Ausstellung „Augenblick mal“ bis zum 20. Dezember

Werke von Gaby Kulla bringen Farbe ins Rathaus

+
Schelmisch wie seine Malerin Gaby Kulla guckt der Esel aus der Stalltür um die Ecke. Die ist eines der Werke, die im Rathaus zu sehen sind.

Br.-Vilsen – „Augenblick mal“ ist der Titel der neuen Kunstausstellung im Rathaus der Samtgemeinde. Die Künstlerin Gaby Kulla, die seit vergangenem Jahr im Luftkurort wohnt, zeigt auf den drei Etagen fotorealistische Bilder, viele Tiere, aber auch Personen und Natur. Samtgemeindebürgermeister Bernd Bormann begrüßte die Gäste zur Vernissage. „Das sind wieder einmal Bilder, auf denen ich was erkenne“, unkte er zum Auftakt. „Wir freuen uns immer, unsere tristen Rathausflure mit frischen Farben aufhellen zu können.“

Die einführenden Worte während der Ausstellungseröffnung sprach Hans-Gutwin Ristau aus Worpswede. Künstlerin und Laudator kennen sich seit 30 Jahren. Kulla habe ihn einmal porträtieren sollen. „Mit Astralkörper, 1,91 Meter groß, volles Haar, so sagte ich ihr damals“, blickte Ristau zurück und erntete gleich die ersten Lacher, denn nichts davon entspricht seinem tatsächlichen Aussehen. „Das bemerkte auch Gaby“, fügte er hinzu. Aus diesem Bild wurde dann nichts. „Mit zwölf Jahren hat Gaby Kulla angefangen zu malen“, berichtete der Laudator. Eine Pause legte die heute 55-Jährige ein, als die beiden Töchter geboren wurden.

„Fotorealismus kennt nur noch eine Steigerung, die Fotografie selber“, sagte Ristau mit Blick auf die ausgestellten Werke. Der Unterschied in seinen Augen: „In der Malerei kann man sich noch etwas dazudenken, kann Bewegung und Ausdruck einarbeiten. Bei Gaby Kullas Bildern sind das oft die Augen.“ Bei der Künstlerin, die der Liebe wegen in den Luftkurort zog, entstehen Bilder oft über einen längeren Zeitraum. 

„Sie stellt ein Bild wieder weg, holt es später wieder hervor, das kann sich mehrfach wiederholen und ist eher unüblich“, sagte der Laudator. Dies nahm Samtgemeindebürgermeister Bernd Bormann auf. „Da arbeiten Sie anders als ich. Ich kann nichts beiseitelegen, da kommen sonst gleich die Presse oder die Politik“, sagte er. Dass Kulla den Luftkurort als neuen Lebensmittelpunkt wählte, begrüßte Bormann. „Das war sicher die beste Entscheidung in Ihrem Leben.“

Gaby Kulla sucht in Bruchhausen-Vilsen oder Umgebung nun eine Malgruppe mit Gleichgesinnten, „mit denen man sich am Wochenende oder abends mal treffen kann“. Die Künstlerin ist telefonisch unter 0176/57983399 zu erreichen oder per E-Mail an gabykulla64@gmail.com.

Öffnungszeiten:

Die Ausstellung „Augenblick mal“ ist bis zum 20. Dezember im Rathaus zu sehen. Und zwar zu den üblichen Öffnungszeiten: montags von 8 bis 16 Uhr, dienstags und donnerstags von 8 bis 18 Uhr und mittwochs und freitags von 8 bis 13 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Klima-Aktivisten blockieren Haupteingang der IAA

Klima-Aktivisten blockieren Haupteingang der IAA

Übungsszenario in Syke: Frontalcrash auf enger Straße

Übungsszenario in Syke: Frontalcrash auf enger Straße

Offen wie selten: Tunesien wählt neuen Präsidenten

Offen wie selten: Tunesien wählt neuen Präsidenten

Kirchengemeinde Westen feiert Festgottesdienst

Kirchengemeinde Westen feiert Festgottesdienst

Meistgelesene Artikel

Vilsa-Chef im Interview: Eindeutige Rückbesinnung auf Glasflaschen

Vilsa-Chef im Interview: Eindeutige Rückbesinnung auf Glasflaschen

Junge Männer geraten in Streit: Stühle fliegen durch Diepholzer McDonalds 

Junge Männer geraten in Streit: Stühle fliegen durch Diepholzer McDonalds 

Junger Wolf in Diepholz-Aschen gesichtet - Tier ohne Scheu unterwegs

Junger Wolf in Diepholz-Aschen gesichtet - Tier ohne Scheu unterwegs

Erntefest: „Ganz Schwarme war dabei“

Erntefest: „Ganz Schwarme war dabei“

Kommentare