180 Kinder bei Premiere

„Sportspiele“ an der Grundschule setzen ein Zeichen

+
Die „Sportspiele“ waren ein voller Erfolg. 

Martfeld/Schwarme - Ein Zeichen für Gemeinschaft, Zukunft und Inklusion setzte Freitag die Grundschule Schwarme-Martfeld auf dem Martfelder Sportplatz. Rund 180 Kinder sportelten bei den ersten „Sportspielen“. Klein und Groß aus beiden Dörfern beteiligten sich während der Veranstaltung auch am bundesweiten Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“.

Das Wetter meinte es gut mit den jungen Sportlern: Pünktlich zu Beginn der Premiere der „Sportspiele“ lächelte den Teilnehmern die Sonne entgegen. Die „Sportspiele“ ersetzen in diesem Jahr erstmals die traditionellen Bundesjugendspiele. „Die klassischen Bundesjugendspiele sind nicht inklusionsfähig“, erklärte Schulleiterin Jessica Dove. „Unser Ziel war eine Sportveranstaltung, die an körperlich-motorisch eingeschränkte Schüler angepasst ist.“

Zu den Schülern der Grundschule Schwarme-Martfeld gehören mittlerweile auch Schüler im Rollstuhl. Die klassischen vier Bereiche der Bundesjugendspiele hatte die Schule in die „Sportspiele“ in einigen Umwandlungen integriert. So ging es beim bekannten Weitwurf nicht um die Weite, sondern darum, welche Zone die Schüler bei dem Wurf über ein Fußballtor trafen. Im Bereich Laufen wurden die Punkte nicht nach Zeit, sondern vor allem für Ausdauer und Durchhaltevermögen vergeben. „Die Schüler bekommen keine einzelnen Punkte, sondern sammeln ihre Punkte in Riegen“, sagte Dove. Für die spielerische Beschäftigung zwischendurch stand eine große Sportspielkiste bereit.

„Sportspiele“ der Grundschule Schwarme-Martfeld

Die Botschaft der ersten „Sportspiele“ war eindeutig: „Wir sind auf zwei Standorte verteilt, aber eine Schule. Wir sind zwei Dörfer, aber eine Gemeinschaft, die zusammenhält.“ Die Veranstaltung soll jährlich abwechselnd in Martfeld oder Schwarme über die Bühne gehen.

Bei den „Sportspielen“ setzten Lehrer sowie Schüler sich gemeinsam für den Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ ein. Die Kinder ließen vor den Augen der Wettbewerbs-Jury unzählige knallgrüne Luftballons in die Luft steigen. Zwei Dörfer, eine Schule, eine Zukunft – in der Grundschule Schwarme-Martfeld wird der Gemeinschaftsgedanke nicht nur im Rahmen der „Sportspiele“ gelebt.

jaw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Beben auf Ischia: Verschüttete Kinder nach Stunden befreit

Beben auf Ischia: Verschüttete Kinder nach Stunden befreit

Tim Borowski: Seine Karriere in Bildern

Tim Borowski: Seine Karriere in Bildern

Erdbeben auf Ischia: Aus Trümmern befreite Kinder gesund - Elfjähriger rettete Bruder

Erdbeben auf Ischia: Aus Trümmern befreite Kinder gesund - Elfjähriger rettete Bruder

Auto in Aschenstedt von Zug erfasst

Auto in Aschenstedt von Zug erfasst

Meistgelesene Artikel

Barnstorfer Ballon-Fahrer-Festival: Happy End am Himmelszelt

Barnstorfer Ballon-Fahrer-Festival: Happy End am Himmelszelt

Beim Stockcar-Rennen legen Teilnehmer sich gegenseitig aufs Dach

Beim Stockcar-Rennen legen Teilnehmer sich gegenseitig aufs Dach

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Kommentare