehrenamt von Ingrid Lemke aus Hustedt und ist ab diesem Jahr für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ in der Region zuständig. „Ich finde es gut, dass man Kindern mit den Kartons eine Freude macht. Das ist eine schöne Sache“, sagt die angehende Erzieherin, die über ihre Mutter erfahren hat, dass Ingrid Lemke sich aus Zeitgründen von ihrem Ehrenamt trennen will und eine Nachfolge sucht (wir berichteten). Die hat sie nun gefunden und freut sich sichtlich darüber. „Ich habe das jetzt elf Jahre lang gemacht“, erzählt sie und will Sarah Röchow beim Start in ihre neue Aufgabe unterstützen. „Toll sind auch die Austauschtreffen mit anderen Ehrenamtlichen. Das motiviert und gibt Schub für neue Ideen“, weiß Ingrid Lemke aus Erfahrung.

„Die Flyer für die Aktion habe ich schon in Auftrag gegeben“, erzählt die 22-Jährige, die zudem bereits mit ihren beiden Sammelstellen in Schwarme und Martfeld Kontakt aufgenommen hat. Für die Pakete, die dort abgegeben werden, empfiehlt es sich, eine Mischung aus den folgenden Artikeln für die Altersgruppen zwei bis vier, fünf bis neun oder zehn bis 14 Jahre zusammenzustellen: Mützen, Schals, Handschuhe oder Socken, Kuscheltiere, Murmeln, Autos, Bälle, Malbücher, Zahnbürsten und Zahnpasta, Hefte, Bunt- und Bleistifte, originalverpackte Süßigkeiten wie Bonbons, Lutscher und Vollmilchschokolade. Auch ein persönlicher Gruß sowie ein Foto sollten in dem Päckchen stecken, damit das Empfängerkind weiß, wer ihm den Schuhkarton geschickt hat. Sofern möglich, bittet der Verein „Samaritan‘s Purse – Die barmherzigen Samariter“ (vormals „Geschenke der Hoffnung“), der die Aktion organisiert, zudem um eine Spende von zehn Euro pro Geschenk. Damit wird die Gesamtaktion finanziert.

Letztlich landen alle Pakete bei Sarah Röchow, wo der Spediteur diese abholt. Die Päckchen gehen dann auf die Reise zu den Kindern in die Empfängerländer – zum Beispiel nach Moldau, in die Ukraine sowie nach Serbien, Rumänien und Georgien.

In ihrer Freizeit schwimmt die 22-Jährige gerne, liest, macht Sport und arbeitet als Babysitterin oder bei ihrer Mutter Sabine Röchow, die ein Fotostudio unterhält. Und künftig kümmert sie sich auch darum, dass „Weihnachten im Schuhkarton“ in der Region weiterhin eine erfolgreiche Aktion ist. An ausreichend Lagerraum für die Päckchen zwischen Abgabe und Weitertransport soll es nicht scheitern: „Das ist kein Problem. Wir haben zuhause genug Platz“, verspricht Sarah Röchow.

Die Sammelstellen:

Der „Spielzeugtraum“ an der Hauptstraße 20 in Martfeld und die Schwarmer Apotheke an der Hoyaer Straße 11a nehmen noch bis Freitag, 15. November, Päckchen für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ entgegen. Auch bei Sarah Röchow in Wechold 49 können Kartons abgegeben werden. Die 22-Jährige ist unter Telefon 04256/501 zu erreichen.

Weitere Infos unter:

www.weihnachten- im-schuhkarton.de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Urteil: NPD-Demo gegen kritische Journalisten ist zulässig

Urteil: NPD-Demo gegen kritische Journalisten ist zulässig

Max (14) stirbt nach Zusammenstoß mit Raser - Bilder von Lichterketten-Aktion

Max (14) stirbt nach Zusammenstoß mit Raser - Bilder von Lichterketten-Aktion

Trump will bei möglichem Impeachment-Votum Prozess im Senat

Trump will bei möglichem Impeachment-Votum Prozess im Senat

Xi: China will Handelsdeal mit USA - kann aber auch kämpfen

Xi: China will Handelsdeal mit USA - kann aber auch kämpfen

Meistgelesene Artikel

Hachelauf mit neuen Disziplinen - Organisatoren geben Details bekannt

Hachelauf mit neuen Disziplinen - Organisatoren geben Details bekannt

Neuer Magro-Markt in Lemförde: „Wir sind keine Einzelkämpfer“

Neuer Magro-Markt in Lemförde: „Wir sind keine Einzelkämpfer“

Gesucht: Fahrer für einen Fahrschüler

Gesucht: Fahrer für einen Fahrschüler

Frank Seidel jetzt im Amt

Frank Seidel jetzt im Amt

Kommentare