Weihnachtsmarkt in Asendorf lockt mit vielfältigem Angebot

„Spaß haben und Geschenke besorgen“

+
60 Aussteller warten mit einem vielfältigen Angebot auf Besucher.

Asendorf - Seit 1991 duftet es an jedem dritten Advent rund um den Asendorfer Bahnhof nach Knipp und Keksen, nach Punsch und Glühwein. Denn dann ist Weihnachtsmarkt in Asendorf. Am Sonntag, 14. Dezember, ist es wieder soweit.

60 Aussteller warten in der Zeit von 11 bis 19 Uhr mit vielfältigen Angeboten auf die Marktbesucher. „Eine gute Gelegenheit, letzte Geschenke zu besorgen, Freunde zu treffen und Spaß zu haben“, schreibt Wolfgang Kolschen von der Interessengemeinschaft Asendorf (IGA) in einer Pressemitteilung. Die IGA organisiert den Markt. „Besucher loben den besonderen Charakter der Veanstaltung. Dafür sorgen insbesondere die vielen örtlichen Vereine mit ihren Ständen.“

Der Automobil- und Motorsportclub (AMC) beweist seit Jahren an der großen Knipp-Pfanne, dass seine Mitglieder nicht nur auf der Straße alles im Griff haben. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Asendorf und der Schützenverein Haendorf bieten selbst gebackene Weihnachtskekse an. Der Förderverein der Feuerwehr backt frische Waffeln.

Abgerundet wird das Angebot der Vereine durch die Teilnahme kommerzieller Anbieter. Dabei ist unter anderem das Bistro Gleis 1 aus Asendorf mit einem Wintergrillen, einem Kuchenbüfett und einer Punschtheke. Der Imbiss Leckerbissen aus Asendorf hat Nackensteaks und gebratene Leber im Roggenbrötchen im Angebot.

Einen Festtagsbraten können die Marktbesucher bei der Frisch-Geflügeltombola der IGA gewinnen. 75 Tiere – vom Huhn bis zum großen Puter – werdne verlost.

Der Markt bietet auch vielfältige Einkaufsmöglichkeiten. Erstmals dabei ist Kerstin Fröhling aus Kirchlinteln mit fair gehandelten und biologisch erzeugten Produkten sowie südafrikanischem Schmuck aus Telefondraht und Ketten aus Kolumbien. Marktpremiere haben auch Claudi Drehel und Katrin Ellmers aus Thedinghausen, die gehäkelte und genähte Mützen, Tücher, Stulpen und Mäntel anbieten.

Die „Spinnenden Dorfweiber“ vom Verein Land & Kunst verlagern ihren Hof-Kammer-Laden während des Markts von Arbste auf das Gelände. Sie bieten selbst hergestellte Strick- und Häkelwaren und kleine Lampen an.

Wenige Schritte entfernt gibt es im Kunstschuppen-Asendorf eine Adventskunst-Schau. In der Gartenwerkstatt der Firma Bremer an der Bundesstraße 6 bieten etliche Aussteller unter dem Motto „HandGeDingst“ selbst gefertigte Schätze zum Kauf an. Auch ein Abstecher zur Asendorfer Kirche lohnt sich. Dort werden in der Zeit von 11 bis 18 Uhr die restaurierten alten Asendorfer Kirchenbücher ausgestellt. Für die Kinder dreht sich ein Kinderkarussell. Um 17 Uhr kommt der Weihnachtsmann.

Wer möchte, kann mit der Museumseisenbahn anreisen. Der Deutsche Eisenbahn-Verein (DEV) schickt am Marktsonntag nicht nur seine Nikolaus-Züge um 11.30, 14 und 16.30 Uhr ab Bruchhausen-Vilsen auf die Strecke nach Asendorf, sondern bietet auch zusätzliche Fahrten an. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit, wenn man die Rückfahrt später antritt. Die letzte Rückfahrt nach Bruchhausen-Vilsen ist für 18.30 Uhr geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Neue Smartphones von Nokia und Motorola im Test

Neue Smartphones von Nokia und Motorola im Test

Meistgelesene Artikel

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Ortsbrandmeister: „Der Star ist das Rettungszentrum“

Ortsbrandmeister: „Der Star ist das Rettungszentrum“

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Kommentare